Bargfelder Ausgabe. Standardausgabe. Werkgruppe 3, Band 4 - Schmidt, Arno
42,80
versandkostenfrei*

Preis in Euro, inkl. MwSt.
Sofort lieferbar
0 °P sammeln

    Buch mit Leinen-Einband

Als Arno Schmidt im Februar 1955 von dem Verriß seiner Erzählung Seelandschaft mit Pocahontas in der FAZ hörte, beschloß er laut Tagebuch seiner Frau, "nichts gutes mehr zu schreiben, nie mehr, es sei denn ein Verleger böte ihm viel Geld - man mache sich ja kaputt für nichts dabei. Da habe Kreuder recht. Jetzt wirds mal mit Artikeln versucht, würde auch ein saures Brot, aber längst nicht so anstrengend." Noch am selben Tag nahm er die Produktion von Zeitungsbeiträgen und Kurzgeschichten auf. Mit einer großen Zahl von Artikeln, die Schmidt an Zeitungen im ganzen Bundesgebiet versandte, gelang…mehr

Produktbeschreibung
Als Arno Schmidt im Februar 1955 von dem Verriß seiner Erzählung Seelandschaft mit Pocahontas in der FAZ hörte, beschloß er laut Tagebuch seiner Frau, "nichts gutes mehr zu schreiben, nie mehr, es sei denn ein Verleger böte ihm viel Geld - man mache sich ja kaputt für nichts dabei. Da habe Kreuder recht. Jetzt wirds mal mit Artikeln versucht, würde auch ein saures Brot, aber längst nicht so anstrengend." Noch am selben Tag nahm er die Produktion von Zeitungsbeiträgen und Kurzgeschichten auf.
Mit einer großen Zahl von Artikeln, die Schmidt an Zeitungen im ganzen Bundesgebiet versandte, gelang es ihm bis weit in die sechziger Jahre hinein, einen großen Teil seines Lebensunterhalts zu bestreiten. Es entstanden essayi-stische Stücke über die Rolle des Dichters in Gesellschaft und Politik, über die Kollegen früherer Jahrhunderte von Fouqué und Fontane bis zu Moritz, May, Poe und Joyce, aber auch Rezensionen und Bildbeschreibungen zu Arbeiten seines Malerfreundes Eberhard Schlotter. Stehen die meisten Arbeiten in Zusammenhang mit der dichterischen Produktion Schmidts, sind vor allem die poetologisch bedeutsamen Texte, "Berechnungen" überschrieben, hervorzuheben, in denen Schmidt seinen Realismus-begriff und die formalen Grundsätze seiner Dichtung entwickelt.
  • Produktdetails
  • Eine Edition der Arno Schmidt Stiftung
  • Verlag: Suhrkamp; Haffmans
  • Artikelnr. des Verlages: 80032
  • 1995.
  • Seitenzahl: 497
  • Erscheinungstermin: 10. Mai 1995
  • Deutsch
  • Abmessung: 274mm x 182mm x 40mm
  • Gewicht: 1246g
  • ISBN-13: 9783518800324
  • ISBN-10: 3518800329
  • Artikelnr.: 06086392
Autorenporträt
Schmidt, Arno
