Die Ära der Ökologie - Radkau, Joachim
Bisher 29,95 €**
14,95 €
versandkostenfrei*
**Früherer Preis

inkl. MwSt. und vom Verlag festgesetzt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Gebundenes Buch

Die Ökologie ist das Signum unseres Zeitalters. Joachim Radkaus grandioses Buch lässt die neue Ära zum ersten Mal in ihrer ganzen Vielgestaltigkeit und globalen Bedeutung erfahrbar werden. Das Buch berichtet über ausschlaggebende Ereignisse und Erfahrungen wie die Reaktorkatastrophe von Tschernobyl genauso wie über den Mythos des deutschen "Waldsterbens" und beleuchtet die Zusammenhänge mit anderen historischen Strömungen. Es erzählt sowohl von spiritueller Suche und herausragenden Momenten als auch von Institutionalisierung und Bürokratisierung. Es porträtiert zentrale Initiativen wie Friends…mehr

Produktbeschreibung
Die Ökologie ist das Signum unseres Zeitalters. Joachim Radkaus grandioses Buch lässt die neue Ära zum ersten Mal in ihrer ganzen Vielgestaltigkeit und globalen Bedeutung erfahrbar werden. Das Buch berichtet über ausschlaggebende Ereignisse und Erfahrungen wie die Reaktorkatastrophe von Tschernobyl genauso wie über den Mythos des deutschen "Waldsterbens" und beleuchtet die Zusammenhänge mit anderen historischen Strömungen. Es erzählt sowohl von spiritueller Suche und herausragenden Momenten als auch von Institutionalisierung und Bürokratisierung. Es porträtiert zentrale Initiativen wie Friends of the Earth oder Greenpeace und charismatische Vorkämpferinnen wie Rachel Carson, Petra Kelly und die Chinesin Dai Qing.

Überhaupt zeigt Joachim Radkau, welch zentrale Rolle und beinahe mythisches Potential Frauen in der Umweltbewegung zukommt. Seine souverän erzählte und glänzend aufgebaute Darstellung macht klar: Trotz mancher bizarrer Episoden ist die Umweltbewegung die neue, wahre Aufklärung unseres Zeitalters; die fließende Vielfalt und immer neue Vernetzung der Motive unterscheidet sie von allen früheren großen Bewegungen der Geschichte.
  • Produktdetails
  • Verlag: Beck
  • Seitenzahl: 782
  • Erscheinungstermin: 17. Februar 2011
  • Deutsch
  • Abmessung: 217mm
  • Gewicht: 1045g
  • ISBN-13: 9783406613722
  • ISBN-10: 3406613721
  • Artikelnr.: 31813801
Autorenporträt
Joachim Radkau, geb. 1943, habilitierte sich mit einer Studie über Aufstieg und Krise der deutschen Atomwirtschaft. 1981 wurde er Professor für Neuere Geschichte an der Universität Bielefeld. Einer breiteren Öffentlichkeit wurde Radkau bekannt, als er im Jahr 2000 eine Weltgeschichte der Umwelt (Natur und Macht) veröffentlichte. 2005 folgte eine viel beachtete Biographie über Max Weber.
Inhaltsangabe
Einleitung: Über die Geschichte zur ökologischen Geistesgegenwart

I. Spurensuche im Öko-Dschungel - Umweltschutz denken

Chamäleon "Umweltschutz"

Eine neue Ära der Weltgeschichte?

Statt einer einzigen Meistergeschichte ein Ensemble von Spannungsszenarien

II. Umweltbewegungen vor der Umweltbewegung

Von Rousseau bis zur Romantik: Naturkult und "Holznot"

Erstes Zeitfenster: Die lange Jahrhundertwende von
Naturschutz und Lebensreform

Umweltaktivismus im "nervösen Zeitalter"

Umweltsorgen der Krisenzeit: New Deal und NS-Deutschland

Think Big! Charismatisches
Zwischenspiel auf olympischer Höhe

III. Die "ökologische Revolution" um 1970

Zweites Zeitfenster: Die Jahre der "ökologischen
Revolution"

