39,99
versandkostenfrei*

Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

TV-Serien haben in den letzten Jahren explosionsartig an kultureller Bedeutung gewonnen. Sie haben den Film als führendes Unterhaltungsmedium und damit auch als Mittel zur sozialen Distinktion längst abgelöst. Literatur-, Medien- und Kommunikationswissenschaften haben diesen Bedeutungsgewinn erkannt und parallel dazu Fernsehforschung zu einem neuen Schwerpunkt entwickelt, besonders im englischsprachigen Raum. Dieser Band möchte einen Beitrag dazu leisten, die bestehenden Beschäftigungen der Fernsehforschung an die Sozialwissenschaft anzubinden und die Diskussion im deutschsprachigen Raum…mehr

Produktbeschreibung
TV-Serien haben in den letzten Jahren explosionsartig an kultureller Bedeutung gewonnen. Sie haben den Film als führendes Unterhaltungsmedium und damit auch als Mittel zur sozialen Distinktion längst abgelöst. Literatur-, Medien- und Kommunikationswissenschaften haben diesen Bedeutungsgewinn erkannt und parallel dazu Fernsehforschung zu einem neuen Schwerpunkt entwickelt, besonders im englischsprachigen Raum. Dieser Band möchte einen Beitrag dazu leisten, die bestehenden Beschäftigungen der Fernsehforschung an die Sozialwissenschaft anzubinden und die Diskussion im deutschsprachigen Raum befördern. Dabei wählt er einen Zugang über eine thetische Eingrenzung, um die sozialwissenschaftliche Komponente der Untersuchungen zu betonen: Er nimmt sich den in den letzten Jahren immer populärer werdenden Figuren von Zombies, Vampiren, Aliens, Geistern, Monstern und anderen fantastischen Anderen an. Im besonderen Verhältnis zu sonstigen sozialen Bedeutungen und Identitäten, die in soziologischer Perspektive immer als konstruiert erscheinen, bietet die Beschäftigung mit fantastischen Anderen hier eine Chance: Denn im Spiegel des Fantastischen und Irrealen kann das Eigene in seiner Konstruiertheit offensichtlich gemacht werden.
  • Produktdetails
  • Verlag: Springer, Berlin
  • Artikelnr. des Verlages: 86236410, Best.-Nr.86236410
  • 2015
  • Erscheinungstermin: 13. Oktober 2014
  • Deutsch
  • Abmessung: 211mm x 152mm x 22mm
  • Gewicht: 505g
  • ISBN-13: 9783658017217
  • ISBN-10: 365801721X
  • Artikelnr.: 38089951
Autorenporträt
Dr. Michael Dellwing ist wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl Makrosoziologie der Universität Kassel. Martin Harbusch ist Doktorand am Fachbereich Gesellschaftswissenschaften der Universität Kassel.
Inhaltsangabe
Vergemeinschaftung in Zeiten der Distinktion: Fantastische Andere und transgressives Fernsehen.- Monströse Gestalten als das fantastische Andere: Von den Rändern der Welt ins Zentrum der bürgerlichen Gesellschaft.- Krieg und Kartographie. Einführung in die epische Fantasy.- Between Shell and Ghost: A Hauntology of Zombies in the Social Imaginary.- "You can't tame a wild thing": Ethnographische Notizen zu den Wilden Leuten in Game of Thrones.- Red Cylon, Blue Human: Becoming Alive in a Postcolonial Battlestar Galactica.- Romantische Allianzen: Gefährlicher Sex und kontingente Liebe in True Blood.- Yo Ho und eine gute Portion Synkretismus: Zum Umgang mit Other, Aneignungsprozessen und Grenzüberschreitungen im der Welt von Pirates of the Caribbean.- The Talking Dead: Revisionen des Zombies in den britischen TV-Serien The Fades (2011) und In The Flesh (2013).- Untote und Spiegel - Bilder des Anders-Seins in The Walking Dead.- Fernsehen als Triebkraft und Symptom des neuen Zweifels an
Rezensionen
Aus den Rezensionen:

“... interessant, sehr informativ und liefern spannende Einblicke in ein Forschungsfeld ... Das Buch macht neugierig und vielleicht führt es dazu, dass Filmsoziologie etwas ernster genommen wird. Soziologen werden darin auf jeden Fall originelle Darstellungen finden, die zum Weiterdenken, Weiterforschen und Weiterdiskutieren anregen.“ (in: Film und Buch, filmundbuch.wordpress.com, 24. März 2015)