29,99 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Gebundenes Buch

Reformation, Aufklärung, Revolution: Europa an der Schwelle der Neuzeit
Der erste Europa-Band der "Neuen Fischer Weltgeschichte" widmet sich der frühen Neuzeit (ca. 1500-1800). Reformation und Konfessionalisierung, Kriege und Aufklärung veränderten bis zur Französischen Revolution grundlegend das Verhältnis von Individuum, Glauben und Gesellschaft. Die damit einhergehende Transformation des von christlichen Fürsten dominierten Europa zu einem Europa souveräner Staaten steht im Mittelpunkt der Darstellung des Neuzeithistorikers Robert von Friedeburg.
Die "Neue Fischer Weltgeschichte" ist
…mehr

Produktbeschreibung
Reformation, Aufklärung, Revolution: Europa an der Schwelle der Neuzeit

Der erste Europa-Band der "Neuen Fischer Weltgeschichte" widmet sich der frühen Neuzeit (ca. 1500-1800). Reformation und Konfessionalisierung, Kriege und Aufklärung veränderten bis zur Französischen Revolution grundlegend das Verhältnis von Individuum, Glauben und Gesellschaft. Die damit einhergehende Transformation des von christlichen Fürsten dominierten Europa zu einem Europa souveräner Staaten steht im Mittelpunkt der Darstellung des Neuzeithistorikers Robert von Friedeburg.

Die "Neue Fischer Weltgeschichte" ist die erste umfassende Universalgeschichte des 21. Jahrhunderts. Ihr stringentes Konzept setzt Maßstäbe, die Lesbarkeit ihrer Darstellungen erfüllt höchste Ansprüche. Die 21-bändige Reihe wird - wie ihre legendäre Vorgängerin - Standardwerk auf Jahre hin sein: in Schule, Studium, Weiterbildung, für alle wissenshungrigen Leserinnen und Leser.
  • Produktdetails
  • Verlag: S. Fischer
  • Seitenzahl: 469
  • Erscheinungstermin: 26. September 2012
  • Deutsch
  • Abmessung: 222mm x 151mm x 43mm
  • Gewicht: 690g
  • ISBN-13: 9783100106230
  • ISBN-10: 3100106237
  • Artikelnr.: 35686095
Autorenporträt
Friedeburg, Robert von
Robert von Friedeburg ist Professor für Allgemeine Geschichte mit besonderer Berücksichtigung der frühen Neuzeit an der Universität Rotterdam und geschäftsführender Direktor des Erasmus Center for Early Modern Studies.
Rezensionen

Perlentaucher-Notiz zur TAZ-Rezension

Micha Brumlik begrüßt ausgesprochen freudig diese Neuauflage der legendären Fischer Weltgeschichte, deren schwarze Taschenbücher ihm einst für Studium und Leben so viel Orientierung gaben. Mit leichtem Bedauern nimmt er den deutlich gestiegenen Preis zur Kenntnis, auch bedauert er bei der Auswahl der Autoren mitunter eine fehlende Weltläufigkeit. Mit schillerndem Beispiel voran geht allerdings der Band "Südasien", in dem der britische Historiker David Arnold ein wahres "Glanzstück" der Geschichtsschreibung vorgelegt hat. Deutlich wurde Brumlik hier zum Beispiel, wie statisch unser Bild fälschlicherweise von Indien mit Buddhismus, Hinduismus und Kastensystem ist und wie ausgeleiert der Kolonialismus-Begriff, der im Übrigen den historischen Begebenheiten in ihrer Vielschichtigkeit nicht gerecht wird.

© Perlentaucher Medien GmbH
Wer sich für die Geschichte Europas interessiert [...] und wissen möchte, wo die Wurzeln unserer Geschichte liegen, sollte dieses Buch lesen. kulturbuchtipps.de 20160926