Von Grenzgängen - Bahr-Jendges, Jutta
30,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
    Broschiertes Buch

Seit den 1970ern engagiert sich Jutta Bahr-Jendges für die Sache der Frauen. Ihre spannende Autobiografie geht über die Darstellung dieses Engagements hinaus und fragt nach dem roten Faden. Wir begleiten Bahr-Jendges' Alter Ego Clara: Wie sie die faschistische Vergangenheit und die junge BRD erlebt, sich früh für Staats- und Rechtswissenschaften entscheidet, schließlich als Anwältin im Straf- und Familienrecht arbeitet, später als Beraterin von Frauen und Mädchen, als Juristin, die wichtige Anstöße in rechtspolitischen Fragen gibt. - Für Jurastudierende, Feminist Innen, für Jüngere wie Ältere…mehr

Produktbeschreibung
Seit den 1970ern engagiert sich Jutta Bahr-Jendges für die Sache der Frauen. Ihre spannende Autobiografie geht über die Darstellung dieses Engagements hinaus und fragt nach dem roten Faden. Wir begleiten Bahr-Jendges' Alter Ego Clara: Wie sie die faschistische Vergangenheit und die junge BRD erlebt, sich früh für Staats- und Rechtswissenschaften entscheidet, schließlich als Anwältin im Straf- und Familienrecht arbeitet, später als Beraterin von Frauen und Mädchen, als Juristin, die wichtige Anstöße in rechtspolitischen Fragen gibt. - Für Jurastudierende, Feminist Innen, für Jüngere wie Ältere eröffnet der Blick in diese Lebensakte ein beeindruckendes Panorama.
  • Produktdetails
  • Verlag: Helmer
  • Seitenzahl: 438
  • Erscheinungstermin: 15. Juni 2020
  • Deutsch
  • Abmessung: 211mm x 139mm x 40mm
  • Gewicht: 591g
  • ISBN-13: 9783897414457
  • ISBN-10: 3897414457
  • Artikelnr.: 58311893
Autorenporträt
Bahr-Jendges, Jutta
Jutta Bahr-Jendges studierte Rechts- und Staatswissenschaften sowie Philosophie. 1974 gründete sie gemeinsam mit einer Kollegin das erste Rechtsanwältinnen-Büro in Bremen. Es folgten 45 Jahre frauenengagierte juristische Tätigkeit, zunächst als politische Strafverteidigerin (u.a. einer RAF-Angehörigen), später von Täterinnen im Bereich Gewaltdelikte und Tötungskriminalität, zu dem Jutta Bahr-Jendges als Lehrbeauftragte an der Bremer Universität auch theoretisch arbeitete und im Rahmen der »STREIT«, einer von ihr mitbegründeten feministischen Rechtszeitschrift, über Geschlechterunterschiede im Recht publizierte. Jutta Bahr-Jendges beriet Frauen und Mädchen in Not, war Mitgründerin eines Frauenhauses und gab im Rahmen von Zusammenschlüssen wie dem Feministischen Juristinnentag gesellschaftlich wichtige rechtspolitische Impulse. Bis heute lebt sie in Bremen ... wo sie im Verbund mit Clara inzwischen wohl ein fünftes Leben führt.