When You Are Engulfed in Flames - Sedaris, David

35,45
versandkostenfrei*
Preis in Euro, inkl. MwSt.
Versandfertig in 2-4 Wochen
18 °P sammeln

  • Audio CD

Jetzt bewerten

A brilliant new collection of essays from the number 1 bestselling writer named by TIME magazine as America's Favourite Humorist.

Produktbeschreibung
A brilliant new collection of essays from the number 1 bestselling writer named by TIME magazine as America's Favourite Humorist.
  • Produktdetails
  • Verlag: HACHETTE AUDIOBOOKS
  • Gesamtlaufzeit: 540 Min.
  • Erscheinungstermin: Juni 2008
  • ISBN-13: 9781600241826
  • Artikelnr.: 23295878
Autorenporträt
With sardonic wit and incisive social critiques, David Sedaris has become one of America's pre-eminent humor writers. The great skill with which he slices through cultural euphemisms and political correctness proves that Sedaris is a master of satire and one of the most observant writers addressing the human condition today. David Sedaris is the author of Barrel Fever and Holidays on Ice, as well as collections of personal essays, Naked, Me Talk Pretty One Day, Dress Your Family in Corduroy and Denim, When You Are Engulfed in Flames and his most recent book, Let's Explore Diabetes with Owls, each of which became an immediate bestseller. The audio version of Let's Explore Diabetes With Owls was a Grammy nominee for Best Spoken Word Album. He is the author of the New York Times-bestselling collection of fables entitled Squirrel Seeks Chipmunk: A Wicked Bestiary (with illustrations by Ian Falconer). He was also the editor of Children Playing Before a Statue of Hercules: An Anthology of Outstanding Stories. Sedaris's pieces appear regularly in the New Yorker and have twice been included in 'The Best American Essays'. There are a total of ten million copies of his books in print and they have been translated into twenty-nine languages.
Rezensionen
Besprechung von 18.12.2008
Über Vergänglichkeit

Auf dem Umschlag zum neuesten Buch des amerikanischen Kultautors David Sedaris ist Vincent van Goghs Totenkopf mit brennender Zigarette zu sehen. Das passt, denn die meisten der 22 Grotesken, von denen viele zuerst im "New Yorker" publiziert wurden, behandeln das barocke Motiv der Vanitas in unserer Gegenwart. Ob die Episoden in den stinkenden Anatomiesaal führen, menschliche Skelette im Schlafzimmer als Mahnbild zeichnen oder die Lieblingsangst der Amerikaner vor Krankheitserregern behandeln - fast immer geht es um Altern, Vergänglichkeit und Tod. Sedaris, der den Wahrheitsgehalt seiner Geschichten einmal auf 97 Prozent bezifferte, gibt sich keine Mühe, von sich, seinem Elternhaus oder seinem Partner Hugh Hamrick abzulenken, sie gehören zum Personal der bizarren Erlebnisse. Dass er sie irgendwann "mehr oder weniger aus Langeweile" aufzuschreiben begann, wie es in der Erzählung "Was ich lernte" heißt, glaubt man sofort. Sedaris' Talent liegt in der Wachheit und Aufmerksamkeit für das Absurde im Alltäglichen, das er kurzweilig und pointiert beschreibt. Man liest das gern, wird es aber ebenso schnell wieder vergessen. Denn Sedaris' vielgepriesener Witz lässt nur lächeln und nicht laut lachen. Gegenüber einem Autor wie Max Goldt fehlt es an Esprit, Raffinement und vor allem an Sprachsubversion. Oft wirkt der Text wie die Untertitel zu einer Originalfassung von Woody Allen. Witz merkt man der Übersetzung leider am ehesten an. (David Sedaris: "Schöner wird's nicht". Roman. Aus dem Amerikanischen von Georg Deggerich. Karl Blessing Verlag, München 2008. 320 S., geb., 19,95 [Euro].) kos

Alle Rechte vorbehalten. © F.A.Z. GmbH, Frankfurt am Main
…mehr
A virtual Klondike of darkly glittering anecdotes. Adam Mars-Jones, Observer