Heinz Mack - Mack, Heinz
39,90 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
    Gebundenes Buch

"Schwarzes Licht-Relief" betitelt Heinz Mack 1959 eines seiner Werke und deutet damit unmissverständlich an, dass es ihm gerade auch in seinen Reliefarbeiten um Licht geht, wobei das Licht durchaus aus dem Schwarz aufleuchten kann. Im vorliegenden Katalog werden die Reliefs von Heinz Mack nach den bevorzugten Materialien gruppiert, mit denen er arbeitet: weiße Strukturen aus Gips und Holz, Materialien aus Aluminiumblechen, -folien und -werk stoffen und schließlich aus Keramik, schwarz oder golden glasiert. Darüber hinaus schließt der Band auch die Sandzeichnungen aus den Wüsten mit ein, die Heinz Mack bereits in den 1960er-Jahren begann.…mehr

Andere Kunden interessierten sich auch für
Produktbeschreibung
"Schwarzes Licht-Relief" betitelt Heinz Mack 1959 eines seiner Werke und deutet damit unmissverständlich an, dass es ihm gerade auch in seinen Reliefarbeiten um Licht geht, wobei das Licht durchaus aus dem Schwarz aufleuchten kann. Im vorliegenden Katalog werden die Reliefs von Heinz Mack nach den bevorzugten Materialien gruppiert, mit denen er arbeitet: weiße Strukturen aus Gips und Holz, Materialien aus Aluminiumblechen, -folien und -werk stoffen und schließlich aus Keramik, schwarz oder golden glasiert. Darüber hinaus schließt der Band auch die Sandzeichnungen aus den Wüsten mit ein, die Heinz Mack bereits in den 1960er-Jahren begann.
  • Produktdetails
  • Verlag: Hirmer
  • Seitenzahl: 168
  • Erscheinungstermin: 21. Mai 2015
  • Deutsch
  • Abmessung: 285mm x 247mm x 18mm
  • Gewicht: 1167g
  • ISBN-13: 9783777424125
  • ISBN-10: 3777424129
  • Artikelnr.: 41972889
Autorenporträt
Helmut Friedel ist Direktor des Lenbachhauses in München. Er hat zahlreiche Publikationen herausgegeben.

Heinz Mack, geboren 1931, studierte Kunst- und Werkerziehung an der Staatlichen Kunstakademie Düsseldorf. 1957 gründet er mit Otto Piene die ZERO-Bewegung in Düsseldorf. Erste "Lichtreliefs", "Lichtkuben", "Lichtstelen" sowie das so genannte "Sahara-Projekt" entstehen 1958. Im gleichen Jahr nimmt der Künstler an der Documenta II Kassel teil. Ausstellungen von internationalem Rang folgen. 1970 erfolgt die Professur für einen Lehrauftrag in Osaka/Japan. Zahlreiche Gruppen- und Einzelausstellungen. Heinz Mack lebt und arbeitet seit 1967 als freischaffender Künstler auf dem Huppertzhof in Mönchengladbach.