Die große Kettenreaktion

IV. Die großen Dramen der Umweltbewegung

1. Das ewige Wechselspiel zwischen vernetztem Denken und
praktischer Priorität

Zur Ökologie des Ökologismus

Die Leitmotive Wasser und Atom

Ein immer neuer Szenenwechsel: Vom "Waldsterben" bis zum
Dioxin-Alarm

2. Charismatiker und
Ökokraten

Spirituelle Suche und charismatische Momente

Zwölf Heroinen: Inkarnationen weltweiter Spannungsfelder der
Umweltbewegung

Institutionalisierung, Routinisierung,
Revitalisierung

3. Freund-Feind- oder Win-Win-Szenario?

Von der Kernkraft bis zum Fleckenkauz: Zur Frage der
Kreativität von Konflikten

Das grüne Gewissen vor der Gewaltschwelle

Ökologie und Ökonomie: Die große Herausforderung

4. Die Zeitenwende um 1990 - Von der sozialen zur
Generationen-Gerechtigkeit?

Drittes Zeitfenster: Die Umweltkonjunktur von Tschernobyl
bis Rio, 1986-1992
Tschernobyl und der Zerfall der Sowjetunion

Die Suche nach ökologischer Gerechtigkeit

5. Umweltpolitik zwischen Globalisierung und
Antiglobalisierungsbewegung

Schluss: Die Dialektik der grünen Aufklärung

Postskript: Ökologische Kommunikation konkret

Anhang

Anmerkungen

Bildnachweis

Personenregister
Rezensionen

Süddeutsche Zeitung - Rezension
Süddeutsche Zeitung | Besprechung von 01.08.2011

Sachbücher des
Monats August
Empfohlen werden nach einer monatlich erstellten Rangliste Bücher der Geistes-, Kultur- und Sozialwissenschaften sowie angrenzender Gebiete.
1.ROBERT SPAEMANN: Nach uns die Kernschmelze. Hybris im atomaren Zeitalter. Verlag Klett Cotta, 107 Seiten, 12,95 Euro.
2. AXEL HONNETH: Das Recht der Freiheit. Grundriss einer demokratischen Sittlichkeit. Suhrkamp Verlag, 627 Seiten, 34,90 Euro.
3. ANTHONY KWAME APPIAH: Eine Frage der Ehre oder Wie es zu moralischen Revolutionen kommt. Übersetzt von Michael Bischoff. C. H. Beck Verlag, 270 Seiten, 24,95 Euro.
4. JIM AL-KHALILI: Im Haus der Weisheit. Die arabischen Wissenschaften als Fundament unserer Kultur. Übersetzt von Sebastian Vogel. S. Fischer Verlag, 432 Seiten, 22,95 Euro.
5. CHRISTOPH MARKSCHIES, INGEBORG REICHLE, JÜRGEN BRÜNING, PETER DEUFLHARD (Hrsg.): Atlas der Weltbilder. Akademie Verlag, 463 Seiten, 250 farbige Abbildungen, 49,80 Euro.
6.-7. CHRISTIAN GERLACH: Extrem gewalttätige Gesellschaften. Massengewalt im 20. Jahrhundert. Übersetzt von Kurt Baudisch. Deutsche Verlags-Anstalt, 575 Seiten, 39,99 Euro.
HOLGER NOLTZE: Die Leichtigkeitslüge. Über Musik, Medien und Komplexität. Edition Körber-Stiftung, 294 Seiten, 18 Euro.
8. AMNESTY INTERNATIONAL: Report 2011. S. Fischer Verlag, 559 Seiten, 14,95 Euro.
9. MICHAEL THUMANN: Der Islam-Irrtum. Europa und die muslimische Welt. Die Andere Bibliothek, Eichborn Verlag, 330 Seiten, 32 Euro.
10. JOACHIM RADKAU: Die Ära der Ökologie. Eine Weltgeschichte. C. H. Beck Verlag, 782 Seiten, 29,95 Euro.
Besondere Empfehlung des Monats August von Otto Kallscheuer:
MAHATMA GANDHI: Ausgewählte Werke. Herausgegeben von Shriman Narayan, bearbeitet von Wolfgang Sternstein. Nachwort von Gita Dharampal-Frick. Aus dem Englischen von Brigitte Luchesi und Wolfgang Sternstein. Wallstein Verlag, 5 Bände, zusammen 2098 Seiten, 59,90 Euro.
Die Jury: Rainer Blasius, Eike Gebhardt, Fritz Göttler, Wolfgang Hagen, Daniel Haufler, Otto Kallscheuer, Matthias Kamann, Petra Kammann, Guido Kalberer, Elisabeth Kiderlen, Jörg-Dieter Kogel, Hans Martin Lohmann, Ludger Lütkehaus, Herfried Münkler, Wolfgang Ritschl, Florian Rötzer, Johannes Saltzwedel, Albert von Schirnding, Norbert Seitz, Eberhard Sens, Hilal Sezgin, Volker Ullrich, Andreas Wang, Uwe Justus Wenzel.
Redaktion: Andreas Wang (NDR Kultur)
Die nächste SZ/NDR/BuchJournal-
Liste der Sachbücher des Monats erscheint am 31. August.
SZdigital: Alle Rechte vorbehalten - Süddeutsche Zeitung GmbH, München
Jegliche Veröffentlichung und nicht-private Nutzung exklusiv über www.sz-content.de
…mehr

