5,50 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Verlängertes Rückgaberecht bis zum 10.01.2020
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

9 Kundenbewertungen

Felix der Wirbelwind Die Wilden Kerle wollen unbedingt Rocce in ihre Mannschaft aufnehmen, Sohn des Bayern-Spielers Ribaldo. Rocce macht nämlich dem Brasilien-Mythos alle Ehre und ist obendrein nett! Doch Rocces Vater will nichts von kleinen Bolzplatzkickern wissen - sein Sohn gehört in einen richtigen Verein. Gegen diese professionelle Konkurrenz wollen Felix und die anderen Wilden Kerle nun antreten. Zunächst mal müssen vogelwilde schwarze T-Shirts her und dafür unvermeidliche Sponsoren ...…mehr

Produktbeschreibung
Felix der Wirbelwind
Die Wilden Kerle wollen unbedingt Rocce in ihre Mannschaft aufnehmen, Sohn des Bayern-Spielers Ribaldo. Rocce macht nämlich dem Brasilien-Mythos alle Ehre und ist obendrein nett! Doch Rocces Vater will nichts von kleinen Bolzplatzkickern wissen - sein Sohn gehört in einen richtigen Verein. Gegen diese professionelle Konkurrenz wollen Felix und die anderen Wilden Kerle nun antreten. Zunächst mal müssen vogelwilde schwarze T-Shirts her und dafür unvermeidliche Sponsoren ...
  • Produktdetails
  • dtv Taschenbücher Bd.70804
  • Verlag: Dtv
  • Seitenzahl: 168
  • Altersempfehlung: ab 8 Jahren
  • Erscheinungstermin: 1. Oktober 2003
  • Deutsch
  • Abmessung: 190mm x 121mm x 15mm
  • Gewicht: 186g
  • ISBN-13: 9783423708043
  • ISBN-10: 3423708042
  • Artikelnr.: 11998478
Autorenporträt
Joachim Masannek, Jahrgang 1960, arbeitete nach seinem Regiestudium an der HFF ab 1989 zunächst als Ausstatter und Kameramann bei diversen Film- und Fernsehproduktionen. Er ist Kinder- und Drehbuchautor.
Rezensionen
"Ein hinreißend geschriebenes Buch." -- Brigitte
"Auf diese Reihe haben kleine Kicker lange gewartet. Denn so fesselnd und lebensnah wurden Teamgeist und Fußballfieber bisher nur selten beschrieben!"
Familie & Co
Wer möchte nicht gegen die Bayern spielen?
Ein Fußballmärchen der ganz besonderen Art ... - denn welche Jugend-Mannschaft träumt nicht davon, gegen die Bayern spielen zu dürfen. Nur dass sich auch dieses Erlebnis - wie so viele der Geschichten in der neuen, "wilden" Serie des Baumhaus-Verlages - anlässlich der Buchpräsentation Anfang April 2002 tatsächlich und in Wirklichkeit auf einem Platz in der Säbener Strasse zugetragen hat (und zwar mit einem hervorragenden 4:3 Sieg für die echten "Wilden Fußballkerle"). Wie das Match hingegen im Buch ausgeht, das kann natürlich an dieser Stelle nicht verraten werden.
Zusammenhalt ist das Wichtigste
Worüber man aber durchaus schreiben kann, das ist der lange, steinige Weg, den die Mannschaft zu bewältigen hat, bevor sie tatsächlich mit allem ausgerüstet ist, was zu einem echten Verein gehört. Denn leider haben in der Regel mögliche Sponsoren nicht wirklich auf einen Haufen netter, aber leider völlig unbekannter Jungs gewartet, um sie finanziell zu unterstützen.
Was aber noch viel wichtiger ist: Um ein echtes Team zu sein, bedarf es eines inneren Zusammenhalts, der wichtiger ist als der Wunsch um jeden Preis Sieger zu werden. Wie die Protagonisten des Buches dies bewerkstelligen und vor allem ihre Angst bewältigen, das stellt Joachim Masannek spannend und kurzweilig bis zum Schluss dar.
Freundschaft zählt mehr als Ruhm und Ehre
Besonders schön dabei: Er lässt auch den Eltern eine nicht unwichtige Rolle zukommen. Eltern, die durchaus nicht immer perfekt sind (wobei sich die Maßstäbe dafür sicherlich unterscheiden, je nachdem von welcher Warte aus man es betrachtet :-)), die aber in den entscheidenden Situationen zu ihren Kindern stehen. Dazu gehört auch, dass die (alleinerziehende) Mutter des Ich-Erzählers des vorliegenden Bandes eine äußerst unkonventionelle Lösung für ein großes Problem findet.
"Alles ist gut, solange du wild bist!" dieses Motto der Mannschaft lässt sich problemlos ergänzen durch: "... und dir Freundschaft wichtiger ist als Ruhm und Ehre!"
Vorbilder aus dem wirklichen Leben
Doch natürlich fehlt es auch in diesem Band der Reihe nicht an witzigen und komischen Situationen, die sich auch dem ungeübten Leser sofort durch die gelungenen Illustrationen von Jan Birck (dessen Sohn ebenfalls bei den "echten" Wilden Fußballkerlen spielt, wie die beiden Sprösslinge des Autors).
Insgesamt kann man also sagen, dass es eine hervorragende Idee war, eine Reihe zu schaffen, die sich an reale Vorbilder und Ereignisse (natürlich zuweilen verfremdet und "künstlerisch erweitert") anlehnt. (Michaela Pelz)
…mehr