24,99 €
Statt 29,99 €**
24,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Gebundenes Buch)
Sofort per Download lieferbar
0 °P sammeln
24,99 €
Statt 29,99 €**
24,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Gebundenes Buch)
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
0 °P sammeln
Als Download kaufen
Statt 29,99 €**
24,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Gebundenes Buch)
Sofort per Download lieferbar
0 °P sammeln
Jetzt verschenken
Statt 29,99 €**
24,99 €
inkl. MwSt.
**Preis der gedruckten Ausgabe (Gebundenes Buch)
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
0 °P sammeln
  • Format: ePub

Jedes Bild erzählt eine Geschichte: Siebzehn Stories prominenter Autoren zu berühmten Werken der Kunstgeschichte "Nighthawks", herausgegeben von US-Krimi-Altmeister Lawrence Block, mit seinen Stories nach Gemälden von Edward Hopper war ein großer Erfolg und erhielt exzellente Kritiken. In diesem Fortsetzungsband weitet sich das Panorama: Die Geschichten gelten nicht nur einem berühmten Künstler und seinen Gemälden. Vielmehr wurde jeder der siebzehn prominenten Autoren, unter ihnen Lee Child, Michael Connelly, Jeffery Deaver und Joyce Carol Oates, gebeten, eine Story zu einem Gemälde oder einem…mehr

  • Geräte: eReader
  • ohne Kopierschutz
  • eBook Hilfe
  • Größe: 2.33MB
  • FamilySharing(5)
Produktbeschreibung
Jedes Bild erzählt eine Geschichte: Siebzehn Stories prominenter Autoren zu berühmten Werken der Kunstgeschichte "Nighthawks", herausgegeben von US-Krimi-Altmeister Lawrence Block, mit seinen Stories nach Gemälden von Edward Hopper war ein großer Erfolg und erhielt exzellente Kritiken. In diesem Fortsetzungsband weitet sich das Panorama: Die Geschichten gelten nicht nur einem berühmten Künstler und seinen Gemälden. Vielmehr wurde jeder der siebzehn prominenten Autoren, unter ihnen Lee Child, Michael Connelly, Jeffery Deaver und Joyce Carol Oates, gebeten, eine Story zu einem Gemälde oder einem Kunstwerk seiner Wahl zu schreiben. Herausgekommen ist wiederum eine Sammlung inspirierender Geschichten, in denen sich der Bogen von den Höhlenmalereien von Lascaux über Michelangelo, Hieronymus Bosch und Auguste Renoir bis hin zu René Magritte und Salvador Dalí spannt. Ein faszinierendes Kaleidoskop der künstlerischen Phantasie! Das perfekte Geschenk für alle Literatur- und Kunstinteressierten Welche Kunstwerke die Autoren der Anthologie inspiriert haben, sehen Sie hier auf einen Blick: .Jill D. Block: »Sicherheitsregeln« von Art Frahm .Lee Child: »Vase mit Chrysanthemen« von Auguste Renoir .Nicholas Christopher: »Das Mädchen mit dem Fächer« von Paul Gauguin .Michael Connelly: »Der Garten der Lüste« von Hieronymus Bosch .Jeffery Deaver: »Die Höhlenmalereien von Lascaux« .Joe R. Lansdale: »Der Haarschnitt« von Norman Rockwell .Gail Levin: »Rote Cannas« von Georgia O`Keeffe .Warren Moore: »Der Apotheker von Ampurdan auf der Suche nach absolut nichts« von Salvador Dalí .David Morrell: »Zypressen« von Vincent van Gogh .Joyce Carol Oates: »Die schönen Tage« von Balthus .Thomas Pluck: »Die Wahrheit entsteigt dem Brunnen« von Jean-Léon Gérôme .S. J. Rozan: »Die große Welle vor Kanagawa« von Katsushika Hokusai .Kristine Kathryn Rusch: »Der Denker« von Auguste Rodin .Jonathan Santlofer: »Das Reich der Lichter« von René Magritte .Justin Scott: »PH-129« von Clyfford Still .Sarah Weinman: »Akt im Atelier« von Lilias Torrance Newton .Lawrence Block: »David« von Michelangelo Buonarroti

Dieser Download kann aus rechtlichen Gründen nur mit Rechnungsadresse in A, B, CY, D, DK, EW, E, FIN, F, GR, IRL, I, L, M, NL, P, S, SLO, SK ausgeliefert werden.

