Die Entwicklung der biologischen Gedankenwelt - Mayr, Ernst
74,99
versandkostenfrei*

Preis in Euro, inkl. MwSt.
Versandfertig in 6-10 Tagen
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

"Ein einzigartiges Buch, das nur von einem Mann wie Ernst Mayr geschrieben werden konnte, der nicht nur einer der bedeutendsten Evolutionsbiologen dieses Jahrhunderts, sondern auch ein großer Philosoph, Biologiehistoriker und außergewöhnlicher Schriftsteller ist. Kein anderes Buch erzählt so klar und kritisch die Evolution der Ideen, die zur modernen Biologie führten."(Nobelpreisträger François Jacob) TOC:Einführung: Wie schreibt man eine Geschichte der Biologie? Begriffsstruktur und Stellung der Biologie in der Naturwissenschaft; Das wechselnde geistige Milieu der Biologie.- Teil I: Vielfalt…mehr

Produktbeschreibung
"Ein einzigartiges Buch, das nur von einem Mann wie Ernst Mayr geschrieben werden konnte, der nicht nur einer der bedeutendsten Evolutionsbiologen dieses Jahrhunderts, sondern auch ein großer Philosoph, Biologiehistoriker und außergewöhnlicher Schriftsteller ist. Kein anderes Buch erzählt so klar und kritisch die Evolution der Ideen, die zur modernen Biologie führten."(Nobelpreisträger François Jacob) TOC:Einführung: Wie schreibt man eine Geschichte der Biologie? Begriffsstruktur und Stellung der Biologie in der Naturwissenschaft; Das wechselnde geistige Milieu der Biologie.- Teil I: Vielfalt des Lebens (Makrotaxonomie: die Wissenschaft der Klassifikation, gemeinsame Abstammung, Mikrotaxonomie: die Wissenschaft von den Arten).- Teil II: Evolution (Entstehungsgeschichten ohne Evolution, Evolution vor Darwin, Darwins Beweismaterial für Evolution und gemeinsame Abstammung, natürliche Auslese, Vielfalt und Synthese des Evolutionsdenkens, Entwicklung nach der Synthese der Evolutionsbiologie).- Teil III: Variation und ihre Vererbung (Frühe Theorien und Züchtungsversuche, Keimzellen, Natur der Vererbung, Mendelsche Genetik, Gentheorien, chemische Basis der Vererbung, Wege zu einer Wissenschaft der Wissenschaft).- Glossar (einschließlich Erklärung englischer Fachausdrücke).- Literaturverzeichnis.- Personen- und Sachverzeichnis.
  • Produktdetails
  • Verlag: Springer, Berlin
  • Nachdr.
  • Seitenzahl: 792
  • Erscheinungstermin: 4. Juni 2002
  • Deutsch
  • Abmessung: 235mm x 155mm x 42mm
  • Gewicht: 1180g
  • ISBN-13: 9783540432135
  • ISBN-10: 3540432132
  • Artikelnr.: 14150572
Autorenporträt
Ernst Mayr - Ornithologe, Zoologe und Taxonom - geboren 1904 in Kempten, gilt als einer der vorrangigen Begründer der modernen Synthese aus Genetik und Evolutionstheorie. Der "Darwin des 20. Jahrhunderts" (New York Times) war bis zur Emeritierung Professor des Museum of Comparative Zoology an der Harvard-Universität. Karriere-Beginn in den 20er Jahren mit der Erforschung der Vogelwelt auf den Pazifik-Inseln, Berufung zum Kurator der berühmten Whitney-Rothschild Collection am American Museum of Natural History. Veröffentlichung zahlreicher Fachpublikationen. Der Autor verstarb im Februar 2005.
Inhaltsangabe
1 Einführung: Wie schreibt man eine Geschichte der Biologie?.- Subjektivität und Voreingenommenheit.- Fallstricke und Schwierigkeiten.- Warum befassen wir uns mit der Geschichte der Biologie?.- 2 Begriffsstruktur und Stellung der Biologie in der Naturwissenschaft.- Das Wesen der Wissenschaft.- Neue Fakten oder neue Ideen?.- Die Methode in der Wissenschaft.- Die Stellung der Biologie innerhalb der Naturwissenschaft.- Wie und warum ist die Biologie verschieden?.- Besondere Merkmale der lebenden Organismen.- Reduktion und Biologie.- Emergenz.- Die Begriffsstruktur der Biologie.- Historische Darstellungen und die Evolutionsbiologie.- Eine neue Philosophie der Biologie.- Die Biologie und das Denken des Menschen.- Biologie und menschliche Wertmaßstäbe.