9,99 €
9,99 €
inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Versandkostenfrei*
0 °P sammeln
9,99 €
9,99 €
inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
Versandkostenfrei*

Alle Infos zum eBook verschenken
0 °P sammeln
Als Download kaufen
9,99 €
inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar
0 °P sammeln
Jetzt verschenken
9,99 €
inkl. MwSt.
Sofort per Download lieferbar

Alle Infos zum eBook verschenken
0 °P sammeln
  • Format: ePub


Als die in Rom lebende Journalistin Lilli Gruber auf die Tagebucher ihrer Urgromutter Rosa stot, wird ihr bewusst, wie sehr sie in ihrer Familie und in ihrem Heimatland verwurzelt ist. Sie macht sich auf, das Schicksal von Rosa und deren Tochter Hella zu ergrunden, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts in den Strudel der Geschichte geraten, und begreift schmerzlich, dass tiefe Krafte bis heute das Leben der Menschen in Sudtirol pragen. Lilli Grubers Urgromutter Rosa Tiefenthaler war eine fr ihre Zeit ungewhnlich kmpferische und moderne Frau. Sie setzt bei ihrem Vater nicht nur durch, dass sie den…mehr

  • Geräte: eReader
  • ohne Kopierschutz
  • eBook Hilfe
  • Größe: 3.78MB
  • FamilySharing(5)
Produktbeschreibung
Als die in Rom lebende Journalistin Lilli Gruber auf die Tagebucher ihrer Urgromutter Rosa stot, wird ihr bewusst, wie sehr sie in ihrer Familie und in ihrem Heimatland verwurzelt ist. Sie macht sich auf, das Schicksal von Rosa und deren Tochter Hella zu ergrunden, die zu Beginn des 20. Jahrhunderts in den Strudel der Geschichte geraten, und begreift schmerzlich, dass tiefe Krafte bis heute das Leben der Menschen in Sudtirol pragen. Lilli Grubers Urgromutter Rosa Tiefenthaler war eine fr ihre Zeit ungewhnlich kmpferische und moderne Frau. Sie setzt bei ihrem Vater nicht nur durch, dass sie den geliebten aber nicht standesgemen Jakob Rizzolli heiraten darf. Sie fhrt auch das Erbe der Familie fort, indem sie das riesige Weingut bernimmt - eigentlich undenkbar fr eine Frau an der Wende vom 19. zum 20. Jahrhundert. Als der Erste Weltkrieg ausbricht und die Front quer durch Rosas Heimatland verluft, ist das der Beginn vieler harter Jahre. Denn Sdtirol fllt nach dem Krieg an Italien, und die Rizollis gehren nun der unterdrckten deutschen Minderheit im bald schon von Mussolini faschistisch regierten Italien an. Und als die mittlerweile erwachsene Tochter Hella gegen den Faschismus opponiert und fr ihre Haltung sogar ins Gefngnis kommt, wird Rosa klar, dass heile Welt der einstigen Habsburgermonarchie unwiederbringlich vergangen ist. "e;Lilli Gruber besitzt ein Erzhltalent, das diese Familiengeschichte in einen Roman verwandelt. Pure Faszination und Lesefreude!"e;La Repubblica"e;Lilli Gruber gelingt es auf faszinierend einfache Art, die Familienereignisse, den Ablauf der politischen Geschichte und ihre eigenen Erfahrungen zu einer Erzhlung zu verknpfen."e; Sddeutsche Zeitung

Dieser Download kann aus rechtlichen Gründen nur mit Rechnungsadresse in A, B, CY, D, DK, EW, E, FIN, F, GR, IRL, I, L, M, NL, P, S, SLO, SK ausgeliefert werden.

  • Produktdetails
  • Verlag: Droemer Knaur
  • Seitenzahl: 336
  • Erscheinungstermin: 26.07.2013
  • Deutsch
  • ISBN-13: 9783426421451
  • Artikelnr.: 39165222
Autorenporträt
Lilli Gruber, geboren in Bozen, ist eine der bekanntesten italienischen Journalistinnen und Moderatorinnen. Nach Stationen u.a. bei "La Stampa" und "Corriere della Sera" moderierte sie als erste Frau die Hauptnachrichtensendung und war auch für das deutsche Fernsehen tätig. 2004 wurde sie als Abgeordnete ins Europäische Parlament gewählt. Derzeit leitet sie eine Sendung auf LA7, in der sie aktuelle Nachrichten kommentiert. Die preisgekrönte Journalistin hat sich auch als Bestsellerautorin weit über die Grenzen Italiens hinaus einen Namen gemacht. Im Droemer Verlag erschien von ihr im Jahr 2013 "Das Erbe. Die Geschichte meiner Südtiroler Familie".
Rezensionen
"ein berührendes Buch über Schicksalsjahre Südtirols" -- Wiener Zeitung, 27.08.2013
"Lilli Gruber gelingt es auf faszinierend einfache Art, die Familienereignisse, den Ablauf der politischen Geschichte und ihre eigenen Erfahrungen zu einer Erzählung zu verknüpfen." Süddeutsche Zeitung