Marktplatzangebote
7 Angebote ab € 2,00 €
  • Gebundenes Buch

Ein Vater im Kampf gegen die Waffenlobby und Killerspiele 11. März 2009 der Tag, der Hardy Schobers Leben für immer verändert. Der Tag des Amoklaufs von Winnenden. Jana Schober, 15 Jahre, stirbt durch eine Kugel des Attentäters. Hardy Schober verliert die geliebte Tochter. Doch statt sich zurückzuziehen, tritt er an die Öffentlichkeit: Er gibt seine Tätigkeit als Finanzierungsberater auf, gründet das Aktionsbündnis Amoklauf Winnenden und wird Vorstand der Stiftung. Damit beginnt sein Kampf für sichere Schulen, gegen Killerspiele und die unsichtbare Macht der Waffenlobby. Offene Anfeindungen, …mehr

Produktbeschreibung
Ein Vater im Kampf gegen die Waffenlobby und Killerspiele
11. März 2009 der Tag, der Hardy Schobers Leben für immer verändert. Der Tag des Amoklaufs von Winnenden. Jana Schober, 15 Jahre, stirbt durch eine Kugel des Attentäters. Hardy Schober verliert die geliebte Tochter. Doch statt sich zurückzuziehen, tritt er an die Öffentlichkeit: Er gibt seine Tätigkeit als Finanzierungsberater auf, gründet das Aktionsbündnis Amoklauf Winnenden und wird Vorstand der Stiftung. Damit beginnt sein Kampf für sichere Schulen, gegen Killerspiele und die unsichtbare Macht der Waffenlobby. Offene Anfeindungen, Drohbriefe und persönliche Angriffe gehören nun zu seinem Leben. Aber er lässt sich nicht einschüchtern und engagiert sich weiterhin, damit eine solche Tat nicht noch einmal geschieht. Harry Schobers Buch ist die persönliche, ergreifende Geschichte eines Vaters, der berichtet, wie ihn der Tod der Tochter traf, wie er mit dem Schmerz umgeht und bis heute versucht, die unbegreifliche Tat zu verstehen.
Autorenporträt
Hardy Schober, geb. 1959, ist Diplom-Betriebswirt. Jahrelang war er erfolgreich in der Finanzbranche tätig, unter anderem als Grundstücksgutachter, Repräsentant einer Privatbank, Loanmanager, Immobilienmakler und Baufinanzierungsberater. Nach dem Tod seiner Tochter beim Amoklauf in Winnenden entschied er sich, diese Tätigkeiten aufzugeben. Seit Ende 2009 ist er hauptberuflich als Vorstand des Aktionsbündnisses Amoklauf Winnenden Stiftung gegen Gewalt an Schulen tätig und setzt sich aktiv für Gewaltprävention und Sicherheit an Schulen sowie strengere Waffengesetze ein. Großen Rückhalt bietet ihm seine zweite Tochter Belli. Hardy Schober ist verheiratet und lebt in der Nähe von Stuttgart.