- 3 Das wechselnde geistige Milieu der Biologie.- Vorzeit und Antike.- Aristoteles.- Das christliche Weltbild.- Die Renaissance.- Descartes.- Die Entdeckung der Vielfalt.- Naturtheologie.- Leben und Fortpflanzung.- Die Biologie in der Zeit der Aufklärung.- Paris von Buffon bis zu Cuvier.- Der Aufstieg der Wissenschaft vom 17. bis zum 19. Jahrhundert.- Das Wesen der wissenschaftlichen Veröffentlichung.- Trennende Entwicklungen im 19. Jahrhundert.- Die Physiologie reift heran.- Der Darwinismus.- Die Biologie im 20. Jahrhundert.- Ethologie und Ökologie.- Das Entstehen der Molekularbiologie.- Hauptperioden in der Geschichte der Biologie.- Biologie und Philosophie.- Biologie heute.- I: Vielfalt des Lebens.- Die Entdeckung des Ausmaßes der Vielfalt.- Die Systematik, die Wissenschaft der Vielfalt.- 4 Makrotaxonomie, die Wissenschaft der Klassifikation.- Aristoteles.- Die Klassifikation der Pflanzen in der Antike und zur Zeit der Verfasser der Kräuterbücher.- Die Klassifikation bei den Verfassern der Kräuterbücher.- Abwärtsklassifikation mittels logischer Zweiteilung.- Die vor-linnaeischen Zoologen.- Carl Linnaeus.- Linnaeus und die höheren Kategorien.- Die Gattung.- Das linnaeische Sexualsystem.- Buffon.- Ein Neubeginn in der Tierklassifikation.- Cuvier und die Korrelation von Merkmalen.- Lamarck.- Taxonomische Merkmale.- Polythetische Taxa.- Aufwärtsklassifikation durch empirische Gruppierung.- Adanson und die Verwendung multipler Merkmale.- Die Übergangsperiode (1758-1859).- Die Suche nach einem natürlichen System.- Hierarchische Klassifikationen.- Die Realität der höheren Kategorien und Taxa.- 5 Gruppieren nach gemeinsamer Abstammung.- Der Niedergang der makrotaxonomischen Forschung.- Die Notwendigkeit einer neuen Methodik.- Die numerische Phänetik.- Die Kladistik.- Kladistische Analyse.- Kladistische Klassifikation.- Die traditionelle oder evolutionäre Methodik.- Neue taxonomische Merkmale.- Die Erkenntnistheorie der Klassifikation.- Erleichterung der Informationswiedergewinnung.- Gegenwärtige Situation und Zukunft der Systematik.- Das Studium der organischen Vielfalt.- 6 Mikrotaxonomie, die Wissenschaf t von den Arten.- Frühere Artkonzepte.- Der essentialistische Artbegriff.- Linnaeus.- Buffon.- Der nominalistische Artbegriff.- Darwins Artbegriff.- Das Entstehen des biologischen Artbegriffs.- Die Eigenschaften der biologischen Art.- Die neue Systematik.- Die Gültigkeit des biologischen Artbegriffs.- Die Anwendung des biologischen Artbegriffs auf multidimensionale Arttaxa.- Variation in der Raum-Dimension.- Variation in der Zeitdimension.- Die Bedeutung der Art in der Biologie.- II: Evolution.- 7 Entstehungsgeschichten ohne Evolution.- Platon.- Aristoteles.- Der Einfluß des Christentums.- Das Entstehen des Evolutionsdenkens.- Die Rolle der Kosmologie.- Die Rolle der Geologie.- Die Rolle der Naturgeschichte.- Weitere Entwicklungen in der Biologie.- Die französische Aufklärung.- Die Ideen Fortschritt und Evolution.- Maupertuis.- Buffon.- Diderot.- Entwicklungen in anderen Teilen Europas.- Linnaeus.- Das Erbe der Vor-Lamarckschen Epoche.- 8 Evolution vor Darwin.- Lamarck.- Lamarcks neues Paradigma.- Ausgestorbene Arten.- War Lamarck der erste konsequente Evolutioni
Rezensionen
Aus den Rezensionen:

"... In seinem Werk Die Entwicklung der biologischen Gedankenwelt stellt Ernst Mayr ... eine Liste der besonderen Merkmale von Organismen zusammen: Komplexität und Organisation, chemische Einzigartigkeit, Qualität, Einzigartigkeit und Variabilität, Besitz eines genetischen Programms, geschichtliches Gewachsensein, natürliche Auslese und Inderterminiertheit ... Er stellt sich damit bewusst gegen die Tendenz, die Organismusdefinition auf einzelne Merkmale zu reduzieren ..." (Dr. Reinhard Piechocki, in: Naturwissenschaftliche Rundschau, 2008, Vol. 61, Issue 1, S. 53 f.)