34,99 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Verlängertes Rückgaberecht bis zum 10.01.2020
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Obwohl das Thema "Gedächtnis" Teil eines großen Diskurses innerhalb der Geistes- und Kulturwissenschaften ist, fehlt es bislang an einer Gedächtnistheorie, die einen echten epistemischen Nutzen für die Geschichtswissenschaft aufweist. Mit Hilfe der soziologischen Systemtheorie von Niklas Luhmann überträgt Juliane Reil konstruktive Ansätze aus den Theorien von Jan Assmann, Pierre Nora und Johannes Fried in ein integratives Modell von Gedächtnistheorie. Dabei wird das komplexe Zusammenspiel von Gedächtnisprozessen auf individueller und kollektiver Ebene anhand von prominenten Beispielen des…mehr

Produktbeschreibung
Obwohl das Thema "Gedächtnis" Teil eines großen Diskurses innerhalb der Geistes- und Kulturwissenschaften ist, fehlt es bislang an einer Gedächtnistheorie, die einen echten epistemischen Nutzen für die Geschichtswissenschaft aufweist.
Mit Hilfe der soziologischen Systemtheorie von Niklas Luhmann überträgt Juliane Reil konstruktive Ansätze aus den Theorien von Jan Assmann, Pierre Nora und Johannes Fried in ein integratives Modell von Gedächtnistheorie. Dabei wird das komplexe Zusammenspiel von Gedächtnisprozessen auf individueller und kollektiver Ebene anhand von prominenten Beispielen des praktischen Umgangs mit dem Holocaust (etwa den vielerorts gelegten "Stolpersteinen") deutlich gemacht.
  • Produktdetails
  • Edition Kulturwissenschaft .168
  • Verlag: Transcript
  • Seitenzahl: 236
  • Erscheinungstermin: Juli 2018
  • Deutsch
  • Abmessung: 226mm x 149mm x 20mm
  • Gewicht: 378g
  • ISBN-13: 9783837642254
  • ISBN-10: 3837642259
  • Artikelnr.: 50096604
Autorenporträt
Juliane Reil, geb. 1980, studierte Philosophie, Geschichte und Literaturwissenschaft an der Universität Hamburg, wo sie 2016 promovierte. Als Kulturjournalistin und Autorin arbeitet sie für Deutschlandfunk und Deutschlandfunk Kultur.
Rezensionen
O-Ton: "Geschichte in einem holistischen Bild" - Juliane Reil im Interview bei L.I.S.A. Wissenschaftsportal Gerda Henkel Stiftung am 14.03.2019.