Systemische Arbeit mit Familien: Ein kritischer Vergleich zwischen Bert Hellinger und Virginia Satir - Thielbörger, Ricus
24,99 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Versandfertig in 2-4 Wochen
0 °P sammeln
  • Broschiertes Buch

Diese Bachelor-Thesis befasst sich mit einem kritischen Vergleich zweier Methoden der systemischen Familientherapie/-beratung: Der Familienaufstellung nach Bert Hellinger und die Familienskulptur nach Virginia Satir. Hierbei lautet die zentrale Fragestellung dieser Arbeit: Durch welche Aspekte unterscheidet sich die Familienaufstellung nach Hellinger von der systemischen Arbeit mit Familienskulpturen nach Satir hinsichtlich beider Methoden und Ansätzen? Um dieser Frage im Verlauf der Ausarbeitung nachgehen zu können, werden zunächst die Familienaufstellung nach Hellinger sowie die…mehr

Produktbeschreibung
Diese Bachelor-Thesis befasst sich mit einem kritischen Vergleich zweier Methoden der systemischen Familientherapie/-beratung: Der Familienaufstellung nach Bert Hellinger und die Familienskulptur nach Virginia Satir. Hierbei lautet die zentrale Fragestellung dieser Arbeit: Durch welche Aspekte unterscheidet sich die Familienaufstellung nach Hellinger von der systemischen Arbeit mit Familienskulpturen nach Satir hinsichtlich beider Methoden und Ansätzen? Um dieser Frage im Verlauf der Ausarbeitung nachgehen zu können, werden zunächst die Familienaufstellung nach Hellinger sowie die Familienskulptur nach Satir in ihren Grundzügen beschreibend dargestellt. Nachdem ein theoretisches Basiswissen zur Anwendung beider Methoden vermittelt wurde, wird sich diese Ausarbeitung mit dem kritischen Vergleich beider Methoden nach Hellinger und Satir befassen.
  • Produktdetails
  • Verlag: Bachelor + Master Publishing
  • Seitenzahl: 56
  • Erscheinungstermin: 9. Mai 2014
  • Deutsch
  • Abmessung: 220mm x 155mm x 3mm
  • Gewicht: 105g
  • ISBN-13: 9783956844577
  • ISBN-10: 3956844572
  • Artikelnr.: 40749338
Autorenporträt
Ricus Thielbörger, geb. 1987 in Bremerhaven, studierte von 2007 bis 2011 Soziale Arbeit an der Fakultät für Gesellschaftswissenschaften der Hochschule Bremen. 2011 bis 2012 absolvierte er ein Anerkennungsjahr zum Sozialarbeiter/-pädagoge im Bereich der stationären Drogentherapie sowie in der Existenzsicherung des Amtes für Soziale Dienste der Freien Hansestadt Bremen. Seit April 2012 ist der Autor als Sozialarbeiter/-pädagoge im ambulant betreuten Wohnen für psychisch kranke Jugendliche und junge Erwachsene in Bremen tätig und absolvierte 2013 eine Fortbildung zur Kinderschutzfachkraft (gemäß § 8a SGB VIII).