42,95 €
Versandkostenfrei*
inkl. MwSt.
Versandfertig in 2-4 Wochen
0 °P sammeln
  • Broschiertes Buch

Masterarbeit aus dem Jahr 2016 im Fachbereich BWL - Bank, Börse, Versicherung, Note: 1,0, FernUniversität Hagen (Fakultät für Wirtschaftswissenschaft), Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Arbeit will nicht die Frage beantworten, ob aktiv gemanagte Aktienfonds generell Wert schaffen oder ob Anleger mit passiven Indexfonds besser bedient wären. Weiterhin kann man die Fragestellung auch mit der Person des Managers verknüpfen. So beschäftigen sich Bessler et al. und Barelkowska mit dem Einfluss von Managementwechseln auf die Fondsperformance. Da es bislang keine gesetzliche Publikationspflicht für…mehr

Produktbeschreibung
Masterarbeit aus dem Jahr 2016 im Fachbereich BWL - Bank, Börse, Versicherung, Note: 1,0, FernUniversität Hagen (Fakultät für Wirtschaftswissenschaft), Sprache: Deutsch, Abstract: Diese Arbeit will nicht die Frage beantworten, ob aktiv gemanagte Aktienfonds generell Wert schaffen oder ob Anleger mit passiven Indexfonds besser bedient wären. Weiterhin kann man die Fragestellung auch mit der Person des Managers verknüpfen. So beschäftigen sich Bessler et al. und Barelkowska mit dem Einfluss von Managementwechseln auf die Fondsperformance. Da es bislang keine gesetzliche Publikationspflicht für solche Wechsel gibt und mittlerweile eine Vielzahl von Fonds durch Teams anstatt durch einzelne Manager verwaltet wird, ist dies ebenfalls nicht der Fokus dieser Arbeit. Investmentfonds spielen bei der Allokation von Kapital in der Weltwirtschaft eine wichtige Rolle. So waren im Jahr 2014 weltweit über 33 Billionen US Dollar in Investmentfonds investiert. Bei diesen Fonds entscheidet der Anleger nicht selbst darüber, in welche Wertpapiere investiert werden soll. Diese Entscheidung wird von einem professionellen Fondsmanager vorgenommen, der den Fonds verwaltet. Investoren haben dabei eine hohe Auswahl an Anlageoptionen. In der Thomson Reuters Eikon Datenbank waren im April 2016 über 630.000 Fonds aufgeführt. Ein interessierter Investor muss daher überlegen, auf welcher Grundlage er seine Entscheidung für oder gegen einen Fonds basieren möchte. Ein mögliches Kriterium ist hierbei die historische Performance eines Fonds. "Die Wertentwicklung der Vergangenheit ist kein verlässlicher Indikator für die Zukunft." Solche Hinweise finden sich in vielen Prospekten von Investmentfonds. Trotzdem spielt die Auswertung der historischen Performance von Fonds eine zentrale Rolle in der Anlageentscheidung der meisten Investoren. Fonds mit überdurchschnittlichen Ergebnissen verzeichnen deutlich höhere Mittelzuflüsse als weniger erfolgreiche Fonds. Aber nicht nur Anleger verbringen viel Zeit mit der Analyse vergangener Performance, auch für Berater spielen diese Kennzahlen eine zentrale Rolle. Morningstar, ein bekannter Finanzdienstleister, basiert seine Bewertungen, die in Sternen ausgedrückt werden, allein auf der historischen Performance. Die implizite Annahme scheint zu sein, dass Fonds, die in der Vergangenheit besonders erfolgreich waren, dies auch in der Zukunft sein werden. Studien zur Performance-Persistenz gehen der Frage auf den Grund, ob diese Annahme korrekt ist oder nicht.