Jugendamt und Jugendhilfe in der Bundesrepublik Deutschland - Gries, Jürgen; Ringler, Dominik

19,99
versandkostenfrei*
Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
10 °P sammeln

    Broschiertes Buch

In der gegenwärtigen Diskussion zur Jugendhilfe scheint das Interesse an historischen und organisatorischen Fragestellungen neu zu erwachen: Jenseits naiver Projektion geschichtlicher Erfahrungen auf die Gegenwart rücken die Fragen nach geschichtlichen und organisatorischen Abhängigkeiten und damit der Veränderungsarbeit verfestigter Traditionen wiederstärker ins Bewusstsein. Kinder- und Jugendhilfe in Deutschland wird entscheidend von der Aufgabenverteilung zwischen öffentlichen/behördlichen und freien/privaten Trägern der Jugendhilfe geprägt. Dabei genießen die freien Träger entsprechend dem…mehr

Produktbeschreibung
In der gegenwärtigen Diskussion zur Jugendhilfe scheint das Interesse an historischen und organisatorischen Fragestellungen neu zu erwachen: Jenseits naiver Projektion geschichtlicher Erfahrungen auf die Gegenwart rücken die Fragen nach geschichtlichen und organisatorischen Abhängigkeiten und damit der Veränderungsarbeit verfestigter Traditionen wiederstärker ins Bewusstsein. Kinder- und Jugendhilfe in Deutschland wird entscheidend von der Aufgabenverteilung zwischen öffentlichen/behördlichen und freien/privaten Trägern der Jugendhilfe geprägt. Dabei genießen die freien Träger entsprechend dem Subsidiaritätsprinzip in weiten Bereichen einen bedingten Vorrang vor den öffentlichen Trägern. In diesem Band von Jürgen Gries und Dominik Ringler werden öffentliche und freie Träger der Jugendhilfe in ihrer historischen und organisatorischen Bedingtheit neu gesehen und auf ihren Geltungsanspruch hin befragt. Sie setzen mit der Jahrhundertwende zum 20. Jahrhunderts ein, als sich eine öffentliche, sozialpädagogisch orientierte Jugendhilfe zu entwickeln beginnt. Selbstverständnis, Organisation, Finanzierung und Subsidiarität der Trägerhaben sich bis heute grundlegend verändert. Die LeserInnen dieses Bandes werden feststellen können, dass sie pünktlich zu Beginn eines neuen Entwicklungsabschnitts die Gelegenheit haben, die hundertjährige Geschichte und Organisation sowie Veränderbarkeit der Jugendhilfe und ihrer Träger kennenzulernen. Der umfangreiche dokumentarische Teil des Bandes enthält wichtige Dokumente der Geschichte und die Ausführungsbestimmungen der einzelnen Bundesländer zum Kinder- und Jugendhilfegesetz. Der vorliegende Band richtet sich ebenso an historisch und pädagogisch Interessierte wie besonders an Dozenten und Studierende. Auch für die in der Jugendhilfe und Sozialen Arbeit beruflich Tätigen dürfte die Erkenntnisgegenwärtiger öffentlicher und freier Träger zur Lösung aktueller Fragen der Praxis von Interesse sein. Der Band bietet Materialien für das Studium der Jugendhilfe und Sozialen Arbeit sowie der Erziehungs- und Sozialwissenschaften und für den sozialkundlichen Unterricht der Sekundarstufen. In der gegenwärtigen Diskussion zur Jugendhilfe scheint das Interesse an historischen und organisatorischen Fragestellungen neu zu erwachen: Jenseits naiver Projektion geschichtlicher Erfahrungen auf die Gegenwart rücken die Fragen nach geschichtlichen und organisatorischen Abhängigkeiten und damit der Veränderungsarbeit verfestigter Traditionen wieder stärker ins Bewusstsein. Kinder- und Jugendhilfe in Deutschland wird entscheidend von der Aufgabenverteilung zwischen öffentlichen/behördlichen und freien/privaten Trägern der Jugendhilfe geprägt. Dabei genießen die freien Träger entsprechend dem Subsidiaritätsprinzip in weiten Bereichen einen bedingten Vorrang vor den öffentlichen Trägern. In diesem Band von Jürgen Gries und Dominik Ringler werden öffentliche und freie Träger der Jugendhilfe in ihrer historischen und organisatorischen Bedingtheit neu gesehen und auf ihren Geltungsanspruch hin befragt. Sie setzen mit der Jahrhundertwende zum 20. Jahrhunderts ein, als sich eine öffentliche, sozialpädagogisch orientierte Jugendhilfe