EUR 24,95
Portofrei*
Alle Preise inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

  • Gebundenes Buch

Jetzt bewerten

Kapitalismuskritik von Robert B. Reich
Der Kapitalismus zerstört sich selbst, wenn er auf den Profit der wenigen setzt, sagt Robert B. Reich, Ikone der amerikanischen Linken. Dabei geht es nicht um die Frage, ob wir mehr Markt oder mehr Staat brauchen, sondern wer welche Spielregeln setzt. Denn die Marktregeln, die sich eine Gesellschaft gibt, spiegeln, was sie für gut und fair hält. Amerika, das kurz vor der Präsidentschaftswahl steht, ist ein zweifelhaftes Vorbild, denn der Unmut in der Bevölkerung über die immer stärkere Machtkonzentration wächst. Sie spaltet Establishment und…mehr

Produktbeschreibung
Kapitalismuskritik von Robert B. Reich

Der Kapitalismus zerstört sich selbst, wenn er auf den Profit der wenigen setzt, sagt Robert B. Reich, Ikone der amerikanischen Linken. Dabei geht es nicht um die Frage, ob wir mehr Markt oder mehr Staat brauchen, sondern wer welche Spielregeln setzt. Denn die Marktregeln, die sich eine Gesellschaft gibt, spiegeln, was sie für gut und fair hält. Amerika, das kurz vor der Präsidentschaftswahl steht, ist ein zweifelhaftes Vorbild, denn der Unmut in der Bevölkerung über die immer stärkere Machtkonzentration wächst. Sie spaltet Establishment und Anti-Establishment, Arm und Reich. Doch es ist nicht zu spät, den Kapitalismus zu retten: für alle, nicht für 1 Prozent.

- Reich warnt ins seinem Buch vor einer gegenwärtigen Entwicklung, die weder ökonomisch noch politisch nachhaltig ist.
- Reich ist überzeugt: Politische Ökonomien, die den größten Teil ihrer Gewinne einer kleinen Gruppe an der Spitze zuteilen, sind ihrem Wesen nach instabil.

"Reich liefert den schlagenden Beweis dafür, dass die zunehmende Ungleichheit politische Entscheidungen spiegelt, die auch in eine ganz andere Richtung hätten gehen können ... 'Rettet den Kapitalismus' ist in unserer gegenwärtigen Lage ein sehr guter Lotse."
The New York Review of Books
  • Produktdetails
  • Verlag: Campus Verlag
  • Seitenzahl: 320
  • 2016
  • Ausstattung/Bilder: 2016. 320 S. m. 9 Abb.
  • Deutsch
  • Abmessung: 221mm x 143mm x 30mm
  • Gewicht: 537g
  • ISBN-13: 9783593506081
  • ISBN-10: 3593506084
  • Best.Nr.: 44956637
Autorenporträt
Robert B. Reich ist Professor an der University of California und einer der einflussreichsten Intellektuellen der USA. Er war von 1993 bis 1997 Arbeitsminister unter Bill Clinton. Reich ist Autor mehrerer Bücher.
Inhaltsangabe
Inhalt

Vorwort zur deutschen Ausgabe 9

Einleitung 15

Der freie Markt

1 Die vorherrschende Ansicht 25

2 Die fünf Bausteine des Kapitalismus 31

3 Freiheit und Macht 35

4 Das neue Eigentum 40

5 Das neue Monopol 55

6 Die neuen Verträge 79

7 Die neue Insolvenz 92

8 Der Durchsetzungsmechanismus 101

9 Zusammenfassung: Der Marktmechanismus als Ganzes 119

Arbeit und Wert

10 Der Mythos von der Leistungsgesellschaft 129

11 Der versteckte Mechanismus hinter der Vergütung von

CEOs 138

12 Die Tricks mit den

Wall-Street-Vergütungen 151

13 Die schwindende Verhandlungsmacht der Mitte 158
14 Das wachsende Heer

der Erwerbsarmen 180

15 Das wachsende Heer

müßiger Reicher 191

Die Gegenkraft

16 Reprise 203

17 Die Gefahren für den Kapitalismus 209

18 Der Niedergang der Gegenkraft 220

19 Die Wiederherstellung der Gegenkraft 237

20 Das Aus für die Vorabverteilung

nach oben 248

21 Die Reformierung von Kapital- und Aktiengesellschaft 252

22 Wenn die Roboter übernehmen 260

23 Das Vermächtnis des Bürgers 270

24 Die neuen Spielregeln 278

Dank 280

Anmerkungen 282

Register 316
Rezensionen
"Reich trägt seine Auffassungen mit leichter Hand in lockerer Schreibe vor. Er beklagt dabei nicht moralisierend eine Entwicklung, sondern macht faktenstark an Fallbeispielen und Statistiken deren Wirkung deutlich." Armin Pfahl-Traughber (Humanistischer Pressedienst, 12.08.2016) Kluger Spielverderber "Argumente statt Polemik, Faktenstärke statt Thesenstreiterei. [...] Analytisch stark und wohltuend nüchtern baut Reich seine Argumentation auf." Klaus Werle (Manager Magazin, 19.08.2016) "Die Ikone der Linken hat festgestellt, dass sich die Macht immer mehr auf immer wenigere Menschen verteilt und die Bevölkerung in Arm und Reich spaltet. Doch noch ist es nicht zu spät, den Kapitalismus für alle zu retten." (enorm, 26.08.2016) "Reich liefert eine sehr schlüssige Analyse zum herrschenden politisch-wirtschaftlichen System in den USA und abgeschwächt auch in Europa." Johanna Ruzicka (Der Standard, 05.09.2016) "'Rettet den Kapitalismus!' ist überzeugende Aufklärung, die Mut macht." Hans Durrer (Huffington Post, 11.09.2016) "Der US-amerikanische Wissenschaftler Robert Reich [führt] seinen Lesern den real existierenden Kapitalismus mit seinen gravierenden Schattenseiten vor Augen." Caspar Dohmen (Deutschlandfunk, 19.09.2016) "Unterm Strich bietet Reichs Buch einen spannenden [...] Blick auf ein Land, das in Besorgnis erregendem Maße zerrissen wirkt. Diese Zerrissenheit, so die nachvollziehbare These des Autors, ist auch Folge eines für viele nichtmehr hinnehmbarenwirtschaftlichen und politischen Ungleichgewichts. Zugleich weist Reich darauf hin, dass die bestehenden Verhältnisse nie naturgegeben noch 'alternativlos' sind, sondern immer verändert werden können." Ralf Joas (Die Rheinpfalz, 12.10.2016) "Der Professor und frühere Arbeitsminister hat mit 'Rettet den Kapitalismus' erneut ein sehr beachtenswertes Buch geschrieben, in dem er die Schwächen des jetzigen Systems offenlegt." Thorsten Giersch (Handelsblatt, 18.10.2016) "Der vielleicht wichtigste Linksintellektuelle im Land." Thomas Schulz (Der Spiegel, 05.11.2016) "Ein eindrucksvolles Plädoyer für ein dringend notwendiges Umdenken, auch um der zunehmenden Ablehnung der Bevölkerung gegenüber dem Establishment entgegenzuwirken." (BuchMarkt, 10.11.2016) For the Many, not the Few! "Rettet den Kapitalismus ist ein enorm wichtiges Buch, vor allem deswegen, weil die Analyse eine ökonomische ist, der Handlungsauftrag aber ein politischer." Michael Knoll (intellectures.de, 16.12.2016)…mehr