24,99 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Gebundenes Buch

WAS IST EIN KÜNSTLER? - Ein einzigartiger Blick hinter die Kulissen der Kunstwelt
Was bedeutet es heute ein Künstler zu sein? Ist man mehr Unternehmer oder Unterhalter? Und wie bleibt man authentisch? Die Kunstexpertin und Soziologin Sarah Thornton nimmt uns mit zu den Superstars der internationalen Kunstszene - wie z.B. Ai Weiwei, Jeff Koons, Marina Abramovic - sowie zu den "rising stars". In drei Akten - Politik, Verwandtschaft und Handwerk - begibt sie sich in die Welt von 33 Künstlern: sie blickt nicht nur in deren Ateliers, sondern auch in Wohnzimmer und auf Bankkonten. Sie führt…mehr

Produktbeschreibung
WAS IST EIN KÜNSTLER? - Ein einzigartiger Blick hinter die Kulissen der Kunstwelt

Was bedeutet es heute ein Künstler zu sein? Ist man mehr Unternehmer oder Unterhalter? Und wie bleibt man authentisch? Die Kunstexpertin und Soziologin Sarah Thornton nimmt uns mit zu den Superstars der internationalen Kunstszene - wie z.B. Ai Weiwei, Jeff Koons, Marina Abramovic - sowie zu den "rising stars". In drei Akten - Politik, Verwandtschaft und Handwerk - begibt sie sich in die Welt von 33 Künstlern: sie blickt nicht nur in deren Ateliers, sondern auch in Wohnzimmer und auf Bankkonten. Sie führt Hunderte von Gesprächen, ist dabei, wenn Ideen entstehen und große Werke Gestalt annehmen. Mit scharfem Blick analysiert sie die vielfältigen Antworten auf die Frage: Was ist ein Künstler?

Mit Jeff Koons, Ai Weiwei, Gabriel Orozco, Eugenio Dittborn, Lu Qing, Zeng Fanzhi, Wangechi Mutu, Kutlug Ataman, Tammy Rae Carland, Larry Gagosian, Martha Rosler, Elmgreen and Dragset, Maurizio Cattelan, Laurie Simmons, Carroll Dunham, Francis Alÿs, Cindy Sherman, Jennifer Dalton, William Powhida, Francesco Bonami, Massimiliano Gioni, Rashid Johnson, Damien Hirst, Andrea Fraser, Christian Marclay, Marina Abramovic, Grayson Perry, Yayoi Kusama, Cady Noland, Beatriz Milhazes und Isaac Julien.
  • Produktdetails
  • Verlag: S. Fischer
  • Originaltitel: 33 Artists in 3 Acts
  • Artikelnr. des Verlages: 1019136
  • Seitenzahl: 448
  • Erscheinungstermin: 23. April 2015
  • Deutsch
  • Abmessung: 221mm x 148mm x 38mm
  • Gewicht: 665g
  • ISBN-13: 9783100022707
  • ISBN-10: 310002270X
  • Artikelnr.: 41639925
Autorenporträt
Thornton, Sarah
Sarah Thornton studierte Kunstgeschichte und Soziologie, promovierte über die britische Technoszene und lehrte Soziologie an der University of Sussex und am Goldsmith College. Heute ist sie Autorin für internationale Magazine, u.¿a. für den »Economist« und artforum.com, für den »New Yorker« sowie für zahlreiche weitere Zeitungen, wie z.¿B. die »Süddeutsche Zeitung«. Im S. Fischer Verlag erschien von ihr die hochgelobte Reportage 'Sieben Tage in der Kunstwelt'.
Rezensionen

Frankfurter Allgemeine Zeitung - Rezension
Frankfurter Allgemeine Zeitung | Besprechung von 10.05.2015

Venedig, 2015

Dieses Buch hat eine bestechende Idee: Wenn es seit Duchamp kein äußerer Maßstab, sondern die bloße Entscheidungsgewalt der Künstler ist, wovon abhängt, was Kunst ist und was nicht, dann ist die Persona - das Ego und die soziale Rolle - dieser Gruppe ein wesentlicher Teil des Werks selbst, und die konventionelle Kunstbetrachtung muss dringend durch eine Ethnologie der Künstler ergänzt werden, die deren speziellen Glauben an sich selbst mit dem distanzierten Blick des Feldforschers seziert. Leider hat Sarah Thornton ein solches Buch und eine solche Ethnologie nicht geschrieben.

Stattdessen liefert die Soziologin, nachdem sie laut eigenen Angaben mehrere hunderttausend Flugmeilen auf dem Weg zu hundertdreißig Künstlern zurückgelegt hat (von denen es 33 in die Endauswahl schaffen), Homestorys aus den Ateliers, bei denen sie gewissenhaft das Alter, das Mobiliar und die Garderobe der Besuchten festhält, aber keinerlei Kriterien dafür entwickelt, was dies nun über das Zustandekommen dieser seltsamen Spezies verrät.

Genauso unanalysiert bleiben die zum Teil abgründigen Selbstauskünfte. Was, zum Beispiel, heißt es, wenn Jeff Koons die "Akzeptanz" für den Dreh- und Angelpunkt aller Kunst hält und sagt: "Akzeptanz lässt die Angst verschwinden und macht alles möglich"? Oder wenn Damien Hirst seine Arbeit mit einem Bankraub vergleicht: "Wenn ich den Schuppen neben der Bank kaufe, kann ich einen Tunnel graben, reingehen, den Fußboden aufbrechen, das Geld rausholen und durch den Tunnel wieder abhauen, und kein Mensch würde jemals erfahren, dass ich da drin war. Genau das ist Kunst." Da gäbe es eigentlich Anknüpfungspunkte genug, um das Kunstsystem mit benachbarten Systemen wie Moral, Politik und Verbrechen in Beziehung zu setzen.

Dass die Forscherin diese Möglichkeit nicht nutzt, liegt vielleicht daran, dass sie im Lauf der Beobachtung selbst ein Teil ihres Gegenstands geworden ist. Es kommt vor, dass ein betrunkener Damien Hirst sie nachts aus dem Schlaf klingelt und ihr ein kräftiges "Shellllooo Sharah!" zuruft. So bleiben die Selbstinszenierungen der Abramovic, Ai, Alÿs, Sherman und wie sie alle heißen, unangetastet. Eine kühle Anthropologie jener Praktiken, die als Kunst Autorität erringen, steht noch aus.

Mark Siemons

Sarah Thornton: "33 Künstler in 3 Akten". Aus dem Amerikanischen von Rita Seuß. S. Fischer, 443 Seiten, 24,99 Euro

Alle Rechte vorbehalten. © F.A.Z. GmbH, Frankfurt am Main
…mehr
Sarah Thornton gelingen nicht nur brillante und sehr unterhaltsam zu lesende Künstlerporträts, sondern auch ein aufschlussreicher Einblick in die Kunstszene und ihre Mechanismen. Eva Hepper WDR 3 - Mosaik/ Passagen 20150710