Frankfurter Allgemeine Zeitung - Rezension
Frankfurter Allgemeine Zeitung | Besprechung von 24.04.2011

Das grüne Jahrhundert
Joachim Radkau schreibt eine faszinierende Weltgeschichte der Ökologie

Als Anfang der 70er Jahre die ersten "Umwelt"-Initiativen allenthalben wie Pilze aus dem Boden schossen, da wusste Joachim Radkau: "Das ist meine Bewegung."

Der Eingebung von damals ist der Historiker Radkau, Jahrgang 1943 und generationenmäßig eher ein Achtundsechziger, bis heute akademisch treu geblieben. Sein Buch über "Aufstieg und Krise der deutschen Atomwirtschaft" von 1983 ist längst ein Klassiker: Darin zeichnet Radkau den überraschenden Wechsel der Deutschen von der Atombegeisterung ("Unser Freund das Atom") zur Anti-AKW-Bewegung ("Atomkraft Nein danke") nach, ein Wandel der Weltanschauungen, der aus heiterem Himmel Jahre vor Harrisburg und Tschernobyl einsetzte.

Jetzt hat Radkau - fast möchte man sagen: pünktlich vor Fukushima - die Weltgeschichte der Ökologie geschrieben. Unbeabsichtigt ist ihm damit das Buch dieses Frühjahrs geglückt. Die "grüne Aufklärung", das ist seine Hoffnung, ist die Emanzipationsbewegung unserer Generation. Gerade weil Radkau mit der Umweltbewegung sympathisiert, hat er sich das nötige Maß an kritischer Distanz erhalten: Fanatikerinnen und Charismatikerinnen von Petra Kelly bis Rachel Carson (Öko zog immer schon die Frauen an) sind dem Autor, der auch eine berühmte Max-Weber-Biographie geschrieben hat, nicht geheuer. Der romantische Mythos der Deutschen, der immer schon Tier-, Wald- und Blumenschützer produzierte, bleibt ihm suspekt.

ank.

Joachim Radkau: Die Ära der Ökologie. Eine Weltgeschichte. Verlag C.H. Beck München, 29,95 Euro.

Alle Rechte vorbehalten. © F.A.Z. GmbH, Frankfurt am Main
…mehr

Perlentaucher-Notiz zur NZZ-Rezension

Mit großem Gewinn hat Martin Zähringer diese Geschichte der Ökologie gelesen, die ihm die Umweltbewegung in allen Facetten anschaulich machte. Auch wenn Joachim Radkau keine "Meistererzählung" anstrenge, versichert Zähringer, gebe er doch einen umfassenden Überblick über die globale Bewegung in all ihrer Heterogenität, inklusive aller Ursprünge, Felder und Triebkräfte. Gelernt hat der Rezensent dabei, dass trotz aller charismatischer Heroinen, die die Umweltorganisationen meist anführen, und trotz aller sektiererischer Naturheillehren die Umweltbewegung durchaus rational agiert. Auch die Hinweise zur weiteren Literatur findet Zähringer sehr nützlich.

© Perlentaucher Medien GmbH