Handbuch der deutschen Parteien
59,99
versandkostenfrei*

Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Gebundenes Buch

Das Handbuch der deutschen Parteien schließt eine Lücke in der Parteienliteratur. Erstmals wieder werden alle wichtigen Parteien in der jüngeren Geschichte und Gegenwart der Bundesrepublik, insgesamt 106, umfassend und systematisch in einem Band behandelt. Neben die Porträts der einzelnen Parteien treten Beiträge, die die Einzeldarstellungen in einen größeren Zusammenhang einordnen. Für die dritte Auflage wurde das Handbuch grundlegend erweitert und aktualisiert.…mehr

Produktbeschreibung
Das Handbuch der deutschen Parteien schließt eine Lücke in der Parteienliteratur. Erstmals wieder werden alle wichtigen Parteien in der jüngeren Geschichte und Gegenwart der Bundesrepublik, insgesamt 106, umfassend und systematisch in einem Band behandelt. Neben die Porträts der einzelnen Parteien treten Beiträge, die die Einzeldarstellungen in einen größeren Zusammenhang einordnen. Für die dritte Auflage wurde das Handbuch grundlegend erweitert und aktualisiert.
  • Produktdetails
  • Verlag: Springer, Berlin
  • 3. Aufl.
  • Erscheinungstermin: August 2017
  • Deutsch
  • Abmessung: 246mm x 174mm x 38mm
  • Gewicht: 1104g
  • ISBN-13: 9783658179946
  • ISBN-10: 3658179945
  • Artikelnr.: 48229489
Autorenporträt
Prof. Dr. Frank Decker lehrt Politikwissenschaft an der Universität Bonn.
Dr. Viola Neu ist Teamleiterin für Empirische Sozialforschung bei der Konrad-Adenauer-Stiftung.
Inhaltsangabe
Parteiendemokratie im Wandel.
Zur Typologie der politischen Parteien.
Rechtliche Grundlagen der Parteiendemokratie.
Die Entwicklung des bundesdeutschen Parteiensystems.
Koalitionspolitik.
Lexikalischer Teil: Die Parteien von A
Z
Rezensionen
“... hauptsächlich für angehende Politologen und politisch Interessierte ... Auch der eifrigste online-Nutzer unter den angehenden Politologen und Zeithistorikern wird nicht an diesem Nachschlagewerk vorbeikommen, wenn er auf solider Grundlage arbeiten will ...” (Jürgen Frölich, in: Friedrich-Naumann-Stiftung für die Freiheit, freiheit.org, 16. Januar 2019)