Autorenporträt
Lawrence Block, geb. 1938, ist einer der bekanntesten Spannungsautoren der USA. Er hat bislang mehr als fünfzig Kriminalromane verfasst und zahllose Kurzgeschichten. Er ist Grand Master der Mystery Writers of America und hat bereits viermal den Edgar und den Shamus Award gewonnen, die zu den renommiertesten amerikanischen Krimipreisen zählen. Außerdem bekam er 2004 den Diamond Dagger der British Crime Writers' Association für sein Lebenswerk zugesprochen, als dritter amerikanischer Autor erst, dem diese Ehre überhaupt zuteil wurde. Er lebt in New York.
Rezensionen

Perlentaucher-Notiz zur F.A.Z.-Rezension

Rose-Maria Gropp empfiehlt den von Lawrence Block herausgegebenen Band mit Schriftsteller-Fantasien zu großen Gemälden von Bosch und Hokusai über Renoir bis O'Keeffe als Gutenachtlektüre. Allerdings warnt sie zugleich vor dem Horror, der die Texte, keine metaphernreichen Bildbeschreibungen, sondern stilistisch gelungene, mal aufs Mysteriöse, mal aufs schier Gewalttätige zielende Kurzgeschichten, kennzeichnet. Ein "Schrecken auf Samtpfoten" (bei Joyce Carol Oates über Balthus), findet Gropp, kultiviert und das Beste an der Kunst erschließend.

© Perlentaucher Medien GmbH

Frankfurter Allgemeine Zeitung - Rezension
Frankfurter Allgemeine Zeitung | Besprechung von 14.02.2019

Kunst kann so gefährlich sein
Zum Fürchten: Siebzehn mysteriöse Kriminalstorys nach berühmten Werken

Wer nicht einschlafen kann, sollte eine der Kurzgeschichten in diesem Band lesen, um sich so mit Sicherheit wilde Träume einzuhandeln. Was die Einbildungskraft der darin versammelten Schriftsteller an exquisiten Phantasien zu berühmten Kunstwerken aufbietet, besitzt bemerkenswerte Klasse. Weil diese Storys ihre Vorlagen nehmen, um anschließend als literarische Kleinodien zu glänzen, kommt es gar nicht erst zu ambitionierten Bildbeschreibungen, die nur so vor Metaphern triefen. Sondern zu unerhörten Geschehnissen, als öffneten sich die Türen in die unsichtbare dritte Dimension hinter den Bildern. Deren Auswahl reicht von Hieronymus Bosch oder Katsushika Hokusai bis zu Jean Renoir oder Georgia O'Keeffe. Und immer geht es seltsam bis gewalttätig zu, mysteriös bis letal - stets mit stilistischer Eleganz.

Die Vorstellungskraft wird gekitzelt von schleichendem Horror, der Schrecken kommt auf Samtpfoten, und er krallt sich in die Seelen. Wie bei Joyce Carol Oates, die sich in die Kulisse von Balthus' Gemälde "Die schönen Tage" (das eigentlich im Smithsonian in Washington hängt) begibt. Ein elfjähriges Mädchen von der Upper East Side in New York, vernachlässigt von ihren Eltern, versinkt im Metropolitan Museum vor einem Bild in der Welt eines "Meisters", dessen Schloss "Le grand chalet des âmes perdues" irgendwo in Osteuropa liegt, hinter den Karpaten, einst die Heimat des Grafen Dracula, der aber gar nicht erwähnt wird. Ganz anders folgt Warren Moore, Autor und Anglistikprofessor, der Fährte, die Salvador Dalís "Der Apotheker von Ampurdan auf der Suche nach absolut nichts" (heute im Folkwang Museum in Essen) hinterlassen hat - oder eben haben könnte, in seiner Sehnsucht nach einer Frau, "deren Augen von der Farbe in der Wüste gefundenen Glases" waren.

