Die deutsche Förderung erneuerbarer Energien - Kosinowski, Henrike; Groth, Markus
26,80 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Verlängertes Rückgaberecht bis zum 10.01.2020
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Deutschland steht vor weitreichenden energie- und klimapolitischen Entscheidungen. Es geht dabei um den politischen Rahmen für das zukünftige Energiesystem, mit dem die Klimaschutzziele auf gesellschaftlich akzeptierte Weise bestmöglich erreicht werden können. Kaum jemand zweifelt noch daran, dass zumindest unsere Stromversorgung bis Mitte des Jahrhunderts weitestgehend auf erneuerbare Energien umgestellt werden muss. Wie dieses Ziel erreicht werden soll, ist jedoch strittig. Kann der europäische Emissionszertifi - katehandel alleine bewirken, dass Kohle, Gas und Öl durch erneuerbare…mehr

Produktbeschreibung
Deutschland steht vor weitreichenden energie- und klimapolitischen Entscheidungen. Es geht dabei um den politischen Rahmen für das zukünftige Energiesystem, mit dem die Klimaschutzziele auf gesellschaftlich akzeptierte Weise bestmöglich erreicht werden können. Kaum jemand zweifelt noch daran, dass zumindest unsere Stromversorgung bis Mitte des Jahrhunderts weitestgehend auf erneuerbare Energien umgestellt werden muss. Wie dieses Ziel erreicht werden soll, ist jedoch strittig. Kann der europäische Emissionszertifi - katehandel alleine bewirken, dass Kohle, Gas und Öl durch erneuerbare Energieträger ersetzt werden? Oder sollte die Politik den Ausbau regenerativer Energien auch weiterhin gezielt fördern? Das Buch greift diese hochaktuelle Diskussion auf und geht am Beispiel des "Erneuerbare-Energien-Gesetzes (EEG)" vor allem der Frage nach, ob und aus welchen Gründen eine Förderung erneuerbarer Energien trotz des in Europa bestehenden Emissionszertifi katehandels gerechtfertigt ist. Nach einigen einführenden Überlegungen, einem Überblick über die europäische Klimapolitik sowie einer detaillierten Betrachtung des EEG steht die Frage im Mittelpunkt, ob sich diese beiden umweltpolitischen Instrumente in ihrer Wirkungsweise behindern oder ergänzen und wie sie weiterentwickelt werden sollten. Im Zuge dessen werden Argumente für und gegen die gezielte nationale Förderung erneuerbarer Energien dargelegt und bewertet. Aufbauend darauf werden Ansatzpunkte für die zukünftige Ausgestaltung von EEG und europäischem Emissionszertifi - katehandel aufgezeigt. Insgesamt macht das Buch deutlich, dass es für eine wirkungsvolle Energie- und Klimapolitik derzeit kein Entweder-oder zwischen europäischem Emissionszertifi - katehandel und der gezielten Förderung erneuerbarer Energien durch das EEG geben darf. Benötigt werden beide Instrumente, wobei ihre intelligente Kombination die entscheidende Herausforderung ist