9,99 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Versandfertig in 2-4 Wochen
0 °P sammeln
    Broschiertes Buch

"Frau in Flammen" widmet sich dem norwegischen Fall der sogenannten Eistalfrau, der auch nach fünfzig Jahren noch seiner Lösung harrt. Im Stil eines "literarischen Profilers" ordnet der Verfasser - Essayist und Kriminalautor die Vorkommnisse in den zeitgeschichtlichen Rahmen der turbulenten 60er Jahre ein, beleuchtet scheinbar gesicherte Erkenntnisse neu und deckt wichtige, bisher übersehene oder fehlinterpretierte Indizien und Zusammenhänge auf. So entreißt er der Eistalfrau, die er "Alice" nennt, ein Geheimnis nach dem anderen und führt den Fall einer so überraschenden wie überzeugenden Lösung zu.…mehr

Produktbeschreibung
"Frau in Flammen" widmet sich dem norwegischen Fall der sogenannten Eistalfrau, der auch nach fünfzig Jahren noch seiner Lösung harrt.
Im Stil eines "literarischen Profilers" ordnet der Verfasser - Essayist und Kriminalautor die Vorkommnisse in den zeitgeschichtlichen Rahmen der turbulenten 60er Jahre ein, beleuchtet scheinbar gesicherte Erkenntnisse neu und deckt wichtige, bisher übersehene oder fehlinterpretierte Indizien und Zusammenhänge auf. So entreißt er der Eistalfrau, die er "Alice" nennt, ein Geheimnis nach dem anderen und führt den Fall einer so überraschenden wie überzeugenden Lösung zu.
  • Produktdetails
  • Verlag: TWENTYSIX
  • Seitenzahl: 184
  • Erscheinungstermin: 15. November 2019
  • Deutsch
  • Abmessung: 215mm x 135mm x 12mm
  • Gewicht: 257g
  • ISBN-13: 9783740762513
  • ISBN-10: 3740762519
  • Artikelnr.: 58249984
Autorenporträt
Werner, Paul
Geboren 1945 in Altensteig, Nordschwarzwald, wuchs Paul Werner in Wuppertal auf. Als Berufsoffiziersanwärter verließ er 1967 nach fast drei Dienstjahren die Bundesmarine. Anlass seiner Demission war der seines Erachtens damals von Politik und Justiz unter den Teppich gekehrte Mord an dem Studenten Benno Ohnesorg. In Würzburg und Bonn studierte er englische und russische Philologie auf das Höhere Lehramt. Ein weiteres Ziel, das er 1972 trotz des inzwischen erlangten Staatsexamens wieder verwarf. Stattdessen ergriff er die Gelegenheit, als Seiteneinsteiger Konferenzdolmetscher der EU-Kommission in Brüssel zu werden. Studierte parallel zu seiner Arbeit aus zuletzt acht "passiven" Sprachen ins Deutsche und Englische auch sechs Semester Jura an der Fernuni Hagen und hielt sich beruflich längere Zeit jeweils in verschiedenen europäischen Metropolen und Kulturen wie London, Kopenhagen, Athen, Moskau und Istanbul auf. Mit einer Dänin verheiratet, besuchte er Skandinavien und nicht zuletzt Norwegen regelmäßig zu Wasser und zu Lande. Nachdem er sich schon während seiner Militär- und Studienzeit immer mal wieder mit Gelegenheitsartikeln für alle möglichen Gazetten versucht hatte, widmete er sich vom Zeitpunkt seiner Pensionierung an fast ausschließlich der Abfassung von maritimen Essays und Abenteuerromanen mit kriminalistischem Einschlag (siehe Verzeichnis). Paul Werner ist geschiedener Vater dreier erwachsener, "durch und durch dänischer" Töchter, wohnt selbst jedoch in Heidelberg.