12,99 €
inkl. MwSt.
Versandfertig in 2-4 Wochen
0 °P sammeln
  • Broschiertes Buch

Studienarbeit aus dem Jahr 2017 im Fachbereich Didaktik - Allgemeine Didaktik, Erziehungsziele, Methoden, Note: 1,3, Ruhr-Universität Bochum, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Hauptziel dieser Arbeit ist herauszukristallisieren, inwieweit man durch Deutschrap informell lernen kann. Dazu werden zunächst die Begriffe Musik, Rap und informelles Lernen definiert. Danach werden in Grundzügen die subjektwissenschaftliche Lerntheorie Holzkamps, sowie der deutsche Rapper Kontra K und seine Liedtexte vorgestellt. Darauf aufbauend werden ebendiese Liedtexte mit Bezugnahme auf das informelle Lernen und auf…mehr

Produktbeschreibung
Studienarbeit aus dem Jahr 2017 im Fachbereich Didaktik - Allgemeine Didaktik, Erziehungsziele, Methoden, Note: 1,3, Ruhr-Universität Bochum, Sprache: Deutsch, Abstract: Das Hauptziel dieser Arbeit ist herauszukristallisieren, inwieweit man durch Deutschrap informell lernen kann. Dazu werden zunächst die Begriffe Musik, Rap und informelles Lernen definiert. Danach werden in Grundzügen die subjektwissenschaftliche Lerntheorie Holzkamps, sowie der deutsche Rapper Kontra K und seine Liedtexte vorgestellt. Darauf aufbauend werden ebendiese Liedtexte mit Bezugnahme auf das informelle Lernen und auf Klaus Holzkamps Lerntheorie analysiert. Zuletzt werden die Aspekte und Ergebnisse subsumiert, um darzustellen, inwieweit man durch Deutschrap informell lernt. Das Medium Musik ist ein großer Bestandteil unserer Gesellschaft und Kultur und gehört bei im-mer mehr Menschen zur alltäglichen Praxis. Die Musik hat auf die Menschen einen sehr großen Einfluss, welcher sowohl auf bewusster, als auch
auf unbewusster Weise auftritt. In dieser Haus-arbeit wird versucht aufzuzeigen, welchen Einfluss Musik tatsächlich auf die Menschen, insbe-sondere auf die Jugend, hat. Dabei steht die Subjektwissenschaft im Vordergrund. Musik war schon immer ein einflussreiches Medium, welches Menschen berührt, bewegt und ver-ändert. Durch die Musik werden Emotionen ausgedrückt und ausgelöst, sowie neue Welten er-schaffen, in die jeder aus dem alltäglichen Leben entfliehen kann. Über Musik gewinnt man Frei-heit, Selbstwahrnehmung, Weltwahrnehmung und eine Steigerung des Lebensgefühls. Darüber hinaus sind Bildung und Lernen zentrale Begriffe in der heutigen leistungsorientierten Gesellschaft, in der stets die Optimierung des Selbst und der Wettbewerbsgedanke im Vorder-grund stehen. Diese zwei Begriffe gewinnen immer mehr an Bedeutung und prägen vor allem den Lebensabschnitt Jugend, auf die die Leistungsgesellschaft einen großen Druck ausübt. Heutzu-tage wird kontrovers diskutiert, ob und inwieweit man nicht nur durch anerkannte Bildungsinstitu-tionen wie die Schule, sondern auch informell zu jeder Zeit an jedem Ort lernt. Diese neue Bil-dungsform nennt man das non-formale beziehungsweise das informelle Lernen.
Autorenporträt
Allegra Goltz, geboren am 10. Februar 1998 in Ahlen (Westf.), ist Lehrerin für die Fächer Spanisch und Pädagogik. Vor ihrer Lehrtätigkeit studierte sie fünf Jahre lang sowohl in Bochum als auch in Vigo (Nordspanien) die zwei genannten Fächer und arbeitete zusätzlich auf ehrenamtlicher Basis als Lehr- und Betreuungskraft in Deutschland und in Costa Rica. Sie steht für Fragen bezüglich ihrer Arbeiten unter allegra.goltz@gmx.de zur Verfügung.