24,99 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
    Broschiertes Buch

Die Rezeption von Filmen und Fernsehsendungen ist sowohl vom Wissen und den Emotionen der Zuschauer als auch von sozialen Kontexten abhängig. Es reicht daher nicht aus, die "Sprache" von Film und Fernsehen zu analysieren, sondern es müssen auch die Form, die Gestaltung, die Dramaturgie und der Inhalt auf die Kontexte der Rezeption bezogen werden.Dieses Standardwerk von Lothar Mikos ist eine erprobte Anleitung zur Durchführung von Film- und Fernsehanalysen, inklusive aktueller Entwicklungen wie Transmedia Storytelling oder 3D-Film. Mit aufschlussreichenBeispielanalysen zu "Herr der Ringe",…mehr

Produktbeschreibung
Die Rezeption von Filmen und Fernsehsendungen ist sowohl vom Wissen und den Emotionen der Zuschauer als auch von sozialen Kontexten abhängig. Es reicht daher nicht aus, die "Sprache" von Film und Fernsehen zu analysieren, sondern es müssen auch die Form, die Gestaltung, die Dramaturgie und der Inhalt auf die Kontexte der Rezeption bezogen werden.Dieses Standardwerk von Lothar Mikos ist eine erprobte Anleitung zur Durchführung von Film- und Fernsehanalysen, inklusive aktueller Entwicklungen wie Transmedia Storytelling oder 3D-Film. Mit aufschlussreichenBeispielanalysen zu "Herr der Ringe", "Terminator", "Game of Thrones", "Germany's Next Topmodel" sowie Filmen des "Marvel Cinematic Universe".Prof. Dr. Lothar Mikos lehrt Medien- und Kommunikationswissenschaft an der Filmuniversität Babelsberg. Konrad Wolf in Potsdam.
  • Produktdetails
  • UTB Uni-Taschenbücher Bd.2415
  • Verlag: UTB / UVK
  • Artikelnr. des Verlages: UTB2415, UTB2415.
  • 3., überarb. Aufl.
  • Seitenzahl: 384
  • Erscheinungstermin: 16. September 2015
  • Deutsch
  • Abmessung: 216mm x 152mm x 27mm
  • Gewicht: 604g
  • ISBN-13: 9783825244675
  • ISBN-10: 3825244679
  • Artikelnr.: 43659158
Autorenporträt
Prof. Dr. Lothar Mikos lehrt unter anderem an der Filmuniversität Babelsberg.
Inhaltsangabe
Vorwort zur 3. Auflage9Einleitung11Teil I: Theorie und Methodik1. Die Kommunikationsmedien Film und Fernsehen231.1 Film- und Fernsehverstehen261.2 Film- und Fernseherleben311.3 Zitierte Literatur372. Erkenntnisinteresse412.1 Inhalt und Repräsentation442.2 Narration und Dramaturgie462.3 Figuren und Akteure492.4 Ästhetik und Gestaltung512.5 Kontexte552.6 Zitierte Literatur643. Systematik der Analyse693.1 Operationalisierung713.2 Arbeitsschritte743.2.1 Hilfsmittel853.2.2 Auswertung893.2.3 Präsentation913.3 Zitierte Literatur93Teil II: Film- und Fernsehanalyse1. Inhalt und Repräsentation971.1 Plot und Story I1021.2 Raum und Zeit1041.3 Interaktionsverhältnisse1081.4 Situative Rahmungen1111.5 Zitierte Literatur1142. Narration und Dramaturgie1172.1 Plot und Story II, Sujet und Fabel1222.2 Horizontale und vertikale Dramaturgie in Fernsehserien1292.3 Spannung und Suspense1342.4 Komik1392.5 Bedrohung1432.6 Zitierte Literatur1493. Figuren und Akteure1553.1 Personen und Rollen1623.2 Identifikation1653.3 Empathie und Sympathie1683.4 Parasoziale Interaktion1713.5 Immersion1753.6 Zitierte Literatur1784. Ästhetik und Gestaltung1814.1 Kamera1824.2 Licht.1974.3 Schnitt und Montage2044.4 Ausstattung2214.5 Ton und Sound2254.6 Musik2294.7 Visuelle Effekte und Spezialeffekte2344.8 3D-Ästhetik2434.9 Zitierte Literatur2465. Kontexte2515.1 Gattung, Genre und Format2545.2 Intertextualität vs. Transmedia Storytelling2645.3 Diskurse2755.4 Lebenswelten2825.5 Produktion und Markt2865.6 Zitierte Literatur293Teil III: Beispielanalysen1. Handlungsleitende Themen in »Terminator 2 - Judgement Day«3032. Blockbuster als Metagenre: »Der Herr der Ringe«3093. Transtextualität im Marvel Cinematic Universe3174. Hybridität in Fernsehformaten:»Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!« und »Game of Thrones«3235. Adaptionsstrategien in Showformaten:»Germany's Next Topmodel« und »Wer wird Millionär?«3316. Dichte Erzählung: Spannungsinszenierung in »24«337Anhang1. Literatur3511.1 Film- und Fernsehanalyse3511.2 Filmtheorie3521.3 Fernseh- und Medientheorie3561.4 Genretheorie3581.5 Intertextualität und Transmedia Storytelling3581.6 Diskurstheorie3601.7 Lebenswelt3601.8 Film- und Fernsehmarkt3612. Index3652.1 Abbildungen3652.2 Filme und Fernsehsendungen3662.3 Sachregister376

