Petrowitsch - Kurkow, Andrej
11,90
versandkostenfrei*

Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Der junge Geschichtslehrer Kolja gerät auf der Suche nach den geheimen Tagebüchern des ukrainischen Vorzeigedichters Taras Schewtschenko in die kasachische Wüste, wo er bei einem Sandsturm fast umkommt. Ein alter Kasache und seine beiden Töchter retten ihm das Leben. Doch das ist erst der Anfang einer langen Reise - und einer zarten Liebesgeschichte.…mehr

Produktbeschreibung
Der junge Geschichtslehrer Kolja gerät auf der Suche nach den geheimen Tagebüchern des ukrainischen Vorzeigedichters Taras Schewtschenko in die kasachische Wüste, wo er bei einem Sandsturm fast umkommt. Ein alter Kasache und seine beiden Töchter retten ihm das Leben. Doch das ist erst der Anfang einer langen Reise - und einer zarten Liebesgeschichte.
  • Produktdetails
  • detebe Diogenes Taschenbücher Nr.23322
  • Verlag: Diogenes
  • Erscheinungstermin: September 2002
  • Deutsch
  • Abmessung: 180mm x 116mm x 25mm
  • Gewicht: 340g
  • ISBN-13: 9783257233223
  • ISBN-10: 3257233221
  • Artikelnr.: 10233452
Autorenporträt
Andrej Kurkow, geboren 1961 in St. Petersburg, lebt seit seiner Kindheit in Kiew und schreibt in russischer Sprache. Er studierte Fremdsprachen (er spricht insgesamt elf Sprachen), war Zeitungsredakteur und während des Militärdienstes Gefängniswärter. Danach wurde er Kameramann und schrieb zahlreiche Drehbücher. Sein Roman 'Picknick auf dem Eis' ist ein Welterfolg. Kurkow lebt als freier Schriftsteller in Kiew und arbeitet daneben für Radio und Fernsehen.
Rezensionen

Perlentaucher-Notiz zur NZZ-Rezension

Als "sauber gearbeitete, postsowjetische Unterhaltungsliteratur" charakterisiert der Rezensent mit dem Kürzel "ebl." diesen Roman. Der Autor selbst bezeichne sich als postsowjetischen Schriftsteller, und dass er eigentlich Drehbuchautor ist, spüre man, so der Rezensent, an den knappen Dialogen, den schnellen Schnitten und der vielen Action. Die inhaltliche Zusammenfassung dieses Buches liest sich jedenfalls wie ein Krimi, und zwar einer mit einem tieferen Sinn, denn ein zweites Buch sei in die Romanhandlung eingearbeitet. Man darf sich wohl auf eine geistreiche Unterhaltung freuen.

© Perlentaucher Medien GmbH
"Viel russische Seele, viel Melancholie und Traurigkeit. Doch dann und wann blitzt auch ein Augenzwinkern durch, ein Funke Hoffnung - worauf auch immer."(Jürgen Deppe/Norddeutscher Rundfunkt, Hamburg) "Eine eigene, kraftvolle Stimme."(Matthias Matussek/Der Spiegel, Hamburg) "Ein toter Klassiker und ein verstorbener Philosoph, ein wieder entdecktes Manuskript und ein exhumierter Brief, das klingt nach einem schrägen Roman. Wenn zudem ein wunderbar erzähltes Buch auf Deutsch nichts an Kraft verliert, wenn der Literaturthriller in kasachischer Wüste zur gefährlichen Romanze wird und der Leser viel über Rußland und die Nachbarländer erfährt, dann muß man dem Autor gratulieren!" (Focus) "Eine formidable Story, eine höchst abenteuerliche Reise. Und wie Kurkow erzählt ... Lesen!" (Das Magazin) "Kurkow erzählt ein behagliches, ungemein skurriles und streckenweise äußerst spannendes Märchen, eine moderne Parabel - und zugleich eine ganz altmodische, fein gewobene Liebesgeschichte. Für dieses bezaubernde Buch muß man dem Autor und dem Verlag dankbar sein: Leseglück pur!" (Gießener Anzeiger)