Die (un)heimliche Enteignung
24,99 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
    Gebundenes Buch

Die heimliche Enteignung von Sparern und künftigen Rentnern ist längst nicht mehr heimlich. Die finanzielle Repression der Bürger durch die Quasi-Abschaffung des Zinses betreffen Sie unmittelbar.
Die heimliche Enteignung 2.0 ist geprägt von Niedrigst- bis Negativzinsen und durch die Einschränkung oder sogar das Verbot von Bargeld. Der Währungskrieg ist in vollem Gang. Eine wichtige Rolle bei der hemmungslosen Geldproduktion spielen nicht nur die Notenbanken, sondern auch die Geschäftsbanken, die immer noch zu groß sind, um pleitezugehen (»too big to fail«). Für die Renten- und…mehr

Produktbeschreibung
Die heimliche Enteignung von Sparern und künftigen Rentnern ist längst nicht mehr heimlich. Die finanzielle Repression der Bürger durch die Quasi-Abschaffung des Zinses betreffen Sie unmittelbar.

Die heimliche Enteignung 2.0 ist geprägt von Niedrigst- bis Negativzinsen und durch die Einschränkung oder sogar das Verbot von Bargeld. Der Währungskrieg ist in vollem Gang. Eine wichtige Rolle bei der hemmungslosen Geldproduktion spielen nicht nur die Notenbanken, sondern auch die Geschäftsbanken, die immer noch zu groß sind, um pleitezugehen (»too big to fail«). Für die Renten- und Lebensversicherungen droht das Nullzinsniveau zu einer Katastrophe zu werden, die letztlich alle Bürger treffen wird.

Die beiden mehrfach ausgezeichneten Wirtschaftsjournalisten Michael Rasch und Michael Ferber zeigen anhand historischer Daten und seriöser Erfahrungswerte eine Anleitung für ein krisenfestes Portfolio auf. Ganz egal in welchem Szenario - (Hyper)Inflation, Deflation oder Stagflation - Sie als Sparer können sich schützen.
  • Produktdetails
  • Verlag: FinanzBuch Verlag
  • Artikelnr. des Verlages: 713.
  • Seitenzahl: 352
  • Erscheinungstermin: 14. September 2016
  • Deutsch
  • Abmessung: 225mm x 160mm x 33mm
  • Gewicht: 650g
  • ISBN-13: 9783959720175
  • ISBN-10: 3959720173
  • Artikelnr.: 45613719
Autorenporträt
Rasch, Michael§Michael Rasch ist Diplom-Ökonom und Qualitätsmanager. Seit 2002 ist er als Wirtschaftsredakteur bei der "Neuen Zürcher Zeitung" tätig, und seit 2006 Leiter der Redaktion "Börsen und Märkte". Er wurde mehrfach für seine journalistische Arbeit ausgezeichnet, u.a. mit dem Schweizer Journalistenpreis und State Street Finanzjournalistenpreis.
Rezensionen
»Die extrem expansive Geldpolitik der Notenbanken birgt Gefahren, die niemand abschätzen kann. Die Folgen des größten geldpolitischen Experiments der Geschichte, bei dem man durch Fluten von Liquidität die Solvenzprobleme des Finanzsektors lösen will, könnten das System staatlichen Papiergeldes zerstören. Das würde jeden Bürger betreffen. Das Buch zeigt die Zusammenhänge mit großer Klarheit und Schärfe.«
Professor Norbert Walter, ehemaliger Chefökonom der Deutschen Bank