0,00 €
inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
0 °P sammeln
  • Format: PDF

Magisterarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: Summa cum laude, Ain Shams University (Sprachenfakultät Al-Alsun), Sprache: Deutsch, Abstract: Die Studie befasst sich mit der arabischen und der deutschen Kinderliteratur in den Kinderzeitschriften der Gegenwart am Beispiel der Zeitschriften AL-ARABI AS-SAGIR und DER BUNTE HUND. Es werden in dieser Untersuchung einerseits die formalen und inhaltlichen Merkmale der literarischen Textsorten Tierdichtung, Phantastische Erzählung, Realistische Erzählung, Bildgeschichte/Comic und Kinderlyrik im Korpus…mehr

Produktbeschreibung
Magisterarbeit aus dem Jahr 2011 im Fachbereich Germanistik - Neuere Deutsche Literatur, Note: Summa cum laude, Ain Shams University (Sprachenfakultät Al-Alsun), Sprache: Deutsch, Abstract: Die Studie befasst sich mit der arabischen und der deutschen Kinderliteratur in den Kinderzeitschriften der Gegenwart am Beispiel der Zeitschriften AL-ARABI AS-SAGIR und DER BUNTE HUND. Es werden in dieser Untersuchung einerseits die formalen und inhaltlichen Merkmale der literarischen Textsorten Tierdichtung, Phantastische Erzählung, Realistische Erzählung, Bildgeschichte/Comic und Kinderlyrik im Korpus erforscht. Andererseits wird damit versucht, die Konvergenzen und Differenzen im Inhalt und der Darstellungsweise der arabischen und deutschen Texte herauszustellen. Um dies zu erreichen, werden die Begriffe 'Kinderzeitschrift' und 'Textsorten' sowie deren Einteilung terminologisch-deskriptiv aufgezeigt. Es wird auch einen historisch-analytischen Überblick über die deutschsprachigen und arabischen Zeitschriften für Kinder vermittelt. Die Zeitschriften ALARABI AS-SAGIR und DER BUNTE HUND werden als Korpus nach Zielgruppe, Konzeption, Autoren und Illustratoren bewertet. Im nächsten Schritt werden die literarischen und die nichtliterarischen Textsorten im Korpus analytisch-deskriptiv dargestellt. Es werden vor allem die Hauptmerkmale der obengenannten Genres anhand von unterschiedlichen Beispielen aus dem Korpus erläutert. Dabei werden auch kulturelle Homogenität bzw. Heterogenität hervorgehoben, die sich durch Themen, Motive, Figuren und Darstellungsweise zeigen. Schließlich werden für die gewählten Genres stellvertretende Texte vom Korpus hermeneutisch analysiert. Es werden Querverbindungen zwischen den arabischen und deutschen Texten bezüglich des Themas, des Motivs, der Figurenkonfiguration und -konstellation, Erzählstruktur, Beziehung zwischen Form und Inhalt untersucht.