Studien zur Evolutorischen Ökonomik III. - Wagner, Adolf / Lorenz, Hans-Walter (Hgg.)
Marktplatzangebote
7 Angebote ab € 14,95 €
    Broschiertes Buch

Der vorliegende Band dokumentiert eine Auswahl von Beiträgen der Tagung des Ausschusses "Evolutorische Ökonomik" des Vereins für Socialpolitik der Jahre 1991 bis 1994. Die Beiträge sind in drei Hauptgruppen zusammengefaßt worden.
Die Arbeiten von Ulrich Witt, Peter Weise und Gerhard Wegner widmen sich grundsätzlichen Problemen von Moral, Gerechtigkeit und der Sinnhaftigkeit von Regelbefolgungen. Während die ersten zwei Arbeiten die Nützlichkeit spieltheoretischer Überlegungen auch in nicht-neoklassischen Szenarien demonstrieren und sich mit dem Spannungsfeld von Moral und Rationalität…mehr

Produktbeschreibung
Der vorliegende Band dokumentiert eine Auswahl von Beiträgen der Tagung des Ausschusses "Evolutorische Ökonomik" des Vereins für Socialpolitik der Jahre 1991 bis 1994. Die Beiträge sind in drei Hauptgruppen zusammengefaßt worden.

Die Arbeiten von Ulrich Witt, Peter Weise und Gerhard Wegner widmen sich grundsätzlichen Problemen von Moral, Gerechtigkeit und der Sinnhaftigkeit von Regelbefolgungen. Während die ersten zwei Arbeiten die Nützlichkeit spieltheoretischer Überlegungen auch in nicht-neoklassischen Szenarien demonstrieren und sich mit dem Spannungsfeld von Moral und Rationalität auseinandersetzen, betont G. Wegner die Problematik der Unterstellung eines Nutzenkalküls zur Beschreibung der Befolgung oder Nichtbefolgung eines Normensystems.

Der aus der Physik bekannte synergetische Ansatz zur Beschreibung struktureller Änderungen wird von der Evolutionsökonomik als vielversprechende Modellierungsalternative zur deterministischen Dynamik der Neoklassik erachtet. Entsprechend verwendet eine Mehrzahl gegenwärtiger theoretischer Modelle der Evolutionsökonomik diesen wahrscheinlichkeitsorientierten Ansatz zur Beschreibung und Erklärung konkreter empirischer Phänomene. Die Arbeiten von Thomas Brenner und Wolfgang Weidlich, Georg Erdmann, Bernd Woeckener, Kai Brandt und Günter Haag im zweiten Teil des Bandes widmen sich so unterschiedlichen Themen wie der endogenen Dynamik von Mode-Trends, der Entwicklung von Informationstechnologien, der Prognose von Ölpreisen oder der Entstehung von regionalen Marktstrukturen.

Der dritte Teil beschäftigt sich mit gesamtwirtschaftlichen Fragestellungen wie der Entwicklung von Produktionsstrukturen, dem evolutorischen Ansatz der Makroökonomik und mit Problemen, die sich im Zuge der Entwicklung und Transformation von Wirtschaftssystemen ergeben. Hermann Schnabl führt eine Neubetrachtung der Input/Output-Analyse durch, während Adolf Wagner eine kritische Beleuchtung des gegenwärtigen makroökonomischen Dogmas unter evolutorischen
  • Produktdetails
  • Schriften des Vereins für Socialpolitik .195/III
  • Verlag: Duncker & Humblot
  • 1995.
  • Seitenzahl: 255
  • Deutsch
  • Abmessung: 232mm x 157mm x 10mm
  • Gewicht: 345g
  • ISBN-13: 9783428084944
  • ISBN-10: 3428084942
  • Artikelnr.: 24985522
Inhaltsangabe
Inhalt: U. Witt, Moralität vs. Rationalität. Über die Rolle von Innovation und Imitation in einem alten Dilemma - P. Weise, Elemente einer evolutiven Theorie der Moral - G. Wegner, Regelwahl, Regelbefolgung und ökonomische Entwicklung - W. Weidlich / T. Brenner, Dynamics of Demand Including Fashion Effects for Interacting Consumer Groups - B. Woeckener, Industrieökonomik für die Informationsgesellschaft, Vom Hotelling- zum Mastergleichungs-Ansatz - G. Erdmann, An Evolutionary Model for Long Term Oil Price Forecasts - K. Brandt / G. Haag, Frequency Dependence and its Significance for Regional Science - H. Schnabl, Folgt die Produktionsstruktur einem evolutorischen Muster? - A. Wagner, Evolutorische Makroökonomik, Einige Anmerkungen zum Begriff - M. Hutter, Fünf Jahre Systemtransformation, Evolutionstheoretische Beobachtungen und Folgerungen - U. P. Ritter, Die Evolution von Wirtschaftssystemen, das Interdependenztheorem und die Poppersche Falsifikationsidee - U. P. Ritter / K. Dopfer / H. Schnabl / U. Witt, Die drei Blinden, der Elefant und die evolutorische Ökonomik