9,95
versandkostenfrei*
Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

  • Broschiertes Buch

Jetzt bewerten

Die ungeschönte Wirklichkeit
Für diese Reportagen hat Landolf Scherzer wieder "weiße Flecken in der Landschaft der sozialen Wirklichkeit dieses Landes" (Günter Wallraff) betreten: Er wollte von der Treuhand ein Rittergut kaufen, traf in Thüringen eine westdeutsche Puffmutter, begegnete einer lebensmüden Arbeitslosen und hat die Millionäre im "Goldstaubviertel" von Radebeul gesucht.
"Scherzer serviert Wirklichkeit in nahrhafter Form. Reportage wird in dieser Zeit sozialer Konflikte wieder zu einem wichtigen Lebensmittel." Günter Wallraff
…mehr

Produktbeschreibung
Die ungeschönte Wirklichkeit

Für diese Reportagen hat Landolf Scherzer wieder "weiße Flecken in der Landschaft der sozialen Wirklichkeit dieses Landes" (Günter Wallraff) betreten: Er wollte von der Treuhand ein Rittergut kaufen, traf in Thüringen eine westdeutsche Puffmutter, begegnete einer lebensmüden Arbeitslosen und hat die Millionäre im "Goldstaubviertel" von Radebeul gesucht.

"Scherzer serviert Wirklichkeit in nahrhafter Form. Reportage wird in dieser Zeit sozialer Konflikte wieder zu einem wichtigen Lebensmittel." Günter Wallraff
  • Produktdetails
  • Aufbau Taschenbücher Bd.2694
  • Verlag: Aufbau Tb
  • Seitenzahl: 283
  • Erscheinungstermin: März 2011
  • Deutsch
  • Abmessung: 189mm x 116mm x 24mm
  • Gewicht: 295g
  • ISBN-13: 9783746626949
  • ISBN-10: 3746626943
  • Artikelnr.: 32622989
Autorenporträt
Scherzer, Landolf
Landolf Scherzer, 1941 in Dresden geboren, lebt als freier Schriftsteller in Thüringen. Er wurde durch Reportagen wie "Der Erste", "Der Zweite" und "Der Letzte" bekannt. Nach "Der Grenzgänger" und "Immer geradeaus. Zu Fuß durch Europas Osten" erschienen zuletzt vielbeachtete Reportagen über China "Madame Zhou und der Fahrradfriseur" und über die aktuelle Situation in Griechenland "Stürzt die Götter vom Olymp".2015 erschien "Der Rote. Macht und Ohnmacht des Regierens."
Rezensionen
"Scherzer zeigt jedenfalls, woran die Menschen heute oft - achtlos oder absichtlich - vorbeisehen." Frank Hommel Freies Wort 20110308