Inter* und Trans*identitäten
39,90 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
    Gebundenes Buch

Seit der 2012 veröffentlichten Stellungnahme "Intersexualität" des Deutschen Ethikrates werden ethische und juristische Fragen, die inter Menschen betreffen, verstärkt diskutiert. Interessengruppen und die mediale Repräsentation rücken diese Fragen immer wieder in den Fokus der Öffentlichkeit. Mit dem vorliegenden Band werden diese Debatten aufgegriffen und um die Thematik der Trans identität erweitert. Der Band vereint Perspektiven inter und trans identer Menschen mit Ergebnissen empirischer Arbeiten unter anderem zur Situation präoperativer trans identer Menschen, den Motiven für…mehr

Produktbeschreibung
Seit der 2012 veröffentlichten Stellungnahme "Intersexualität" des Deutschen Ethikrates werden ethische und juristische Fragen, die inter Menschen betreffen, verstärkt diskutiert. Interessengruppen und die mediale Repräsentation rücken diese Fragen immer wieder in den Fokus der Öffentlichkeit. Mit dem vorliegenden Band werden diese Debatten aufgegriffen und um die Thematik der Trans identität erweitert. Der Band vereint Perspektiven inter und trans identer Menschen mit Ergebnissen empirischer Arbeiten unter anderem zur Situation präoperativer trans identer Menschen, den Motiven für geschlechtsangleichende Operationen und einer leitliniengestützten Gesundheitsversorgung. Dargestellt werden zudem alte und neue Widersprüche in der Rechtsprechung und der künftigen Rechtsgestaltung in Bezug auf Inter und Trans Identitäten. Darüber hinaus werden der Umgang mit Kindern und Jugendlichen sowie die mediale Bearbeitung und die Herausforderungen im Leistungssport analysiert.

