Was die Seele braucht - Kästner, Erhart
Bisher 6,49**
5,99
versandkostenfrei*

Alle Preise in Euro, inkl. MwSt.
**Früherer Preis
Sofort lieferbar
3 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Der vorliegende Band versammelt Erhart Kästners Schriften zu Büchern und Autoren wie etwa Ernst Jünger, Thomas Mann, Günter Eich, Thornton Wilder, Albert Camus, Jean-Paul Sartre, George Orwell oder Nikos Kazantzakis.

Produktbeschreibung
Der vorliegende Band versammelt Erhart Kästners Schriften zu Büchern und Autoren wie etwa Ernst Jünger, Thomas Mann, Günter Eich, Thornton Wilder, Albert Camus, Jean-Paul Sartre, George Orwell oder Nikos Kazantzakis.
  • Produktdetails
  • Insel Taschenbücher Nr.2268
  • Verlag: Insel Verlag
  • Artikelnr. des Verlages: 33968
  • 1998.
  • Seitenzahl: 226
  • Erscheinungstermin: 23. November 1998
  • Deutsch
  • Abmessung: 178mm x 106mm x 12mm
  • Gewicht: 166g
  • ISBN-13: 9783458339687
  • ISBN-10: 345833968X
  • Artikelnr.: 23914135
Autorenporträt
Nitzschke, Katrin
Katrin Nitzschke, geb. 1955 in Dresden, studierte in Leipzig Bibliothekswesen und Kulturwissenschaften. Sie leitet seit 1984 das Buchmuseum der Sächsischen Landesbibliothek - Staats- und Universitätsbibliothek Dresden. Veröffentlichungen im Insel-Verlag: 1991 Dresden - ein Reiselesebuch unter Mitarbeit von Reinhardt Eigenwill, 1994 Hrsg. zusammen mit Julia Freifrau Hiller von Gaertringen Was die Seele braucht: Erhart Kästner über Bücher und Autoren, 1999 Hrsg. Die großen Dresdner.
Inhaltsangabe
Wer ist der beste Leser? Gerhart Hauptmann: Die Finsternisse. Erich Maria Remarque: Arc de Triomphe. Ernst Jünger: Atlantische Fahrt. Thomas Mann: Die vertauschten Köpfe. Carl J. Burckhardt: Erinnerungen an Hofmannsthal. Stefan Zweig: Balzac. André Gide: Tagebücher. Thomas Mann: Doktor Faustus. Thornton Wilder: Die Iden des März. Albert Camus: Die Pest. Ernst Jünger: Strahlungen. Gerhard Nebel: Auf ausonischer Erde. Albrecht Fabri: Der schmutzige Daumen. Ilias Venesis: Äolische Erde. George Orwell: 1984. Jean-Paul Sartre: Die Mauer. Ludwig Curtius: Deutsche und antike Welt. Konstantin Virgil Gheorghiu: 25 Uhr. Ernst von Salomon: Der Fragebogen. Gerhard Nebel: Weltangst und Götterzorn. Franz Kafka: Der Prozeß. Evelyn Waugh: Helena. Ernst Jünger: Der Waldgang. James Jones: Verdammt in alle Ewigkeit. Nikos Kazanzakis: Griechische Passion. Clemens Podewils: Don und Wolga. Jürgen Rausch: In einer Stunde wie dieser. Heinrich Böll: Und sagte kein einziges Wort. Wladimir Dudinzew: Der Mensch lebt nicht vom Brot allein. Jürgen Eggebrecht: Schwalbensturz/Albert von Schirnding: Falterzug. Rede für Paul Celan. Über die neue Gesamtausgabe von Hofmannsthal. Die Welt als Vexierschloß (Uwe Johnson). Auf Günter Eich. Wie kommt es, daß ich den Preis bekam?