Deutschland-Analysen (eBook, PDF)
14,99 €

inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
7 °P sammeln
  • Format: PDF


Die Zeitschrift für Kulturwissenschaften dient als kritisches Medium für Diskussionen über »Kultur«, die Kulturwissenschaften und deren methodische Verfahren. Ausgehend vom internationalen Stand der Forschung sollen kulturelle Phänomene gleichermaßen empirisch konzis wie theoretisch avanciert betrachtet werden. Auch jüngste Wechselwirkungen von Human- und Naturwissenschaften werden reflektiert. Gegenwärtig lässt sich eine Konjunktur von Texten über Deutschland beobachten. Vor allem die neuen migrantischen Fremdwahrnehmungen der Bundesrepublik haben wichtige Erkenntnisse über die deutsche…mehr

Produktbeschreibung
Die Zeitschrift für Kulturwissenschaften dient als kritisches Medium für Diskussionen über »Kultur«, die Kulturwissenschaften und deren methodische Verfahren. Ausgehend vom internationalen Stand der Forschung sollen kulturelle Phänomene gleichermaßen empirisch konzis wie theoretisch avanciert betrachtet werden. Auch jüngste Wechselwirkungen von Human- und Naturwissenschaften werden reflektiert. Gegenwärtig lässt sich eine Konjunktur von Texten über Deutschland beobachten. Vor allem die neuen migrantischen Fremdwahrnehmungen der Bundesrepublik haben wichtige Erkenntnisse über die deutsche Kultur hervorgebracht, die in Konkurrenz mit innerdeutschen Selbstbeschreibungen und -beschwörungen stehen, da sie das gleiche Genre bedienen: Deutschland-Analysen. Diese Ausgabe der ZfK versteht sich als Beitrag zur historischen Aufklärung über die longue durée dieses Genres und seiner gegenwärtigen Ausprägung. Im Debattenteil des aktuellen Heftes wird die Frage nach Allozentrismus und Eurozentrismus am Beispiel der Reise- und der ›Welt‹-Literatur verhandelt.
  • Produktdetails
  • Verlag: transcript Verlag
  • Erscheinungstermin: 31. Oktober 2020
  • Deutsch
  • ISBN-13: 9783839449547
  • Artikelnr.: 59261327
Autorenporträt
Marcus Hahn (Prof. Dr.), geb. 1968, lehrt Neuere deutsche Literaturwissenschaft an der Universität Regensburg. Er war Research Fellow am »Internationalen Forschungszentrum Kulturwissenschaften« in Wien sowie am Institut für deutsche Sprache und Literatur der Universität Gent. Seine Forschungsschwerpunkte sind deutschsprachige Literatur des 18. bis 20. Jahrhunderts, Wissenschafts- und Kulturgeschichte, Medientheorie und Anthropologie. Frederic Ponten (Dr. phil.), geb. 1983, lehrt als wissenschaftlicher Mitarbeiter Neuere deutsche Literaturwissenschaft an der Universität Regensburg. Er hat Komparatistik und Medienwissenschaften in Siegen und Barcelona sowie Europäische Ethnologie und German Studies in Berlin und Baltimore studiert und wurde an der Princeton University mit einer literaturhistorischen Arbeit zu den amerikanischen Deutschland-Analysen während des 2. Weltkriegs promoviert. Seine Forschungsschwerpunkte liegen insbesondere in der mitteleuropäischen Literatur-, Medien- und Wissensgeschichte des 18. bis 20. Jahrhunderts im globalen Kontext.