4,95 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Verlängertes Rückgaberecht bis zum 10.01.2020
0 °P sammeln

    Gebundenes Buch

Entstanden zu Beginn des 18. Jahrhunderts, erfreut sich das Hagakure des Yamamoto Tsunetomo auch heute noch großer Beliebtheit. Das Hagakure ist kein Ehrenkodex, sondern eine Sammlung an Lebensweisheiten und Aufzeichnungen. In kurzen Lektionen vermittelt das Buch Verhaltenshinweise für Krieger, Hinrichtungen und Schlachten genauso wie Heilanweisungen oder Anleitungen zur Kindererziehung.…mehr

Produktbeschreibung
Entstanden zu Beginn des 18. Jahrhunderts, erfreut sich das Hagakure des Yamamoto Tsunetomo auch heute noch großer Beliebtheit. Das Hagakure ist kein Ehrenkodex, sondern eine Sammlung an Lebensweisheiten und Aufzeichnungen. In kurzen Lektionen vermittelt das Buch Verhaltenshinweise für Krieger, Hinrichtungen und Schlachten genauso wie Heilanweisungen oder Anleitungen zur Kindererziehung.
  • Produktdetails
  • Verlag: Nikol Verlag
  • Seitenzahl: 175
  • Erscheinungstermin: Februar 2018
  • Deutsch
  • Abmessung: 193mm x 128mm x 20mm
  • Gewicht: 276g
  • ISBN-13: 9783868204421
  • ISBN-10: 3868204423
  • Artikelnr.: 49145484
Rezensionen

Perlentaucher-Notiz zur NZZ-Rezension

"Bushido", der "Weg des Samurai", klärt Ludger Lütkehaus auf, ist die "radikalste Gefolgschaftsethik der Geschichte", die sich aber von anderen Varianten extremer Loyalität durch seine zenbuddhistische Durchdringung unterscheide: "Bewusstsein der Unausweichlichkeit des Todes, verbunden mit der Einsicht in die Leere aller Dinge, mündet in die Wahl des Todes als den Weg des Samurai. Samurai sind Stoiker mit dem Schwert." Tsunetomo Yamamoto hat die Prinzipien des "Bushido" im 18. Jahrhundert ins Literarische überführt - in 1300 "Maximen, Lektionen, Geschichten", die eine große Popularität erreichten und jetzt endlich auf Deutsch vorliegen. Großer Wermutstropfen für Lütkehaus: "Die bibliophil schöne deutsche Auswahlausgabe des 'Hagakure' ist leider eine Sekundärübersetzung aus dem Englischen" und auch im Kommentarteil hat Lütkehaus Mängel gefunden. Die Perfektion der Samurai bleibt unerreicht.

© Perlentaucher Medien GmbH