Die Tri_logische Sezierung des lobbykratischen Zeitalters Band I: Es werde mehr Licht! - Mehr Demokratie wagen in der Lobbykratie? Untersuchung über die Konsequenzen der bürgerlichen Real-Demokratie - Endemann, Joachim H. E.

EUR 22,50
versandkostenfrei*
Alle Preise inkl. MwSt.
Versandfertig in 3-5 Tagen
0 °P sammeln

  • Broschiertes Buch

Jetzt bewerten

Der Inhalt dieses, aus vier Teilbänden bestehenden Bandes I der Trilogischen Sezierung des lobbykratischen Zeitalters geht zurück auf Überlegungen, die von mir in den letzten dreißig Jahren angestellt und zum Teil notiert worden sind. Aufgrund der Entwicklungen im Rahmen der offen zutage getretenen Finanzkrise im Jahre 2007, setzte eine Rekapitulation solcher Gedanken und des dazu Notierten ein, gefolgt von ihrer Inbeziehungsetzung mit den im Rahmen dieser "Krise" sich ergebenden Ereignissen und den damit verbundenen politischen Maßnahmen und Auswirkungen. - Dies mit Blick auf die Europäische…mehr

Produktbeschreibung
Der Inhalt dieses, aus vier Teilbänden bestehenden Bandes I der Trilogischen Sezierung des lobbykratischen Zeitalters geht zurück auf Überlegungen, die von mir in den letzten dreißig Jahren angestellt und zum Teil notiert worden sind. Aufgrund der Entwicklungen im Rahmen der offen zutage getretenen Finanzkrise im Jahre 2007, setzte eine Rekapitulation solcher Gedanken und des dazu Notierten ein, gefolgt von ihrer Inbeziehungsetzung mit den im Rahmen dieser "Krise" sich ergebenden Ereignissen und den damit verbundenen politischen Maßnahmen und Auswirkungen. - Dies mit Blick auf die Europäische Union (EU), d.h. insbesondere die Europäische Währungsunion (EWU). Zudem unter Einbeziehung der politischen Entwicklungen seit der primär vom "Westen" verursachten Destabilisierung Nordafrikas (Libyen), des Nahen Ostens (Syrien) und der auf Russland zielenden Destabilisierungsversuche durch offene Eingriffe in die Politik der Ukraine (beginnend in den 2000er Jahren und keineswegs mit dem Putsch im Jahre 2014 und der Installierung einer pro-westlichen Regierung dort endend). Die Ergebnisse dieser Politik sind nicht nur verheerend, sondern auch Ausdruck einer Ideologie, die mit der Bezeichnung "Neoliberalismus" richtig umschrieben und von der insbesondere zu Beginn dieses Buches die Rede ist. Eine erste schriftliche Zusammenfassung solcher Überlegungen erfolgte im Jahre 2009. Leitend war stets der Gedanke, keine tagespolitischen Betrachtungen anzustellen, dient diese Schrift schließlich dem Zweck, aktuelle Beispiele politischer Tendenzen (die in zehn oder zwanzig Jahren zwar andere sein mögen) auf eine Weise auszuleuchten, dass deutlich werden kann, welche Wirkmechanismen ihnen zugrunde liegen und in welcher Richtung sie sich ereignen, bzw. welchen Weg das Menschengeschlecht beschreitet ... Die Teilbände 1-3 beleuchten folgende Themenkomplexe: Teilband 1: Hintergrundausleuchtung zweier ideologischer Begriffe, zu denen zwar jeder etwas meint ... Teilband 2: Die inner_staatlichen Auswirkungen Teilband 3: Die inter_staatlichen Auswirkungen
  • Produktdetails
  • Verlag: Endemannverlag
  • Seitenzahl: 512
  • 2018
  • Deutsch
  • Abmessung: 210mm x 148mm x 31mm
  • Gewicht: 733g
  • ISBN-13: 9783981801989
  • ISBN-10: 3981801989
  • Best.Nr.: 52403508
Autorenporträt
In seinen Büchern soll der Charakter des Schriftstellers zum Ausdruck kommen. Joachim Endemann ist am 26. Oktober 1953 in Mülheim an der Ruhr geboren. Es begann schon in der ersten Schulzeit, zuerst noch aus einem Gefühl heraus, sich zu äußern, wenn "etwas nicht zu stimmen" schien - ob in der Schulklasse oder im Verhalten von Menschen untereinander. Dann, mit wachsendem Bewusstsein, waren es insbesondere die Diskussionen während der weiterführenden Schulzeit (Fachhochschulreife), die zur Artikulation seiner eigenen Sichtweise beitrugen: Eys zählte das bessere Argument. Diese Entwicklung setzte sich fort während der beruflichen (Schaufenstergestalter; Krankengymnast) und der (primär fernuniversitären) Studienzeit (zuerst 4 Semester an der Fernuniversität Hagen, u.a. Sozialwissenschaften, dann in den 80er Jahren 2 Semester Kunstgeschichte, mit dem Schwerpunkt "Ikonographie", an der Universität Santiago de Compostela und, nochmals Jahre später, d.h. in den 90er Jahren, 4 Semester Études germaniques - inkl. "Histoire contemporaine allemande" - im Rahmen eines Fernstudiums am "Mirail" in Toulouse, d.h. zu der Zeit, als der Autor in seinem Haus in den franz. Pyrenäen oft lange Monate des Jahres verbringen konnte). Unter anderem wurden diese Studien begleitet von Übersetzungsarbeiten, wodurch sich das Verständnis von Themenkomplexen und ihrer mehr oder weniger guten Ausleuchtung durch die jeweiligen schriftlich verfassten Darlegungen festigte. Denn, wie sagt der Autor so treffend: Geschichte ist das eine, die Schreibung von Geschichte, die Geschichtsschreibung also, ist das andere. Das heißt "Geschichte" und "Geschichtsschreibung" sind zwei verschiedene Paar Schuhe. Ein wesentlicher Ausdruck seines Charakters ist, dass für den Autor in seinem Leben nie "Karrieremachen" von Bedeutung war, sondern statt dessen ein besseres Verständnis von den anderen Menschen und von sich selbst (las man einst nicht ohne Grund am Apollon-Tempel in Delphi: Gnothi sauton:"Erkenne dich selbst"?) - dass sich jenes erschließen möge, was Anthropos bedeuten kann: wozu dann allerdings auch das Wissen von den Bedingungen gehört, dass sich das jedem Menschen innewohnende Potential tatsächlich entfalten kann. Hierin liegt der Ansatz zum Verständnis seiner Bücher, die in der "Edition scheuklappenfrei" erscheinen.