Mit Beiträgen von Saskia Gehrmann, Ilke Glockentöger, Danielle Verena Kollig, Ursula Kuhnle-Krahl, Luisa Lettrari, Friederike Maaßen, Harald Matern, Laura Münker, Alexander Naß, Timo O. Nieder, Konstanze Plett, Livia Prüll, Eike Richter, Anja Schmidt, Maximilian Schochow, Katharina Scholz, Kerstin Schumann, Florian Steger, Bernhard Strauß, Mathias Wirth, Manuel Willer, Jörg Woweries und Simon Zobel.
  • Produktdetails
  • Forschung Psychosozial
  • Verlag: Psychosozial-Verlag
  • Artikelnr. des Verlages: 2453
  • Seitenzahl: 409
  • Erscheinungstermin: März 2016
  • Deutsch
  • Abmessung: 211mm x 154mm x 35mm
  • Gewicht: 599g
  • ISBN-13: 9783837924534
  • ISBN-10: 383792453X
  • Artikelnr.: 41850774
Inhaltsangabe
Inhalt Geleitwort Hertha Richter-Appelt & Katinka Schweizer Vorwort Maximilian Schochow, Saskia Gehrmann & Florian Steger Einleitung Maximilian Schochow, Saskia Gehrmann & Florian Steger I Selbstbestimmte, medizinische und naturwissenschaftliche Perspektiven auf 'Identitat' und 'Geschlecht' Das Selbstbild der transidenten Frau nach 1945 und die Konsequenzen für den Umgang mit Geschlechtsidentitaten Livia Prüll Vom Transsexualismus zur Geschlechtsdysphorie. Veranderte diagnostische Konzeptionen in der Transgender-Versorgung Bernhard Strauß & Timo O. Nieder Der Einfluss der Gene und Hormone auf die Geschlechtsentwicklung und das Verhalten Ursula Kuhnle-Krahl Intering of bodies und die Konsequenzen. Naturwissenschaften, Medizinethik und personliche Rechte im Spannungsfeld Simon Zobel II Ethische Fragen im Umgang mit vulnerablen Gruppen Was bedeutet: Unbedingte Anerkennung der Andersheit des Anderen? Intersexualitat und Transidentitat im Licht advokatorischer Ethik Mathias Wirth ... und schuf sie als Mann und Frau. Ethische Herausforderungen transidenter Individualitat aus theologischer Perspektive Harald Matern Das Problem des angemessenen Umgangs mit frühen medizinischen Eingriffen bei Intersexualitat 155 Laura Münker Mein Korper, mein Geschlecht - meine Entscheidung? Kinder mit Variationen der Geschlechtsentwicklung (DSD) als moralische Akteur innen in der medizinischen Behandlung Friederike Maaßen Haben intersexuelle Kinder ein Geschlecht? Wer entscheidet, wer ich bin? Jorg Woweries III Rechtliche Aspekte inter und trans identer Menschen Trans und Inter im Recht: Alte und neue Widersprüche Konstanze Plett Das Recht "auf Anerkennung der selbstbestimmten geschlechtlichen Identitat" gemaß Art. 2 I, 1 I GG im Hinblick auf den geschlechtlichen Personenstand Anja Schmidt Aktuelle Aspekte der Rechtslage für intersexuelle Menschen Luisa Lettrari & Manuel Willer Geschlechtliche Identitaten als rechtsgestalterische und rechtsreformerische Herausforderung Eike Richter IV Individuelle und gesellschaftliche Herausforderungen der sexuellen Identitat Trans identitat - Eine soziologische Betrachtung zur Wahl des Zeitpunktes der Transition Alexander Naß unsicher.klar.selbstbestimmt - Wege von Trans kindern, -jugendlichen und jungen -erwachsenen in Sachsen-Anhalt. Einblicke in die Ergebnisse des empirischen Forschungsprojekts am KgKJH Sachsen-Anhalt e. V. Kerstin Schumann & Katharina Scholz Leitlinienentwicklung in der Transgender-Gesundheitsversorgung. Partizipative Ansatze zwischen Wunsch und Wirklichkeit Timo O. Nieder & Bernhard Strauß Geschnittene Akteure. Eine Analyse von Trans- und Intersexualitat in offentlichen Mediendiskursen 2010 bis 2013 Danielle Verena Kollig "Diese Trennung ist wichtig" - Geschlechtskonstruktionen im Spitzensport jenseits von Zweigeschlechtlichkeit? Ilke Glockentoger Korrespondenzadressen der Autor innen
Rezensionen
"Wertvoll sind weiterhin die Beiträge zur aktuellen Entwicklung des Personenstandsrechtes in Bezug auf die Nichteintragung des Geschlechtes für Inter . Gerade dieser dritte Rechtsteil vermag besonders zu überzeugen. Er stellt die richtigen Fragen und gibt (meist) auch schon Antworten, oder zumindest produktive Denkrichtungen, vor. Interessant und innovativ ist zudem die ethisch-moralische Aufwertung, die Trans und Inter durch z.T. erstmals disziplinar explorierte Fragen (z. B. in der Theologie) im zweiten Teil erfahren, sowie die ethisch motivierte Betonung des Selbstbestimmungsrechtes." Arn Sauer, Zeitschrift für Sexualforschung, Heft 3, 30. Jahrgang, September 2017 "Es ist nicht selbstverständlich, dass intersexuelle und transidente Menschen gemeinsam um etwas ringen und miteinander diskutieren. Vielleicht weil sie von Außenstehenden häufig verwechselt werden, sind die Tendenzen zur Abgrenzung umso stärker. Den Herausgeber innen ist zu verdanken, dass sich aus der vorliegenden Publikation ein konzises Bild ergibt." Marion Hulverscheidt, Dr. med. Mabuse, Zeitschrift für alle Gesundheitsberufe. Nr. 228, Juli/August 2017, 42. Jahrgang "Den Herausgeber innen ist es gelungen, interdisziplinäre und vielfältige Perspektiven zum Thema Transidentitäten und Inter Identitäten zusammenzutragen. Die Beiträge sind aktuell und hoch informativ, wichtige Aspekte und Forschungsergebnisse werden kenntnisreich angesprochen und diskutiert." Elisabeth Vanderheiden, www.socialnet.de am 19. September 2016…mehr