19,80 €
inkl. MwSt.

Versandkostenfrei*
Kostenloser Rückversand
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
  • Broschiertes Buch

1986 erschien Kurt Flaschs Darstellung der mittelalterlichen Philosophie erstmals. Seine umfassende Einführung bleibt nah an den Texten, stellt einzelne Philosophen und wichtige Werke vor und entwickelt daraus das große Panorama des mittelalterlichen Denkens bis ins 15. Jahrhundert. Inzwischen ist sie zum Standardwerk geworden. Für die 3. Auflage 2013 wurde der Band vom Autor vollständig überarbeitet, auf den neuesten Stand der Forschung gebracht und um drei neue Kapitel ergänzt. Diese bisher nur als Hardcover lieferbare Ausgabe kommt jetzt auch in die Universal-Bibliothek.

Produktbeschreibung
1986 erschien Kurt Flaschs Darstellung der mittelalterlichen Philosophie erstmals. Seine umfassende Einführung bleibt nah an den Texten, stellt einzelne Philosophen und wichtige Werke vor und entwickelt daraus das große Panorama des mittelalterlichen Denkens bis ins 15. Jahrhundert. Inzwischen ist sie zum Standardwerk geworden.
Für die 3. Auflage 2013 wurde der Band vom Autor vollständig überarbeitet, auf den neuesten Stand der Forschung gebracht und um drei neue Kapitel ergänzt. Diese bisher nur als Hardcover lieferbare Ausgabe kommt jetzt auch in die Universal-Bibliothek.
Autorenporträt
Kurt Flasch, geboren 1930 in Mainz, studierte Philosophie, Geschichte, Gräzistik und Germanistik in Bonn und Frankfurt, wo er 1956 promovierte und 1969 habilitierte. Von 1970 bis 1995 war er Ordinarius für Philosophie im Philosophischen Institut der Ruhr-Universität Bochum. Darüber hinaus hielt er zahlreiche Gastvorlesungen, u.a. an der Sorbonne in Paris. Kurt Flasch verfasste zahlreiche Publikationen und wurde mehrfach mit Preisen ausgezeichnet, u.a. dem "Sigmund-Freud-Preis" für wissenschaftliche Prosa (2000) der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung, dem "Hannah- Arendt-Preis" (2009) und dem "Joseph-Breitbach-Preis" (2012).
Rezensionen
Kurt Flaschs Philosophiegeschichte des Mittelalters ist mehr als nur die Wiedergabe vergangener Diskurse. Sein Überblickswerk erläutert "das philosophische Denken" von der Spätantike bis in die Renaissance in einer sehr lebendigen und gegenwartsbezogenen Weise. Flasch argumentiert textnah und ist bemüht, die Lebens- und Kulturwelt der Vergangenheit in seine Darstellung einzubeziehen. Dadurch gewinnt die Abhandlung an Tiefenschärfe: Die großen Denker vom 4. bis zum 16. Jahrhundert werden im Zusammenhang der ideen-, politik-, wirtschafts- und sozialgeschichtlichen Strömungen ihrer Zeit erst richtig sichtbar. Die jetzt vorliegende Neufassung wurde nach aktuellstem Stand überarbeitet und erweitert und bereitet großes Lesevergnügen. Badische Neueste Nachrichten

So ist der Band eine Fundgrube an detaillierter Information wie an übergreifender Interpretation, bietet weit über das hinaus, was der Titel vermutlich lässt, eine historisch eingebundene Geistesgeschichte großen Formats - und ist zudem noch eminent lesbar geschrieben. Es verführt zum Stöbern, auch und gerade dann, wenn man eigentlich kein Mittelalterexperte ist. Zeitschrift für Politikwissenschaft