14,00 €
inkl. MwSt.

Versandkostenfrei*
Kostenloser Rückversand
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
  • Gebundenes Buch

"Wer rettet Bella" ist ein Buchprojekt geben das Vergessen.Es erinnert an eine jüdische Kindheit in Solingen zur Zeit des Nationalsozialismus und beruht auf den Erinnerungen von Bella Tabak Altura, die sie 2014 unter dem Titel "Golden America, A Memoir" veröffentlichte. Das Buch ist als Lektüre für den Religionsunterricht und andere fächerübergreifende Schulprojekte für Kinder im Alter von 9-12 Jahren konzipiert und allen Solinger Grundschulen mit Hilfe einer Förderung aus dem Bundesprogramm "Demokratie leben!" zur Verfügung gestellt worden. Der Text wurde ebenso wie didaktisches…mehr

Produktbeschreibung
"Wer rettet Bella" ist ein Buchprojekt geben das Vergessen.Es erinnert an eine jüdische Kindheit in Solingen zur Zeit des Nationalsozialismus und beruht auf den Erinnerungen von Bella Tabak Altura, die sie 2014 unter dem Titel "Golden America, A Memoir" veröffentlichte. Das Buch ist als Lektüre für den Religionsunterricht und andere fächerübergreifende Schulprojekte für Kinder im Alter von 9-12 Jahren konzipiert und allen Solinger Grundschulen mit Hilfe einer Förderung aus dem Bundesprogramm "Demokratie leben!" zur Verfügung gestellt worden. Der Text wurde ebenso wie didaktisches Begleitmaterial von den drei Religionslehrerinnen Gabriele Bergfeld, Christina Schulz zur Wiesch und Corinna Maßmann entwickelt. Corinna Maßmann leitet das Schulreferat des Evangelischen Kirchenkreises Solingen. Im Rahmen eines fächerübergreifenden Unterrichtsprojekts "komplexes Printprodukt" haben Schülerinnenund Schüler der Oberstufe der gestaltungstechnischen Assistenten des Technischen Berufskollegs Solingendie Erzählung von Bella Tabak Altura illustriert und den Text gesetzt. Aus den insgesamt 14 Arbeiten, die im Frühjahr2022 entstanden, wurde die Illustration von Alida Schmidt für die Umsetzung ausgewählt. Das Projekt wurde von Daniela Tobias, Vorsitzende des Vereins Max-Leven-Zentrum Solingen e. V., begleitet. Sie konnte 2018 den Kontakt zu Bella Tabak Altura herstellen und besuchte sie 2019 in Florida, wo die inzwischen 91-Jährige immer noch lebt. Die historischen Fotos indem Buch und auf der Webseite stammen von Bella Tabak Altura, sofern nicht anders angegeben. Der Druck des Buches für den Handel ist mit freundlicher Unterstützung der Walbusch-Jugendstiftung, des GEW Stadtverbands Solingen, des Evangelischen Kirchenkreises Solingen, des Lions Clubs Solingen und der Familie Bergfeld ermöglicht worden.Rückseitentext: Diese Geschichte erzählt von Bella Tabak. Als Kind lebte das jüdische Mädchen in Solingen, und fast hätte ihr Familie die Verfolgung durch die Nationalsozialisten nichtüberlebt.Bellas Kindheit liegt nun schon über 80 Jahre zurück. Aber auch eute noch gibt es Hass gegen Jüdinnen und Juden. Auch heue noch werden Menschen aus unterschiedlichen Gründen verfolgt. Viele Kinder sind allein oder mit ihren Eltern auf der Flucht. Darüber müssen wir reden.Es gibt eine jüdische Weisheit: "Wer nur ein Leben rettet, rettet die ganze Welt." Wer hat Bella gerettet? Was hat zu ihrer Rettung beigetragen? Wie können wir aus Bellas Geschichte für unser Zusammenleben lernen?Wir haben Bellas Erlebnisse neu aufgeschrieben und bebildert, weil es wichtig ist, dass wir nicht vergessen, was Bella passiert ist.Bildungs- und GedenkstätteMax-Leven-Zentrum Solingen e.V.
Autorenporträt
Daniela Tobias ist Kommunikationsdesignerin und betreut die Öffentlichkeitsarbeit des Max-Leven-Zentrums in Solingen.