8,95
versandkostenfrei*
Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

  • Broschiertes Buch

Jetzt bewerten

Wie wird sie aussehen, die Republik der Alten? Allein in Deutschland wird in zwanzig Jahren mehr als die Hälfte der Einwohner älter als sechzig sein. Elisabeth Niejahr zeigt, wie das Leben, der Alltag in einer gealterten Gesellschaft dann aussehen könnte und was das für jeden von uns bedeutet. Zahlreiche Veränderungen - zum Beispiel eine längere Lebensarbeitszeit, ein neues Rentensystem - sind absehbar. Aber mit der grauen Revolution ändert sich mehr - im Straßenbild, beim Wohnungsbau, im Verkehr oder im Produktangebot. Auch werden sich neue Lebenskonzepte durchsetzen und neue Gemeinschaften…mehr

Produktbeschreibung
Wie wird sie aussehen, die Republik der Alten? Allein in Deutschland wird in zwanzig Jahren mehr als die Hälfte der Einwohner älter als sechzig sein. Elisabeth Niejahr zeigt, wie das Leben, der Alltag in einer gealterten Gesellschaft dann aussehen könnte und was das für jeden von uns bedeutet. Zahlreiche Veränderungen - zum Beispiel eine längere Lebensarbeitszeit, ein neues Rentensystem - sind absehbar. Aber mit der grauen Revolution ändert sich mehr - im Straßenbild, beim Wohnungsbau, im Verkehr oder im Produktangebot. Auch werden sich neue Lebenskonzepte durchsetzen und neue Gemeinschaften bilden. Denn eines ist sicher: Wir alle werden anders leben, anders denken, anders essen, vielleicht auch anders wählen und anders lieben, egal wie alt wir jetzt sind.
  • Produktdetails
  • Fischer Taschenbücher Allgemeine Reihe Nr.15941
  • Verlag: FISCHER Taschenbuch
  • Seitenzahl: 191
  • Erscheinungstermin: November 2005
  • Deutsch
  • Abmessung: 192mm x 126mm x 17mm
  • Gewicht: 215g
  • ISBN-13: 9783596159413
  • ISBN-10: 3596159415
  • Artikelnr.: 14091002
Autorenporträt
Elisabeth Niejahr, geboren 1965, Volkswirtschaftsstudium in Köln und Washington. Ab 1993 Redakteurin im Bonner Büro des "Spiegel", seit Ende 1999 Korrespondentin im Hauptstadtbüro der "Zeit". Mit den Auswirkungen des demographischen Wandels beschäftigt sie sich seit fast zehn Jahren.