34,90
versandkostenfrei*

Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Um 1900 begann in Deutschland das Medienzeitalter, mit Film und Groschenheften, Plakatwerbung und Musikautomaten. Kaspar Maase liest die damalige Debatten um "Schmutz und Schund" als Antwort auf den Übergang zur modernen Mediengesellschaft. Die neuen Medien und ihre Nutzer sollten "gezähmt " werden. Denn mit diesen Medien entstand in den Städten ein Lebensbereich, in dem sich die Jungen besser auskannten als ihre Eltern, Lehrer und Erzieher. Man fragte sich, wie die neuen Medienwelten auf Kinder wirkten - dieselben Fragen wie in den aktuellen Debatten um Internet und Computerspiele. Kaspar…mehr

Produktbeschreibung
Um 1900 begann in Deutschland das Medienzeitalter, mit Film und Groschenheften, Plakatwerbung und Musikautomaten. Kaspar Maase liest die damalige Debatten um "Schmutz und Schund" als Antwort auf den Übergang zur modernen Mediengesellschaft. Die neuen Medien und ihre Nutzer sollten "gezähmt " werden. Denn mit diesen Medien entstand in den Städten ein Lebensbereich, in dem sich die Jungen besser auskannten als ihre Eltern, Lehrer und Erzieher. Man fragte sich, wie die neuen Medienwelten auf Kinder wirkten - dieselben Fragen wie in den aktuellen Debatten um Internet und Computerspiele. Kaspar Maase hält so der fortwährenden Auseinandersetzung um Jugend und Medien den Spiegel der Geschichte vor.
  • Produktdetails
  • Verlag: Campus Verlag
  • Seitenzahl: 424
  • Erscheinungstermin: April 2012
  • Deutsch
  • Abmessung: 218mm x 144mm x 30mm
  • Gewicht: 515g
  • ISBN-13: 9783593396019
  • ISBN-10: 3593396017
  • Artikelnr.: 34541750
Autorenporträt
Kaspar Maase, Dr. phil. habil., war außerplanmäßiger Professor am Ludwig-Uhland-Institut für Empirische Kulturwissenschaft der Universität Tübingen.
Inhaltsangabe
Inhalt

Zu diesem Band 9

I. Einleitung: Kultur ist sterblich 12

II. Weichenstellungen für das 20. Jahrhundert: Der Schundkampf im Kaiserreich 31
Eine explosive Konstellation 32
Wie definiert man ein Gespenst? 50
Die wilhelminische Kampagne 75
Bewegte und bewegende Bilder: "Schundfilme" 122
Ästhetische Volkserziehung: der "positive" Schundkampf 150
Radikalisierung im Ersten Weltkrieg 205

III. Soziales Theater 241
Bildung Macht Klasse 244
Kinderlebenswelten - Kindermedienwelten 260

IV. Schlussüberlegungen: Was blieb? 310

Anmerkungen 338
Abkürzungen 370
Abbildungsnachweise 372
Quellen 374
Thematisches Literaturverzeichnis 391
Preiswerte Heft- und Schriftenreihen 416
Register der Personen und Organisationen 419
Rezensionen
"Kaspar Maase hat mit seinem Buch eine glänzende, aus umfassender Kenntnis der Originalquellen heraus geschriebene historische Kulturanalyse vorgelegt.", Östereichische Zeitschrift für Volkskunde, 01.02.2012

"Unbestritten die bislang umfassendste und beste Gesamtdarstellung des deutschen Schundkampfes im ersten Drittel des 20. Jahrhunderts.", Sehepunkte, 15.10.2012

"Ein Grundlagenwerk, an dessen Standard künftige Arbeiten sich werden messen lassen müssen.", Zeitschrift für Geschichtswissenschaft, 01.10.2013