zu entwickeln beginnt. Selbstverständnis, Organisation, Finanzierung und Subsidiarität der Trägerhaben sich bis heute grundlegend verändert. Die LeserInnen dieses Bandes werden feststellen können, dass sie pünktlich zu Beginn eines neuen Entwicklungsabschnitts die Gelegenheit haben, die hundertjährige Geschichte und Organisation sowie Veränderbarkeit der Jugendhilfe und ihrer Träger kennezulernen. Der umfangreiche dokumentarische Teil des Bandes enthält wichtige Dokumente der Geschichte und die Ausführungsbestimmungen der einzelnen Bundesländer zum Kinder- und Jugendhilfegesetz. Der vorliegende Band richtet sich ebenso an historisch und pädagogisch Interessierte wie besonders an Dozenten und Studierende. Auch für die in der Jugendhilfe und Sozialen Arbeit beruflich Tätigen dürfte die Erkenntnisgegenwärtiger öffentlicher und freier Träger zur Lösung aktueller Fragen der Praxis von Interesse sein. Der Band bietet Materialien für das Studium der Jugendhilfe und Sozialen Arbeit sowie der Erziehungs- und Sozialwissenschaften und für den sozialkundlichen Unterricht der Sekundarstufen. In der gegenwärtigen Diskussion zur Jugendhilfe scheint das Interesse an historischen und organisatorischen Fragestellungen neu zu erwachen: Jenseits naiver Projektion geschichtlicher Erfahrungen auf die Gegenwart rücken die Fragen nach geschichtlichen und organisatorischen Abhängigkeiten und damit der Veränderungsarbeit verfestigter Traditionen wieder stärker ins Bewusstsein. Kinder- und Jugendhilfe in Deutschland wird entscheidend von der Aufgabenverteilung zwischen öffentlichen/behördlichen und freien/privaten Trägern der Jugendhilfe geprägt. Dabei genießen die freien Träger entsprechend dem Subsidiaritätsprinzip in weiten Bereichen einen bedingten Vorrang vor den öffentlichen Trägern. In diesem Band von Jürgen Gries und Dominik Ringler werden öffentliche und freie Träger der Jugendhilfe in ihrer historischen und organisatorischen Bedingtheit neu gesehen und auf ihren Geltungsanspruch hin befragt. Sie Setzen mit der Jahrhundertwende zum 20. Jahrhunderts ein, als sich eine öffentliche, sozialpädagogisch orientierte Jugendhilfe zu entwickeln beginnt. Selbstverständnis, Organisation, Finanzierung und Subsidiarität der Trägerhaben sich bis heute grundlegend verändert. Die LeserInnen dieses Bandes werden feststellen können, dass sie pünktlich zu Beginn eines neuen Entwicklungsabschnitts die Gelegenheit haben, die hundertjährige Geschichte und Organisation sowie Veränderbarkeit der Jugendhilfe und ihrer Träger kennezulernen. Der umfangreiche dokumentarische Teil des Bandes enthält wichtige Dokumente der Geschichte und die Ausführungsbestimmungen der einzelnen Bundesländer zum Kinder- und JugendhilfegeSetz. Der vorliegende Band richtet sich ebenso an historisch und pädagogisch Interessierte wie besonders an Dozenten und Studierende. Auch für die in der Jugendhilfe und Sozialen Arbeit beruflich Tätigen dürfte die Erkenntnisgegenwärtiger öffentlicher und freier Träger zur Lösung aktueller Fragen der Praxis von Interesse sein. Der Band bietet Materialien für das Studium der Jugendhilfe und Sozialen Arbeit sowie der Erziehungs- und Sozialwissenschaften und für den sozialkundlichen Unterricht der Sekundarstufen.
  • Produktdetails
  • Jugendamt und Jugendhilfe
  • Verlag: Schneider Verlag Hohengehren
  • 2., überarb. Aufl.
  • Seitenzahl: 461
  • Erscheinungstermin: Januar 2005
  • Deutsch
  • Abmessung: 230mm x 156mm x 29mm
  • Gewicht: 724g
  • ISBN-13: 9783896768957
  • ISBN-10: 3896768956
  • Artikelnr.: 11455251
Autorenporträt
Jürgen Gries, geb. 1948, Dr. rer. pol., Prof. für Soziologie und Sozialarbeitswissenschaft an der Katholischen Hochschule für Sozialwesen Berlin (KHFS) und am Institut für Sozialforschung, Informatik und Soziale Arbeit (ISIS Berlin e.V.)
Dominik Ringler, geb. 1974, Dipl.-Sozialarbeiter/-pädagoge und Dipl.-Sozialwissenschaftler, wissenschaftlicher Mitarbeiter und Geschäftsführer am Institut für Sozialforschung, Informatik und Soziale Arbeit (ISIS Berlin e.V.)