Das Grüne Band - Wandern im wilden Deutschland - Cornelius, Reiner
Zur Bildergalerie
22,99 €
versandkostenfrei*

inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Broschiertes Buch

Wandern, wo einst Geschichte geschrieben wurde: Die Landschaft entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze gestaltet sich auch so lange Zeit nach dem Mauerfall als Erlebnis ersten Ranges. Durch wilde Wälder streifen, über bunte Wiesen schlendern, von felsigen Höhen weit übers Land blicken: 60 Etappen führen auf Patrouillenwegen und alten Grenzerpfaden über das 1400 Kilometer lange Grüne Band Deutschland, den Natur gewordenen Grenzstreifen.…mehr

Produktbeschreibung
Wandern, wo einst Geschichte geschrieben wurde: Die Landschaft entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze gestaltet sich auch so lange Zeit nach dem Mauerfall als Erlebnis ersten Ranges. Durch wilde Wälder streifen, über bunte Wiesen schlendern, von felsigen Höhen weit übers Land blicken: 60 Etappen führen auf Patrouillenwegen und alten Grenzerpfaden über das 1400 Kilometer lange Grüne Band Deutschland, den Natur gewordenen Grenzstreifen.
  • Produktdetails
  • ErlebnisWandern
  • Verlag: Bruckmann
  • Artikelnr. des Verlages: 6041
  • 3. Aufl.
  • Seitenzahl: 190
  • Erscheinungstermin: 25. Juli 2018
  • Deutsch
  • Abmessung: 233mm x 165mm x 18mm
  • Gewicht: 536g
  • ISBN-13: 9783765460418
  • ISBN-10: 3765460419
  • Artikelnr.: 40105772
Autorenporträt
Cornelius, Reiner
Priv.-Doz. Dr. Reiner Cornelius ist seit zehn Jahren für den BUND (Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland) an der ehemaligen innerdeutschen Grenze unterwegs. Bei seinen Erkundungen in Deutschlands wilder Mitte hat der 62-jährige Biologie-Hochschullehrer alle denkbaren Weg und Pfade begangen, auch die verschwiegenen. Da für ihn Natur erlebbar sein muss, gibt er sein »Outdoorwissen« gerne weiter. Reiner Cornelius lehrte im geteilten Berlin und wohnt heute am Grünen Band Hessen-Thüringen.
Rezensionen

Frankfurter Allgemeine Zeitung - Rezension
Frankfurter Allgemeine Zeitung | Besprechung von 15.05.2014

Zu Fuß unterwegs in der Zwischenwelt

Moore, Steppen, Pionierwälder, Wacholderheiden und ein Sandstrand - um so abwechslungsreiche Wanderreviere zu durchstreifen, muss man nicht weit fahren, nur weit gehen: Die gut zwölfhundert Kilometer lange Fernwanderung entlang der ehemaligen innerdeutschen Grenze gestaltet sich so vielfältig. Fünfundzwanzig Jahre nach dem Mauerfall ist Reiner Cornelius den Weg noch einmal abgegangen. Cornelius ist seit zehn Jahren für den Bund für Umwelt und Naturschutz Deutschland an der ehemaligen innerdeutschen Grenze unterwegs. Bei seinen Erkundungen ist der zweiundsechzig Jahre alte Biologie-Hochschullehrer zahlreiche Wege und Umwege gegangen. In sechzig Etappen führt nun dieser Wanderführer von Tschechien bis zur Ostsee. Es geht auf Kolonnenwegen, wie die mit Lochbetonplatten gepflasterten DDR-Wege hießen, oder auch auf schmalen Naturpfaden entlang des Grünen Bandes. Cornelius wanderte sieben Jahre zwischen Küste und Erzgebirge, verfasste einige Bücher dazu, und hat nun diesen Führer geschrieben. Das Band ist Niemandsland, eine frei gehaltene Brache, und gerade deswegen bei vielen Tieren beliebt. Außer in die Natur führt Cornelius auch zu Dörfern links und rechts der ehemaligen Grenze, zu Burgen, Klöstern und Schlössern. Zu jeder Etappe findet der Leser eine Karte, Fotos, kurzgefasste Informationen zu Wegbeschaffenheit, Länge und Übernachtungsmöglichkeiten. Und im Lauftext viel Anschauliches zu alter Geschichte und jüngster Vergangenheit. Die Fotos schmückt immerblauer Himmel, möge er stets allen Wanderern unterwegs beschert sein. Bis heute gibt es keinen durchgehend markierten Wanderweg, die vollständige Begehung der Grüne-Band-Fernwanderroute bleibe ein Abenteuer, schreibt Cornelius, aber eines, an dem jeder normal sportliche Mensch seine helle Freude haben werde.

bär

"Das Grüne Band. Wandern im wilden Deutschland. 1270 km von Tschechien bis zur Ostsee" von Reiner Cornelius. Bruckmann Verlag, München 2014. 192 Seiten, zahlreiche Fotos. Broschiert, 22,99 Euro.

Alle Rechte vorbehalten. © F.A.Z. GmbH, Frankfurt am Main
…mehr