14,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
    Broschiertes Buch

1 Kundenbewertung

+++ Der Klassiker der Globalisierungskritik und Bestseller, jetzt im FISCHER Taschenbuch +++
Die führende Intellektuelle unserer Zeit und Bestsellerautorin Naomi Klein offenbart die Machenschaften multinationaler Konzerne hinter der Fassade bunter Logos. Der von ihr propagierte Ausweg aus dem Markendiktat ist eine Auflehnung gegen die Täuschung der Verbraucher, gegen menschenunwürdige Arbeitsbedingungen, Zerstörung der Natur und kulturellen Kahlschlag.
Denn durch ihre Demystifizierung verlieren die großen, global agierenden Marken an Glanz und Macht - zum Wohle aller.
…mehr

Produktbeschreibung
+++ Der Klassiker der Globalisierungskritik und Bestseller, jetzt im FISCHER Taschenbuch +++

Die führende Intellektuelle unserer Zeit und Bestsellerautorin Naomi Klein offenbart die Machenschaften multinationaler Konzerne hinter der Fassade bunter Logos. Der von ihr propagierte Ausweg aus dem Markendiktat ist eine Auflehnung gegen die Täuschung der Verbraucher, gegen menschenunwürdige Arbeitsbedingungen, Zerstörung der Natur und kulturellen Kahlschlag.

Denn durch ihre Demystifizierung verlieren die großen, global agierenden Marken an Glanz und Macht - zum Wohle aller.
  • Produktdetails
  • Fischer Taschenbücher 3127
  • Verlag: FISCHER Taschenbuch
  • Originaltitel: No Logo. Taking Aim at the Brand Bullies
  • 2. Aufl.
  • Seitenzahl: 524
  • Erscheinungstermin: 23. April 2015
  • Deutsch
  • Abmessung: 188mm x 125mm x 32mm
  • Gewicht: 391g
  • ISBN-13: 9783596031276
  • ISBN-10: 3596031273
  • Artikelnr.: 41648966
Autorenporträt
Klein, Naomi
Naomi Klein, eine der profiliertesten Intellektuellen unserer Zeit, ist die Autorin des internationalen Bestsellers 'No Logo!'. Ihr Manifest gegen einen zügellosen Kapitalismus und die scheinbare Allmacht globaler Marken wurde innerhalb kürzester Zeit in 28 Sprachen übersetzt und von der »New York Times« die »Bibel einer Bewegung« genannt. Ihr Buch 'Die Schock-Strategie' wurde in über 30 Ländern der Welt als eines der wichtigsten Bücher des Jahrzehnts gefeiert. Naomi Klein war u. a. Miliband Fellow an der London School of Economics und hält einen Ehrendoktortitel für Zivilrecht des University of King's College in Neuschottland. Sie schreibt und berichtet regelmäßig für große Sender und Zeitungen wie CNN, BBC, »The Los Angeles Times«, »The Washington Post«, RAI, CBC und andere. Naomi Klein lebt in Kanada.
Rezensionen
Naomi Klein, die Ikone der Globalisierungsgegner Die Zeit Thomas Fischermann 20070906
Von Marktmacht und Markenmacht
NO LOGO ist gleich nach Erscheinen zur Pflichtlektüre aller Globalisierungsgegner avanciert und Naomi Klein zu ihrem Popstar mit dem selbst erklärten Ziel, "kommende Generationen von Unruhestiftern und Aufrührern zu inspirieren". Zeitgleich mit dem Beginn der Proteste in Seattle und Genua erschienen, wird Klein mit dieser eloquenten Mischung aus Analyse, Vor-Ort-Berichten und schneidendem moralischen Urteil dieses Ziel sicher erreichen.
Der schöne Schein der Marke
Das Buch beschreibt zunächst den alltäglichen Konsumterror, die Täuschung der Kunden, denen mit noch so trivialen Produkten wie Zigaretten oder Sportschuhen ganze Scheinwelten von Freiheit, Selbstverwirklichung und Glück verkauft werden sollen. Diese trügerische Marketingstrategie hat ihre Schattenseite in den so genannten Billiglohnländern, in denen nicht nur katastrophale Arbeitsbedingungen herrschen, sondern von multinationalen Konzernen auch massive Umweltzerstörung und die Einebnung kultureller Vielfalt betrieben werden. Naomi Klein verharrt jedoch nicht in einem globalen Lamento und entlässt den Leser auch nicht aus seiner Verantwortung. Er ist es, der als Konsument entscheidet, ob es so weiter geht, und an ihm ist es, sich der Markenmacht zu widersetzen. Dann wird, so der leidenschaftliche Appell am Ende des Bandes, eine Globalisierung möglich sein, die nicht einschränkt und normiert, sondern der großen kulturellen Vielfalt und einer nachhaltigen Entwicklung eine Chance gibt. (Henrik Flor, literaturtest.de)…mehr