19,90
versandkostenfrei*
Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Kontrolle und Regulierung der eigenen Gefühle werden sowohl im Privatleben als auch im modernen Arbeitsleben immer wichtiger. Vor allem im Dienstleistungs- und im sozialen Bereich, wo bevorzugt Frauen arbeiten, sind viele Menschen gezwungen, ihre Gefühle fortwährend zu zensieren. In ihrem zuerst 1983 erschienen Buch zur Kommerzialisierung der Gefühle schildert Hochschild sehr anschaulich, wie das "Gefühlsmanagement" die menschliche Psyche beeinflusst und wie dabei Herz und Verstand zusammenwirken. Das Buch ist ein grundlegender Beitrag zu einer soziologischen Theorie der Gefühle und gibt…mehr

Produktbeschreibung
Kontrolle und Regulierung der eigenen Gefühle werden sowohl im Privatleben als auch im modernen Arbeitsleben immer wichtiger. Vor allem im Dienstleistungs- und im sozialen Bereich, wo bevorzugt Frauen arbeiten, sind viele Menschen gezwungen, ihre Gefühle fortwährend zu zensieren. In ihrem zuerst 1983 erschienen Buch zur Kommerzialisierung der Gefühle schildert Hochschild sehr anschaulich, wie das "Gefühlsmanagement" die menschliche Psyche beeinflusst und wie dabei Herz und Verstand zusammenwirken. Das Buch ist ein grundlegender Beitrag zu einer soziologischen Theorie der Gefühle und gibt darüber hinaus spannende Einblicke in die privaten und beruflichen "Gefühlsstrategien", die eigenen wie die der anderen.
  • Produktdetails
  • Campus Bibliothek
  • Verlag: Campus Verlag
  • 2. Aufl.
  • Seitenzahl: 232
  • Erscheinungstermin: 14. August 2006
  • Deutsch
  • Abmessung: 213mm x 141mm x 17mm
  • Gewicht: 296g
  • ISBN-13: 9783593380124
  • ISBN-10: 3593380129
  • Artikelnr.: 20765456
Autorenporträt
Arlie Russell Hochschild ist Professorin für Soziologie an der University of California in Berkeley.
Inhaltsangabe
Inhalt

Vorwort zur deutschen Neuausgabe 7

Die Kultur des emotionalen Kapitalismus - eine Einleitung von Sighard Neckel 13

Teil I
Privatleben

Kapitel 1: Auf der Suche nach dem gekauften Herzen 27
Das private und das öffentliche Gesicht der Gefühle 33
Quellen und Methode 36
Private und kommerzielle Nutzung von Gefühlen 40

Kapitel 2: Fühlen als Zeichen 47

Kapitel 3: Die manipulierten Gefühle 53
Oberflächenhandeln 55
Inneres Handeln 56
Inneres Handeln im Alltag 61
Gefühlsmanagement in Institutionen 66
Eine instrumentelle Haltung gegenüber Gefühlen 71

Kapitel 4: Gefühlsnormen 73
Falsch verstandene Beziehungen und unpassende Gefühle 80

Kapitel 5: Gefühle als Tauschwerte 85
Verbeugungen mit dem Herzen 89

Teil II
Öffentliches Leben

Kapitel 6: Manipulation der Gefühle 99

Kapitel 7: Vorderansicht und Rückseite 111
Der Rechnungseintreiber 112
Berufe und Gefühlsarbeit 120
Klassenlage und Gefühlsarbeit 123
Verwandlung der Gefühle - Vorbereitung in der Familie 126

Kapitel 8: Geschlecht, Status und Gefühl 132
Frauen als Gefühlsarbeiterinnen 134
Frauen bei der Arbeit 141
Statusschutz in der Arbeitswelt 144
Das falsche Selbst 151

Anhang: Gefühlsmodelle von Darwin bis Goffman 157

Zwei Gefühlsmodelle 160
Das organismische Modell 163
Das Interaktionsmodell 168
Eine neue soziale Gefühlstheorie 175

Anmerkungen 180
Literatur 196
Postskript 1990: Gefühlsmanagement im Privatleben 206
Register 228