Der Herausgeber von "Das Mädchen mit dem Fächer" - diesem Gemälde von Paul Gauguin (ebenfalls im Folkwang Museum), das dem Band den Titel gibt - widmet Nicholas Christopher seine Story - der amerikanische Schriftsteller Lawrence Block. Neben vielen Kurzgeschichten hat er mehr als fünfzig Bücher geschrieben, vor allem Kriminalromane. Sie haben ihm, unter anderen Ehrungen, den "Grand Master Award" eingebracht, die höchste Auszeichnung der "Mystery Writers of America". Von Block erschien 2017 auf Deutsch "Nighthawks", mit siebzehn Storys amerikanischer Autoren zu Gemälden von Edward Hopper. Jetzt legt er nach mit wieder siebzehn Kurzgeschichten, diesmal geht es um die Werke verschiedener Künstler. Ihnen nähern sich die Verfasser in ganz unterschiedlichem Duktus, den die Übersetzungen von Frauke Czwikla perfekt im Deutschen abbilden.

Die schiere Katastrophe der physischen Anverwandlung eines Künstlers wie auch seiner Psyche exerziert David Morrell, der Erfinder von "Rambo", in "Orange steht für Qual, Blau für Wahnsinn". Ausgehend von Van Goghs "Zypressen" (im Metropolitan Museum in New York), lässt er seinen Ich-Erzähler unter die Haut eines Malers namens Van Dorn kriechen, mit fatalen Konsequenzen. Schlimm treibt es auch Thomas Pluck; seine mystery story ist von Jean-Léon Gérômes Gemälde "Die Wahrheit kommt aus dem Brunnen" (im Musée Anne-de-Beaujeu in Moulins) inspiriert. Es beginnt harmlos; da ist eine Gruppe von Archäologen mit ihrer Ausgrabung im tiefsten Bayern beschäftigt. In einem Loch mit Abfall finden sich menschliche Relikte: "Die Schädel waren von geübter Hand aufgebrochen worden." Manches deutet auf Überreste eines Matriarchats hin, einer Muttergottheit womöglich. Die Wahrheit am Schluss übersteigt auch kühnste Erwartungen; das frühneuhochdeutsche Wort Blutrunst wird Gestalt.

Ans Ende hat Lawrence Block eine eigene Story gestellt, die sich an den David des Michelangelo in Florenz knüpft, sattsam sophistiziert und im wahrsten Sinne kaltblütig. Gepflegter Ennui bei der Betrachtung von Meisterwerken geht freilich anders. Ein sehr kultivierter Spaß ist der Band aber für alle, die Kunst schon immer für eine gefährliche Angelegenheit halten, in Bild und Schrift. Also für das Beste, was sie leisten kann - nicht nur gegen das Einschlafen.

ROSE-MARIA GROPP

Lawrence Block (Hrsg.): "Das Mädchen mit dem

Fächer". Stories nach

berühmten Kunstwerken.

Aus dem Englischen von Frauke Czwikla. Verlag Droemer Knaur, München 2018. 352 S., geb., 17 farb. Abb., 29,99 [Euro].

Alle Rechte vorbehalten. © F.A.Z. GmbH, Frankfurt am Main
…mehr
"Was die Einbildungskraft der darin versammelten Schriftsteller an exquisiten Phantasien zu berühmten Kunstwerken aufbietet, besitzt bemerkenswerte Klasse." Frankfurter Allgemeine Zeitung 20190214