Die Einsamkeit der Männer - Wondratschek, Wolf
7,00
versandkostenfrei*

Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

"Früher begann der Tag mit einer Schusswunde" - mit dieser Sammlung kurzer Prosatexte schrieb Wolf Wondratschek sich in den Status eines Kultautors. Als radikaler, liebender, experimenteller Bohemien verfasste er Verse von lakonischer Eleganz und Gelassenheit.
"Über die Liebe spricht heute kein Lyriker so vertrauenswürdig wie Wolf Wondratschek." Der Spiegel
"Seine Gedichte sind wie Schüsse in ein Herz, das für die starken Dinge des Lebens schlägt." Frankfurter Neue Presse
"Es mag sein, dass von der deutschen Dichtung der siebziger Jahre nicht viel bleiben wird. Die Gedichte dieses Autors werden bleiben." Marcel Reich-Ranicki
…mehr

Produktbeschreibung
"Früher begann der Tag mit einer Schusswunde" - mit dieser Sammlung kurzer Prosatexte schrieb Wolf Wondratschek sich in den Status eines Kultautors. Als radikaler, liebender, experimenteller Bohemien verfasste er Verse von lakonischer Eleganz und Gelassenheit.

"Über die Liebe spricht heute kein Lyriker so vertrauenswürdig wie Wolf Wondratschek." Der Spiegel

"Seine Gedichte sind wie Schüsse in ein Herz, das für die starken Dinge des Lebens schlägt." Frankfurter Neue Presse

"Es mag sein, dass von der deutschen Dichtung der siebziger Jahre nicht viel bleiben wird. Die Gedichte dieses Autors werden bleiben." Marcel Reich-Ranicki
  • Produktdetails
  • Gedichte .5
  • Verlag: Ullstein Hc
  • Seitenzahl: 42
  • Erscheinungstermin: 10. August 2018
  • Deutsch
  • Abmessung: 190mm x 116mm x 7mm
  • Gewicht: 72g
  • ISBN-13: 9783550050800
  • ISBN-10: 3550050801
  • Artikelnr.: 52522158
Autorenporträt
Wondratschek, Wolf
Wolf Wondratschek wuchs in Karlsruhe auf. Von 1962 bis 1967 studierte er Literaturwissenschaft, Philosophie und Soziologie an den Universitäten in Heidelberg, Göttingen und Frankfurt am Main. Seit 1967 lebte er als freier Schriftsteller zunächst in München. In den Jahren 1970 und 1971 lehrte er als Gastdozent an der University of Warwick, Ende der Achtzigerjahre unternahm er ausgedehnte Reisen unter anderem in die USA und nach Mexiko. Gegenwärtig lebt er in Wien.
Rezensionen
"Wie Schüsse in ein Herz, das für die starken Dinge des Lebens schlägt." (Frankfurter Neue Presse) "Ein Gedichtzyklus über Liebe und Leidenschaft, über die Einsamkeit eines Macho in Mexiko: Die 31 Sonette folgen dem Roman Unter dem Vulkan von Malcolm Lowry, der darin seine eigene Geschichte schildert: Ein Trinker zerbricht an einer starken Frau. Da lodern die Feuer der Leidenschaft!"(Vogue) "Die Gedichte beschreiben eindringlich die Einsamkeit, die Ängste, den Suff, die Hoffnungslosigkeit eines Macho in Mexiko. Und die Leidenschaft, die Liebe sogar - mit einer Sensibilität, die den Machismus des Macho Lügen straft."(tip) "Menschliche Emotion, nein: Liebe, Haß und Leidenschaft, vor allem die Asozialität der Geschlechter-Beziehung haben immer schon und nicht nur ein bißchen den Lyriker Wondratschek nach Ausdruck suchen lassen. Wondratschek ist immer dort geblieben, wohin andere nun zurückdrängeln." (Süddeutsche Zeitung) "Den spröden Ton der frühen Gedichte, d en Wondratschek aus der Lyrik der amerikanischen Subkultur bezog, hat der Dichter nur zugunsten einer deutschen Melodie aufgegeben. Ein paar Verse erinnern geradezu an Trakl; das eigentliche Vorbild aber scheinen die Balladen und Moritaten des jungen Brecht zu sein."(Stuttgarter Zeitung)