Jüdisches Frankfurt
18,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
    Broschiertes Buch

Das Jüdische Museum Frankfurt besitzt eine der ältesten Sammlungen jüdischer Kulturgüter und Geschichtszeugnisse in Deutschland. Es umfasst zwei Häuser an zwei historischen Orten in Frankfurt: das Museum Judengasse, das jüdische Geschichte und Kultur der Frühen Neuzeit in den Überrestendes ersten jüdischen Ghettos Europas thematisiert, und das Rothschild-Palais, dessen Dauerausstellung den kulturgeschichtlichen Bogen von der Aufklärung bis zur Gegenwart spannt. Höhepunkte der Ausstellung im Rothschild-Palais sind die Sammlungen der Familien Frank und Rothschild, die Kunstwerke von Moritz…mehr

Produktbeschreibung
Das Jüdische Museum Frankfurt besitzt eine der ältesten Sammlungen jüdischer Kulturgüter und Geschichtszeugnisse in Deutschland. Es umfasst zwei Häuser an zwei historischen Orten in Frankfurt: das Museum Judengasse, das jüdische Geschichte und Kultur der Frühen Neuzeit in den Überrestendes ersten jüdischen Ghettos Europas thematisiert, und das Rothschild-Palais, dessen Dauerausstellung den kulturgeschichtlichen Bogen von der Aufklärung bis zur Gegenwart spannt. Höhepunkte der Ausstellung im Rothschild-Palais sind die Sammlungen der Familien Frank und Rothschild, die Kunstwerke von Moritz Daniel Oppenheim und anderen jüdischen Künstlern sowie zeremonielle Gegenstände aus synagogalem und häuslichem Gebrauch. Persönliche Aufzeichnungen, Fotografien und Filme, historische Dokumente und Alltagsgegenstände sowie mediale Installationen ergänzen den Rundgang zu einer Erzählung. Die Ausstellung entfaltet ein Panorama, das die Vielfalt jüdischen Lebens auf visuelle, emotionale und kognitive Art erfahrbar macht.
  • Produktdetails
  • Verlag: Beck
  • Seitenzahl: 280
  • Erscheinungstermin: 22. Oktober 2020
  • Deutsch
  • Abmessung: 229mm x 173mm x 22mm
  • Gewicht: 742g
  • ISBN-13: 9783406741340
  • ISBN-10: 3406741347
  • Artikelnr.: 56008539
Autorenporträt
Mirjam Wenzel ist Direktorin des Jüdischen Museums Frankfurt. Sabine Kössling ist Chefkuratorin der beiden Dauerausstellungen und Leiterin des Ausstellungsbereichs am Jüdischen Museum Frankfurt. Fritz Backhaus ist Sammlungsdirektor am Deutschen Historischen Museum Berlin.
Inhaltsangabe
VORWORT

EINLEITUNG
DIE DAUERAUSSTELLUNG Konzept und Struktur
JÜDISCHES FRANKFURT IN DER MODERNE
DAS ROTHSCHILD-PALAIS Ein jüdischer Ort im 19. und 20. Jahrhundert
BILDENDE KUNST IM JÜDISCHEN MUSEUM

GESCHICHTE UND GEGENWART
AUFBRUCH UND EMANZIPATION
INS BILD GESETZT Der Maler Moritz Daniel Oppenheim
GEGEN DEN JUDENHASS
INNOVATION UND MODERNE
FRANKFURTER PERSÖNLICHKEITEN
ZERSTÖRTE LEBEN
DAS 20. JAHRHUNDERT IM SPIEGEL DER KUNST Ludwig Meidner
FRANKFURTER PERSÖNLICHKEITEN
ANFÄNGE JÜDISCHEN LEBENS NACH DER SCHOA
ZUR GEGENWART JÜDISCHEN LEBENS IN FRANKFURT
Persönliche Perspektiven auf die Nachkriegs geschichte
AUSEINANDERSETZUNG MIT NS-VERBRECHEN UND ANTISEMITISMUS
FRANKFURT IM EXIL Die Gemeinden in London, New York und Rio de Janeiro
FRANKFURTER PERSÖNLICHKEITEN

TRADITION UND RITUAL
DIE PLURALISIERUNG JÜDISCHER TRADITIONEN SEIT DEM 19. JAHRHUNDERT
TORA UND MODERNE Eine innerjüdische Konfliktgeschichte
PRACHT DER GEBOTE
ASK THE RABBI
WAS IST DIR HEILIG?
FRANKFURTER PERSÖNLICHKEITEN

FAMILIE UND ALLTAG
FAMILIENGESCHICHTE UND GEDÄCHTNIS
DIE FAMILIE ROTHSCHILD
DIE FAMILIE FRANK
DIE FAMILIE SENGER

ANHANG
AUSGEWÄHLTE LITERATUR
AUTORINNEN UND AUTOREN
LEIHGEBERINNEN UND LEIHGEBER
DANK
IMPRESSUM DER DAUERAUSSTELLUNG IM ROTHSCHILD-PALAIS
Rezensionen
"eine Übersicht über 200 Jahre jüdischer Geschichte in Frankfurt."
Rheinzeitung