Ich kenn doch meine Pappenheimer - Essig, Rolf-Bernhard
Zur Bildergalerie
10,00 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Haben Sie sich schon einmal überlegt, wieso man wienert, statt zu linzen oder zu grazen? Oder warum im Kinderspiel die Reise gerade nach Jerusalem geht? Wer trichterte in Nürnberg welchen Stoff ein? Wohin springt man in Rhodos? Und warum in aller Welt sollte man sterben, bloß weil man Neapel gesehen hat? In diesem Buch erzählt der deutsche "Redewendungen-Papst" Rolf-Bernhard Essig kuriose Geschichten über berühmte Metropolen, Städte, Gemeinden und Regionen, die sprichwörtlich geworden sind.…mehr

Produktbeschreibung
Haben Sie sich schon einmal überlegt, wieso man wienert, statt zu linzen oder zu grazen? Oder warum im Kinderspiel die Reise gerade nach Jerusalem geht? Wer trichterte in Nürnberg welchen Stoff ein? Wohin springt man in Rhodos? Und warum in aller Welt sollte man sterben, bloß weil man Neapel gesehen hat? In diesem Buch erzählt der deutsche "Redewendungen-Papst" Rolf-Bernhard Essig kuriose Geschichten über berühmte Metropolen, Städte, Gemeinden und Regionen, die sprichwörtlich geworden sind.
  • Produktdetails
  • Duden Sprachwissen
  • Verlag: Bibliographisches Institut, Berlin; Duden
  • Artikelnr. des Verlages: 7515
  • Seitenzahl: 144
  • Erscheinungstermin: 10. September 2018
  • Deutsch
  • Abmessung: 188mm x 126mm x 12mm
  • Gewicht: 217g
  • ISBN-13: 9783411711079
  • ISBN-10: 3411711078
  • Artikelnr.: 52534598
Autorenporträt
Rolf-Bernhard Essig, geboren 1963 in Hamburg, lebt als Autor, Kritiker und Entertainer in Bamberg. Er schrieb für die bekannten Medien in Deutschland (u.a. Die Zeit, SZ, FAZ, NZZ, ARD, NDR, BR). Besonders bekannt wurde der promovierte Germanist und Historiker mit Radiosendungen zu Redensarten wie "Essigs Essenzen" oder "Und jetzt mal Butter bei die Fische!" (Deutschlandradio Kultur, SWR). Seine Bücher für Erwachsene, Jugendliche und Kinder verknüpfen Vergnügliches mit solider Information. Zuletzt erschienen "Schlimme Finger. Kriminalgeschichte der Künste von Villon bis Beltracchi" (zusammen mit seiner Frau Gudrun Schury), "Perlen, Perlen, Perlen. Eine Liebeserklärung in sieben schimmernden Kapiteln" und "Da haben wir den Salat. In 80 Sprichwörtern um die Welt". Näheres unter www.schuressig.de