-20%
11,99 €
Bisher 14,99 €**
11,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Broschiertes Buch)
Sofort per Download lieferbar
Bisher 14,99 €**
11,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Broschiertes Buch)
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
Als Download kaufen
Bisher 14,99 €**
-20%
11,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Broschiertes Buch)
Sofort per Download lieferbar
Abo Download
9,90 € / Monat*
*Abopreis beinhaltet vier eBooks, die aus der tolino select Titelauswahl im Abo geladen werden können.

inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Einmalig pro Kunde einen Monat kostenlos testen (danach 9,90 € pro Monat), jeden Monat 4 aus 40 Titeln wählen, monatlich kündbar.

Mehr zum tolino select eBook-Abo
Jetzt verschenken
Bisher 14,99 €**
-20%
11,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Broschiertes Buch)
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
0 °P sammeln

  • Format: ePub


Die Routen der Drogenkartelle: Von Mexiko in den Hamburger Hafen Hamburg ist Hauptumschlagplatz für die Verteilung von Kokain nach Nord- und Osteuropa, Deutschland zählt zu den Top-Konsumentenländern. Polizeiliche oder staatliche Kontrolle? Fehlanzeige - die Behörden sind machtlos gegen die mexikanischen Kartelle, deren Drogennetzwerk längst alle fünf Kontinente umspannt. Die Reporterin Ana Lilia Pérez zeichnet die Wege nach, auf denen das Kokain zu uns kommt, furchtlos schreibt sie gegen das verbrecherische System an, auch wenn sie dabei um das eigene Leben fürchten muss. Die mexikanische…mehr

  • Geräte: eReader
  • ohne Kopierschutz
  • eBook Hilfe
  • Größe: 1.09MB
Produktbeschreibung
Die Routen der Drogenkartelle: Von Mexiko in den Hamburger Hafen Hamburg ist Hauptumschlagplatz für die Verteilung von Kokain nach Nord- und Osteuropa, Deutschland zählt zu den Top-Konsumentenländern. Polizeiliche oder staatliche Kontrolle? Fehlanzeige - die Behörden sind machtlos gegen die mexikanischen Kartelle, deren Drogennetzwerk längst alle fünf Kontinente umspannt. Die Reporterin Ana Lilia Pérez zeichnet die Wege nach, auf denen das Kokain zu uns kommt, furchtlos schreibt sie gegen das verbrecherische System an, auch wenn sie dabei um das eigene Leben fürchten muss. Die mexikanische Journalistin Ana Lilia Pérez wurde wegen ihrer Arbeit schon mehrfach mit dem Tod bedroht; Exil bekam sie unter anderem in Deutschland. In ihrem neuen Buch zeigt sie die mafi ösen Strukturen des globalen Kokainhandels, von den Produktionsstätten in Mittelamerika hin zu den Konsumentenländern in Europa. Akteure, Netzwerke, Handelsrouten, die Rolle der internationalen Behörden - Pérez hat detailliert und zumeist vor Ort recherchiert. In ihrer packenden Reportage schildert sie, auf welchen Wegen die Droge zu uns findet, ob über die Luxusyachten der Promis oder über Containerschiffe, unter der Flagge irgendeines Steuerparadieses, oder ob an Bord legal operierender Reedereien, die in Wirklichkeit den Kartellen gehören. Ein Geschäft, das keine Rezessionen und Börsenwerte kennt, seziert von einer couragierten Autorin im Kampf gegen die Mafia.

Dieser Download kann aus rechtlichen Gründen nur mit Rechnungsadresse in A, B, BG, CY, CZ, D, DK, EW, E, FIN, F, GB, GR, HR, H, IRL, I, LT, L, LR, M, NL, PL, P, R, S, SLO, SK ausgeliefert werden.

  • Produktdetails
  • Verlag: Random House ebook
  • Seitenzahl: 320
  • Erscheinungstermin: 18.04.2016
  • Deutsch
  • ISBN-13: 9783641184193
  • Artikelnr.: 44268855
Autorenporträt
Pérez, Ana Lilia
Ana Lilia Pérez, 1976 in Mexiko City geboren, muss jeden Tag damit rechnen zu sterben - weil sie ihren Job macht. Die investigative Journalistin schreibt darüber, wie die mexanische Mafia Staat und Wirtschaft unterwandert und das Alltagsleben der Bevölkerung zur Hölle macht. Perez studierte Geschichte und Publizistik und begann als Reporterin von renommierten mexikanischen Tageszeitungen. Mit ihrem Buch über die staatliche Ölgesellschaft Pemex und deren Verstrickung mit den Kartellen ("El Cartel Negro") erregte sie Aufsehen und geriet ins Visier der Mafia; Exil fand sie zuletzt in Deutschland, beim P.E.N. und bei der Hamburger Stiftung für politisch Verfolgte. Ihre Arbeit wurde mit zahlreichen Preisen ausgezeichnet, unter anderem dem Premio Nacional de Periodismo, dem wichtigsten mexikanischen Journalistenpreis. Heute lebt Ana Lilia Pérez wieder in Mexiko.
Rezensionen

buecher-magazin.de - Rezension
buecher-magazin.de

Ana Lilia Pérez arbeitet als investigative Journalistin, wurde 1976 in Mexico City geboren, befindet sich auf der Flucht und ist auch in Deutschland bereits im Exil gewesen, beim Schriftstellerverband P.E.N. und der Hamburger Stiftung für politisch Verfolgte. Denn schon ihr Buch über die Verflechtungen zwischen der staatlichen Ölgesellschaft Mexikos und der Mafia erregte in ihrer Heimat Aufsehen. Die mit Preisen ausgezeichnete Publizistin muss mit Todesdrohungen leben. In ihrem flüssig und dicht geschriebenen Sachbuch "Kokainmeere" entdeckt man nicht nur Kapitel über fiese, fremde, ferne Machenschaften wie "Die Herren des Pazifiks" oder "Das Teufelsmeer und die Kängururoute" mit detaillierten Fakten. In "Deutschland - Umschlagplatz und Top-Konsumentenland" entlarvt Pérez unseren Hamburger Hafen. Jenseits von Kutterrundfahrten, Hafenschlagern oder Beatles-Tourismus ist dieser ein Drogenumschlagplatz globaler Kartelle. Selbst das Deutsche Zollmuseum in der überaus beliebten Speicherstadt entpuppt sich laut Pérez als Beweis dafür. In diesem Backsteinarchiv für Drogenschmuggelkreativität stehen Vitrinen voll konfiszierter Mandeln und Golfbälle, kunstvoll gefüllt mit Kokain oder Heroin.

© BÜCHERmagazin, Jutta Vahrson (jv)
"Mutig und erstaunlich (...). Erstaunlich, weil es auf alles das verzichtet, was Bücher über Drogen gemeinhin kennzeichnet." Deutschlandradio Kultur

Perlentaucher-Notiz zur TAZ-Rezension

Wolf-Dieter Vogel hat Angst um die mexikanische Journalistin Ana Lilia Pérez, die investigativ die Mafiastrukturen in ihrem Land behandelt und in diesem Buch speziell die Wege des Kokains. Dass es kaum einen Hafen in der Welt gibt, über den nicht mit Hilfe von korrupten Beamten Kokain geschmuggelt wird, ist eine Erkenntnis des Buches, die Vogel mitnimmt. Wenn Pérez Häfen besucht, in Archiven forscht und mit Mafia-Experten spricht, kommt sie immer wieder auf die Organisierte Kriminalität in ihrer Heimat Mexiko zurück. Gefährliches Terrain, meint Vogel.

© Perlentaucher Medien GmbH