Vorwort zur 3. Auflage 9 Einleitung 11 Teil I: Theorie und Methodik 1. Die Kommunikationsmedien Film und Fernsehen 23 1.1 Film- und Fernsehverstehen 26 1.2 Film- und Fernseherleben 31 1.3 Zitierte Literatur 37 2. Erkenntnisinteresse 41 2.1 Inhalt und Repräsentation 44 2.2 Narration und Dramaturgie 46 2.3 Figuren und Akteure 49 2.4 Ästhetik und Gestaltung 51 2.5 Kontexte 55 2.6 Zitierte Literatur 64 3. Systematik der Analyse 69 3.1 Operationalisierung 71 3.2 Arbeitsschritte 74 3.2.1 Hilfsmittel 85 3.2.2 Auswertung 89 3.2.3 Präsentation 91 3.3 Zitierte Literatur 93 Teil II: Film- und Fernsehanalyse 1. Inhalt und Repräsentation 97 1.1 Plot und Story I 102 1.2 Raum und Zeit 104 1.3 Interaktionsverhältnisse 108 1.4 Situative Rahmungen 111 1.5 Zitierte Literatur 114 2. Narration und Dramaturgie 117 2.1 Plot und Story II, Sujet und Fabel 122 2.2 Horizontale und vertikale Dramaturgie in Fernsehserien 129 2.3 Spannung und Suspense 134 2.4 Komik 139 2.5 Bedrohung 143 2.6 Zitierte Literatur 149 3. Figuren und Akteure 155 3.1 Personen und Rollen 162 3.2 Identifikation 165 3.3 Empathie und Sympathie 168 3.4 Parasoziale Interaktion 171 3.5 Immersion 175 3.6 Zitierte Literatur 178 4. Ästhetik und Gestaltung 181 4.1 Kamera 182 4.2 Licht. 197 4.3 Schnitt und Montage 204 4.4 Ausstattung 221 4.5 Ton und Sound 225 4.6 Musik 229 4.7 Visuelle Effekte und Spezialeffekte 234 4.8 3D-Ästhetik 243 4.9 Zitierte Literatur 246 5. Kontexte 251 5.1 Gattung, Genre und Format 254 5.2 Intertextualität vs. Transmedia Storytelling 264 5.3 Diskurse 275 5.4 Lebenswelten 282 5.5 Produktion und Markt 286 5.6 Zitierte Literatur 293 Teil III: Beispielanalysen 1. Handlungsleitende Themen in »Terminator 2 - Judgement Day« 303 2. Blockbuster als Metagenre: »Der Herr der Ringe« 309 3. Transtextualität im Marvel Cinematic Universe 317 4. Hybridität in Fernsehformaten: »Ich bin ein Star - Holt mich hier raus!« und »Game of Thrones« 323 5. Adaptionsstrategien in Showformaten: »Germany’s Next Topmodel« und »Wer wird Millionär?« 331 6. Dichte Erzählung: Spannungsinszenierung in »24« 337 Anhang 1. Literatur 351 1.1 Film- und Fernsehanalyse 351 1.2 Filmtheorie 352 1.3 Fernseh- und Medientheorie 356 1.4 Genretheorie 358 1.5 Intertextualität und Transmedia Storytelling 358 1.6 Diskurstheorie 360 1.7 Lebenswelt 360 1.8 Film- und Fernsehmarkt 361 2. Index 365 2.1 Abbildungen 365 2.2 Filme und Fernsehsendungen 366 2.3 Sachregister 376
Rezensionen
Aus: Augenblick mal - Thomas Sczigiol - Juni 2015
[D]ieses Buch [gibt] dem Leser alle notwendigen Werkzeuge [für eine Filmanalyse] an die Hand. [...] Positiv anzumerken ist, dass zu jedem Kapitel noch weitere Buchempfehlungen angeführt werden. [...] Somit ist man mit dem Buch gut bedient, wenn man die Filmanalyse genauer einsteigen möchte und sich näher diesem Thema widmen möchte.