12,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Yasmina Reza ist die meistgespielte zeitgenössische Theaterautorin, "die so leichte Komödien schreibt, dass man gar nicht merkt, wie schwer sie sind" (Gerhard Stadelmaier). Mit Kunst, 1994 in Paris uraufgeführt, ausgezeichnet u.a. mit dem Prix Molière und dem Tony Award, wurde sie international berühmt. Eine langjährige Männerfreundschaft schlägt plötzlich in Hass um. Was ist passiert? Serge hat für 200.000 Franc ein weißes Bild mit weißen Streifen gekauft, moderne Kunst - was Marc nicht versteht. Yvan versucht zu vermitteln. Ein Drama unter Männern, bitterböse und abgrundtief komisch, gesehen aus der Perspektive einer klugen Frau.…mehr

Produktbeschreibung
Yasmina Reza ist die meistgespielte zeitgenössische Theaterautorin, "die so leichte Komödien schreibt, dass man gar nicht merkt, wie schwer sie sind" (Gerhard Stadelmaier). Mit Kunst, 1994 in Paris uraufgeführt, ausgezeichnet u.a. mit dem Prix Molière und dem Tony Award, wurde sie international berühmt. Eine langjährige Männerfreundschaft schlägt plötzlich in Hass um. Was ist passiert? Serge hat für 200.000 Franc ein weißes Bild mit weißen Streifen gekauft, moderne Kunst - was Marc nicht versteht. Yvan versucht zu vermitteln. Ein Drama unter Männern, bitterböse und abgrundtief komisch, gesehen aus der Perspektive einer klugen Frau.
  • Produktdetails
  • Verlag: Hanser
  • Originaltitel: Art
  • Artikelnr. des Verlages: 505/25887
  • Seitenzahl: 80
  • Erscheinungstermin: 12. März 2018
  • Deutsch
  • Abmessung: 203mm x 126mm x 10mm
  • Gewicht: 116g
  • ISBN-13: 9783446258877
  • ISBN-10: 3446258876
  • Artikelnr.: 49463990
Autorenporträt
Reza, Yasmina
Yasmina Reza, 1959 geboren, ist Schriftstellerin, Regisseurin und Schauspielerin und die meistgespielte zeitgenössische Theaterautorin. Bei Hanser erschienen Eine Verzweiflung (Roman, 2001), Adam Haberberg (Roman, 2005), Im Schlitten Arthur Schopenhauers (Ein Theaterstück, 2006), Frühmorgens, abends oder nachts (2008) über Nicolas Sarkozy, Nirgendwo (2012), Glücklich die Glücklichen (Roman, 2014), Babylon (Roman, 2017), für den sie mit dem Prix Renaudot 2016 ausgezeichnet wurde, außerdem Kunst (Schauspiel, 2018), Der Gott des Gemetzels (Schauspiel, 2018), Bella Figura (Schauspiel, 2019), Drei Mal Leben (Schauspiel, 2019) und Anne-Marie die Schönheit (2019). DasTheaterstück Der Gott des Gemetzels wurde 2011 sehr erfolgreich von Roman Polanski verfilmt, hochkarätig besetzt mit Jodie Foster, Kate Winslet, Christoph Waltz und John C. Reilly.