37,00
versandkostenfrei*

Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Gebundenes Buch

Dieses Lehrbuch leistet eine systematische Einführung in die psychologischen und biologischen Grundlagen von Psychotherapie. Dabei berücksichtigt es besonders psychoanalytische Entwicklungsaspekte und orientiert sich in Darstellung und Themenwahl an der staatlichen Prüfung für die Ausbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten/Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten.…mehr

Produktbeschreibung
Dieses Lehrbuch leistet eine systematische Einführung in die psychologischen und biologischen Grundlagen von Psychotherapie. Dabei berücksichtigt es besonders psychoanalytische Entwicklungsaspekte und orientiert sich in Darstellung und Themenwahl an der staatlichen Prüfung für die Ausbildung zum Psychologischen Psychotherapeuten/Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten.
  • Produktdetails
  • Basiswissen Psychoanalyse Bd.1
  • Verlag: Klett-Cotta
  • Seitenzahl: 301
  • Erscheinungstermin: April 2007
  • Deutsch
  • Abmessung: 234mm x 165mm x 34mm
  • Gewicht: 615g
  • ISBN-13: 9783608941630
  • ISBN-10: 3608941630
  • Artikelnr.: 22497660
Autorenporträt
Wolfram Ehlers, Priv.-Doz., Dr. med. habil., Dipl.-Psych., lehrt als Privatdozent an der Universität Ulm und ist als analytischer Psychologischer Psychotherapeut in Nord-Württemberg in eigener Praxis tätig. Ferner ist er Dozent und Supervisor an der Stuttgarter Akademie für Psychoanalyse und Analytische Psychotherapie. Er ist Mitglied der Deutschen Psychoanalytischen Gesellschaft (DPG) und der Sektion Analytische Gruppenpsychotherapie der DAGG, publiziert in Fachzeitschriften und ist Mitherausgeber von verschiedenen Fachbüchern.
Inhaltsangabe
Vorwort
1 Einführung: Theoriegeschichte der Psychoanalyse
1.1 Leben und Werk Sigmund Freuds
1.2 Verbreitung der Psychoanalyse in Deutschland
1.2.1 Gründung der IPV in Nürnberg 1908
1.2.2 Emigration jüdischer Psychoanalytiker
1.2.3 Spaltung und Neugründung nach 1949
1.2.4 Psychoanalyse und Sozialwissenschaft
1.3 Theoriegeschichte
1.3.1 Triebtheorie und Strukturmodell
1.3.2 Ich-Psychologie
1.3.3 Objektbeziehungstheorie
1.3.4 Selbstpsychologie
2 Entwicklungspsychologische Grundlagen der Psychoanalyse
2.1 Metapsychologische Perspektiven der Psychoanalyse
2.1.1 Das Konzept des psychischen Apparates
2.1.2 Das Konzept der psychischen Energie
2.1.3 Die zentrale Bedeutung des Unbewussten
2.1.4 Der Traum als Königsweg zum Unbewussten
2.1.5 Die Metapsychologie
2.2 Psychoanalytische Grundannahmen der Entwicklung
2.2.1 Vererbung und Erfahrung
2.2.2 Entwicklung und Reifung
2.2.3 Psychische Prozesse
2.2.4 Primär- und Sekundärvorgang
2.2.5 Triebe und Triebschicksale
2.3 Die Entwicklung von Trieb, Selbst und Objektbeziehungen
2.3.1 Psychosexuelle Phasen der Triebentwicklung
2.3.2 Die Entwicklung des Selbst
2.3.3 Die Entwicklung innerer Objekte und Objektbeziehungen
2.4 Psychoanalytische Entwicklungstheorien
2.4.1 Sigmund Freud
2.4.2 Die ichpsychologische Entwicklungstheorie
2.4.3 Die Objektbeziehungstheorie Melanie Kleins
2.4.4 Die Entwicklungstheorie von Margaret Mahler
2.4.5 Die Entwicklungstheorie von Heinz Kohut
2.4.6 Die Entwicklungstheorie von Daniel Stern
2.4.7 Bindungstheorie und Psychoanalyse
3 Psychologische Grundlagen der Psychoanalyse
3.1 Allgemeine Krankheitslehre der Psychoanalyse
3.1.1 Allgemeine Aspekte von Krankheit
3.1.2 Modellvorstellungen von Gesundheit
3.1.3 Multifaktorielle Modelle psychischer Störungen
3.2 Methodische Grundlagen
3.2.1 Der naturwissenschaftliche Beobachter
3.2.2 Die kulturwissenschaftliche Forschungsposition
3.2.3 Ziele und Strategien der Psychotherapieforschung
3.2.4 Psychoanalytische Methoden der Ätiologieforschung
3.3 Struktur undFunktion der Psyche
3.3.1 Normalwissenschaftliche Theorien in der Psychoanalyse
3.3.2 Klinische Psychologie und Psychoanalyse
3.3.3 Die Struktur der Psychoanalytischen Theorie
3.4 Grundannahmen zu Struktur und Funktion des Bewusstseins
3.4.1 Organisationsformen des Bewusstseins
3.4.2 Die experimentelle Untersuchung des Bewusstseins
3.4.3 Das topographische Modell
3.4.4 Traumtheorie, Traumbildung , Traumarbeit , Traumanalyse
3.5 Motivations- und emotionspsychologische Grundlagen
3.5.1 Psychodynamische Grundlagen der Triebtheorie
3.5.2 Spezielle Motivationsformen
3.5.3 Komponenten und Funktionen von Emotionen
3.5.4 Motivationstheorie und Persönlichkeitsstruktur
3.6 Grundlagen von Lernen , Gedächtnis, Kognition
3.6.1 Lernen
3.6.2 Gedächtnis
3.6.3 Kognition : Wahrnehmen, Erkennen, Denken, Bewusstsein
3.6.4 Stadien der kognitiven Entwicklung
3.6.5 Denkformen im Primär- und Sekundärprozess
4 Medizinische Grundkenntnisse: Aufbau des Nervensystems
4.1 Anatomie und Funktion des Nervensystems
4.2 Entwicklung des Nervensystems
5 Neurologische und psychiatrische Erkrankungen
5.1 Entwicklung von Krankheitsmodellen
5.2 Schizophrenie
5.3 Affektive Störungen.
5.4 Gedächtnisstörungen
5.5 Motorik- und Handlungsstörungen
5.5.1 Parkinson (Akinesie )
5.5.2 Schlaganfall und spastische Parese
5.5.3 Epilepsie (psychomotorisches Anfallsgeschehen)
6 Neurobiologische und biopsychologische Grundlagen
6.1 Neuropsychoanalyse , Neuropsychologie und Neurobiologie
6.2 Schlaf, Aktivierung und Triebrepräsentanz
6.2.1 Steuerung des Schlafes und der Wachheit
6.2.2 Hirnmodell der Traumfunktion
6.2.3 Kortikale Aktivierung: Wachheit und Bewusstseinslage
6.2.4 Aufmerksamkeitssteuerung
6.2.5 Spezifische Aktivierung: Vigilanz und Schreck
6.2.6 Motivationssteuerung von Nahrungssuche und Fortpflanzung
6.2.7 Nach innen gerichtete Wahrnehmungsoberfläche (Interozeption )6.3 Informationsaufnahme - Speicherung und Ob