24,00 €
24,00 €
inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
Versandkostenfrei*
0 °P sammeln
-69%
7,49 €**
Als Mängelexemplar kaufen
Früher 24,00 €
Jetzt nur 7,49 €**
inkl. MwSt.
**Frühere Preisbindung aufgehoben
Sofort lieferbar
4 °P sammeln
Neu kaufen
24,00 €
inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln
Als Mängelexemplar kaufen
Statt 24,00 €
7,49 €
inkl. MwSt.
**Frühere Preisbindung aufgehoben
Sofort lieferbar
4 °P sammeln
    Gebundenes Buch

Ein revolutionärer Wirkstoff erobert den europäischen Markt: Marazepam, Markenname Marom. Offiziell ein Angstlöser, in Wirklichkeit ein hochintelligentes Psychopharmakon. Die Lösung für alles, gegen alles. Endgültige, allmächtige, Glück verheißende Arznei.Von der als Prostituierte getarnten Anhängerin einer feministischen Terrorgruppe bis hin zu den erfolgsgierigen Managern multinationaler Konzerne, alle sind der Glücksdroge verfallen.Mittendrin Joachim A. Gerke, ein Sozialhilfeempfänger mit literarischen Ambitionen - und einem Problem hinsichtlich der täglichen Zufuhr des Medikaments, das ihm…mehr

Produktbeschreibung
Ein revolutionärer Wirkstoff erobert den europäischen Markt: Marazepam, Markenname Marom. Offiziell ein Angstlöser, in Wirklichkeit ein hochintelligentes Psychopharmakon. Die Lösung für alles, gegen alles. Endgültige, allmächtige, Glück verheißende Arznei.Von der als Prostituierte getarnten Anhängerin einer feministischen Terrorgruppe bis hin zu den erfolgsgierigen Managern multinationaler Konzerne, alle sind der Glücksdroge verfallen.Mittendrin Joachim A. Gerke, ein Sozialhilfeempfänger mit literarischen Ambitionen - und einem Problem hinsichtlich der täglichen Zufuhr des Medikaments, das ihm sein Hausarzt plötzlich verweigert. Ein Medikament, das inzwischen eine Gesellschaft steuert, die beunruhigend genau nach der unseren klingt. Eine Gesellschaft am Rande des Nervenzusammenbruchs.
  • Produktdetails
  • Verlag: weissbooks
  • Seitenzahl: 416
  • Erscheinungstermin: 17. Februar 2020
  • Deutsch
  • Abmessung: 216mm x 148mm x 40mm
  • Gewicht: 644g
  • ISBN-13: 9783863371807
  • ISBN-10: 3863371801
  • Artikelnr.: 56683092
Autorenporträt
Höhtker, Christoph§ Christoph Höhtker, 1967 in Bielefeld geboren, Soziologiestudium. Lebt seit 2004 in Genf und arbeitet dort für eine internationale Organisation.Neben seinen Romanen publiziert Christoph Höhtker in unregelmäßigen Abständen «Reiseberichte» in der NZZ, der Welt, der Zeit, in Konkret, der WOZ oder im Magazin des Tages-Anzeiger.
Rezensionen

Perlentaucher-Notiz zur ZEIT-Rezension

Rezensent Behzad Karim-Khani erkennt den Unterschied zwischen Houellebecq und Christoph Höhtkers dystopischen Welten darin, dass letzterer seinen Figuren keinerlei Innerlichkeit gönnt. Ganz auf krasse Bilder, Symbolik, sexistische und rassistische Dialoge und eine den Rezensenten an Russ Meyer erinnernde Ästhetik setzend erzählt Höhtker laut Rezensent die Geschichte um einen Investigativjournalisten auf den Spuren einer bösartigen hormonellen Allheildroge. Dass den Autor Plausibilität nicht schert und er die politische Inkorrektheit so ausschweifend feiert, macht den Rezensenten allerdings misstrauisch: Ist das Gesellschaftskritik oder nur "selbstgefälliges Posertum"?

© Perlentaucher Medien GmbH
»Schlachthof und Ordnung liest sich wie ein höllischer Trip, der uns mit herrlichsten Figuren, Farben, Tonalitäten lockt.« Julian Schütt SRF - 52 beste Bücher
Rezensent Behzad Karim-Khani erkennt den Unterschied zwischen Houellebecq und Christoph Höhtkers dystopischen Welten darin, dass letzterer seinen Figuren keinerlei Innerlichkeit gönnt. Ganz auf krasse Bilder, Symbolik, sexistische und rassistische Dialoge und eine den Rezensenten an Russ Meyer erinnernde Ästhetik setzend erzählt Höhtker laut Rezensent die Geschichte um einen Investigativjournalisten auf den Spuren einer bösartigen hormonellen Allheildroge. Dass den Autor Plausibilität nicht schert und er die politische Inkorrektheit so ausschweifend feiert, macht den Rezensenten allerdings misstrauisch: Ist das Gesellschaftskritik oder nur "selbstgefälliges Posertum"?

© Perlentaucher Medien GmbH