Geldpolitik der Europäischen Zentralbank - Hettich, Martin

39,90
versandkostenfrei*
Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

  • Broschiertes Buch

Jetzt bewerten

Die Eurozone befindet sich derzeit in einer Phase der expansiven Geldpolitik, dies sorgt für Diskussionen bei Politikern, Wirtschaftswissenschaftlern und den privaten Haushalten. Dabei spaltet die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank die Gesellschaft in Kritiker und Befürworter. Die Wissenschaft streitet über den tatsächlichen Nutzen und über die möglichen negativen Auswirkungen. Einige Rechnungen gehen hierbei von einem beträchtlichen Verlust, für deutsche Sparer, in den vergangenen Jahren aus. Politiker wiederum diskutieren über Umverteilungseffekte von wirtschaftlich stärkeren…mehr

Produktbeschreibung
Die Eurozone befindet sich derzeit in einer Phase der expansiven Geldpolitik, dies sorgt für Diskussionen bei Politikern, Wirtschaftswissenschaftlern und den privaten Haushalten. Dabei spaltet die Geldpolitik der Europäischen Zentralbank die Gesellschaft in Kritiker und Befürworter. Die Wissenschaft streitet über den tatsächlichen Nutzen und über die möglichen negativen Auswirkungen. Einige Rechnungen gehen hierbei von einem beträchtlichen Verlust, für deutsche Sparer, in den vergangenen Jahren aus. Politiker wiederum diskutieren über Umverteilungseffekte von wirtschaftlich stärkeren Eurostaaten hin zu den verschuldeten Peripheriestaaten. All dies lässt die Handlungsweisen der Zentralbanken, im Besonderen der Europäischen Zentralbank in den öffentlichen Fokus rücken. Doch was steckt hinter all dem, welche Ziele werden damit verfolgt und wie sehen die Konsequenzen für die Konjunktur der einzelnen Staaten der Eurozone aus?
  • Produktdetails
  • Verlag: Av Akademikerverlag
  • Seitenzahl: 80
  • Erscheinungstermin: 10. April 2018
  • Deutsch
  • Abmessung: 220mm x 150mm x 5mm
  • Gewicht: 136g
  • ISBN-13: 9786202212151
  • ISBN-10: 6202212152
  • Artikelnr.: 52376296
Autorenporträt
Martin Hettich absolvierte das Masterstudium der Volkswissenschaften an der Technischen Universität Dresden. In dieser Zeit wurde sein Interesse für geldpolitische Themen im internationalen Rahmen geprägt. Auch dieses Werk entstand unter dem Einfluss dieses universitären Umfeldes.