Über Musik - Brendel, Alfred
16,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Alfred Brendels Buch ist ein brillantes Kompendium der Klaviermusik und zeigt, dass der weltberühmte Pianist auch ein glänzender Stilist und Analytiker ist. Es enthält alle seine viel gerühmten Texte zur Musik in einer überarbeiteten und erweiterten Ausgabe. Ob sich der große Pianist als Mozart-Spieler selbst ermahnt, über lustige Musik sinniert und Werke von Bach, Beethoven, Schubert, Schumann, Liszt, Busoni oder Schönberg beleuchtet - Brendel tut das, worüber er schreibt: Er denkt über Musik nach.…mehr

Produktbeschreibung
Alfred Brendels Buch ist ein brillantes Kompendium der Klaviermusik und zeigt, dass der weltberühmte Pianist auch ein glänzender Stilist und Analytiker ist. Es enthält alle seine viel gerühmten Texte zur Musik in einer überarbeiteten und erweiterten Ausgabe. Ob sich der große Pianist als Mozart-Spieler selbst ermahnt, über lustige Musik sinniert und Werke von Bach, Beethoven, Schubert, Schumann, Liszt, Busoni oder Schönberg beleuchtet - Brendel tut das, worüber er schreibt: Er denkt über Musik nach.
  • Produktdetails
  • Piper Taschenbuch Bd.4939
  • Verlag: Piper
  • Originaltitel: On Music
  • 2. Aufl.
  • Seitenzahl: 535
  • Erscheinungstermin: März 2007
  • Deutsch
  • Abmessung: 188mm x 121mm x 38mm
  • Gewicht: 437g
  • ISBN-13: 9783492249393
  • ISBN-10: 3492249396
  • Artikelnr.: 20939165
Autorenporträt
Brendel, Alfred
Alfred Brendel, geboren 1931 in Wiesenberg, Nordmähren, entstammt einer österreichisch-deutsch-italienisch-slawischen Familie. Er studierte Klavier, Komposition und Dirigieren in Zagreb und Graz und schloß seine pianistische Ausbildung bei Paul Baumgartner, Edwin Fischer und Eduard Steuermann ab. 1944 begann seine internationale Karriere mit einem Preis beim Busoni-Wettbewerb. Er konzertiert in aller Welt und hat zahlreiche Plattenaufnahmen gemacht. Alfred Brendel lebt in London.
Rezensionen

Perlentaucher-Notiz zur ZEIT-Rezension

Rundum zufrieden ist Wolfram Goertz mit diesem Band mit alten und neuen Texten Alfred Brendels, der rechtzeitig zum 75. Geburtstag des Autors erschienen ist. Er hält den "Großpianisten" Brendel auch in seiner Eigenschaft als "Musikschriftsteller" für eine "Kapazität". Sowohl dessen Klavierspiel wie auch das Schreiben basieren nach Goertz auf handwerklicher Meisterschaft und gründlichem Nachdenken. Die Texte des vorliegenden Bands lobt er dafür, dass sie jedes Fachchinesisch meiden, ohne "ein Jota unter Niveau" zu bleiben. Das führt dazu, dass der Rezensent während der Lektüre tatsächlich Brendel spielen zu hören glaubt. Im Mittelpunkt stehen dabei Interpretationen von Brendels Liebsten: Mozart, Beethoven, Schubert, Liszt. Vergnügen hat dem Rezensent schließlich auch Brendels "köstlich leisetreterisches Verhältnis zum Humor" bereitet.

© Perlentaucher Medien GmbH