Broschiertes Buch

Jetzt bewerten

Berufspolitiker im Parlament sind das Grundproblem unseres Staates. Was angeblich Sachkompetenz und Leistungsbereitschaft fördert, hat zu unvorstellbaren Schulden, ungeheuerlichen Gesetzesvorschriften und der Ausbeutung von Lebensgrundlagen geführt. Seit Jahrzehnten geht es nicht voran. Die Alternative: Ein Bürgerparlament übernimmt die Gesetzgebung. Dessen Mitglieder werden jeweils für die Dauer von einer Woche aus der Bevölkerung ausgelost. Politik als Dauerwerbesendung entfällt, Bürger regeln selbst, was ihnen wichtig ist. Alle Minister der Regierung werden vom Volk direkt gewählt, für ein…mehr

Produktbeschreibung
Berufspolitiker im Parlament sind das Grundproblem unseres Staates. Was angeblich Sachkompetenz und Leistungsbereitschaft fördert, hat zu unvorstellbaren Schulden, ungeheuerlichen Gesetzesvorschriften und der Ausbeutung von Lebensgrundlagen geführt. Seit Jahrzehnten geht es nicht voran. Die Alternative: Ein Bürgerparlament übernimmt die Gesetzgebung. Dessen Mitglieder werden jeweils für die Dauer von einer Woche aus der Bevölkerung ausgelost. Politik als Dauerwerbesendung entfällt, Bürger regeln selbst, was ihnen wichtig ist. Alle Minister der Regierung werden vom Volk direkt gewählt, für ein Amt kandidieren kann jeder. Daneben können die Bürger mit Volksinitiative, Volksbegehren und Volksentscheid selbst Gesetze anregen und Verfassungsänderungen beschließen. Damit sollte man dem Versprechen, das im Wort "Demokratie" steckt, schon recht nahe kommen.
  • Produktdetails
  • Berliner Konsortium
  • Verlag: Biblioviel
  • 1. Aufl.
  • Seitenzahl: 254
  • Erscheinungstermin: 19. August 2013
  • Deutsch
  • Abmessung: 205mm x 124mm x 22mm
  • Gewicht: 332g
  • ISBN-13: 9783938081815
  • ISBN-10: 3938081813
  • Artikelnr.: 38052737
Autorenporträt
Timo Rieg (Jg. 1970) ist Diplom-Biologe und Diplom-Journalist und arbeitet seit über 20 Jahren als Publizist (www.journalistenbuero.com); bisher hat er 15 Bücher veröffentlich. Mit Demokratiereform beschäftigt er sich seit Ende der 90er Jahre und hat dazu zahlreiche Fachbeiträge veröffentlicht. Unter dem Namen "Youth Citizens Jury" hat er eine auf Auslosung der Teilnehmer beruhende Methode für Jugendpartizipation erprobt. Aktuelles zu Politik und Demokratie bloggt er auf www.Timo-Rieg.de, Notizen zum Journalismus als Herausgeber auf www.Spiegelkritik.de
Inhaltsangabe
1. Aufgeblähte Knallköpfe - Ein Aperitif
2. Adam und Eva in der Politik
3. Wozu Demokratie?
4. Was grundsätzlich zu regeln ist
5. Defizite unserer "parlamentarischen Demokratie"
6. Lobbyismus
7. Gängige Reformüberlegungen
8. Aleatorische Demokratie
9. Demokratie im 21. Jahrhundert - Ein konkreter Reformvorschlag
10. Detailfragen zum Reformvorschlag
11. Was wird dann aus den Parteien?
12. Ausblick auf ein besseres Land
13. Einwände gegen die Demokratisierung
14. Chancen einer ¿Demokratie für Deutschland¿
Anmerkungen
Zitierte Literatur