Arno Schmidt wurde am 18. Januar 1914 in Hamburg geboren. Nachdem er kurz nach Ende des Zweiten Weltkriegs aus englischer Kriegsgefangenschaft entlassen worden war, arbeitete er zunächst als Dolmetscher, von 1947 an als freier Schriftsteller. Nach Stationen in Cordingen, Kastel an der Saar und Darmstadt zog er 1958 mit seiner Frau Alice nach Bargfeld (Kreis Celle), wo er bis zu seinem Tod zurückgezogen lebte. Von 1949 an, als seine Erzählung Leviathan in Buchform erschien, entstanden Romane, Dialoge zur Literatur für den Rundfunk, Essays und biographische Arbeiten, darunter sein Hauptwerk Zettel's Traum, 1334 DIN-A3-Seiten stark und über zehn Kilo schwer. Aufgrund des komplexen Layouts konnte es 1970 nur als Faksimile des Typoskripts erscheinen; erst seit 2010 liegt es in gesetzter Form vor. Arno Schmidt starb am 3. Juni 1979 in Celle. Zwei Jahre nach seinem Tod gründeten seine Frau Alice und Jan Philipp Reemtsma die Arno Schmidt Stiftung.
Inhaltsangabe
Aus dem Inhalt:
VON DEUTSCHER ART UND KUNST / WUNDERLICHE FATA EINIGER SEEFAHRER. / HENOCH, NT, UND KOSMAS. / EINE NOTIZ ZUM LEBEN JOHANN GOTTFRIED SCHNABELS, DES VERFASSERS DER INSEL FELSENBURG. / DER PLATZ, AN DEM ICH SCHREIBE / DAS GEHEIMNIS VON FINNEGANS WAKE. / GESAMMELTE WERKE IN 70 BÄNDEN . / DAS BUCH MORMON. / JENSEITS VON FORSCHUNG UND TEXTKRITIK. / JULIANISCHE TAGE. / (URKUNDLICH BELEGT). / DIE GESCHICHTE VOM RIESEN JERMAK. / DIE 10 KAMMERN DES BLAUBART. / KALEIDOSKOPISCHE KOLLIDIER=ESKAPADEN. / NACHWORT ZU COOPERS "CONANCHET" / NIEMANDES BETULICHKEIT. / LEOPOLD SCHEFER / SÄCHSISCHER JANUS. / SITARA / IONEERS, OH PIONEERS ! / DIE GROSSHAUSWELTEN / "WAHRHEIT -?", SEGGT PILATUS, UN GRIFFLACHT ..... / SEIFENBLASEN UND NORDISCHES GEMÄHRE. / SYLVIE & BRUNO / NACHSCHLAGEWERK IM WERDEN / ALAS,POOR YORICK! / EIN UNERLEDIGTER FALL / REITEN, REITEN, REITEN ... / UND ES BLITZTEN DIE STERNE ... / SIND WIR NOCH EIN VOLK DER DICHTER & DENKER? / UNSTERBLICHKEIT FÜR AMATEURE. / AMERIKA, DU HAST ES BESSER ... / ACH, WIE GUT, DASS NIEMAND WEISS...! / SCHUTZREDE FÜR EIN GRAUES NEUTRUM / DER FALL ASCHER. / MEINE BIBLIOTHEK . / DER MIMUS VON MIR, DIR & DEN MÄDIES. / ÜBER DIE ARBEITSWEISE EDGAR ALLAN POE S. / EINES HÄHERS ":TUE!" UND 1014 FALLEND. / EIN TOAST FÜR NUMMER 104! / ARMES DEUTSCHLAND! / DICHTER & IHRE GESELLEN: JULES VERNE / ENTER CONTE FOSCO! / ZUR NOTAUSGABE DAS NOTREGISTER / MAGNUS NASCITURORDO. / BULWER / DAS LEPTOTHE=HERZ / DANKADRESSE ZUM GOETHEPREIS 1973

ANHANG 467
Abkürzungen und Varianten-Apparat / Alphabetisches Verzeichnis der Bände 111,3 und 111,4
Rezensionen
Besprechung von 04.03.2000
Handlich gedacht
Essay-Bände, auch für unterwegs
Ganze Tage in den Büchern – entfährt es dem Autor, als er in seiner Einführung darauf zu sprechen kommt, warum in zahllosen Bibliotheken, Buchläden und Privathaushalten so viele Werke stehen, „die etwas beschreiben, was nicht existiert” und warum solche Beschreibungen so viele Menschen interessieren. Die alte Debatte also, über Literatur und ihre Wahrheit, ihre Wirklichkeit – da will man weiterlesen und sich mit dem Autor, dem Germanisten Burghard Damerau, auseinandersetzen, weshalb es dennoch diese Bücher sind, die uns die Wirklichkeit erschließen und warum wir „ohne Bücher nicht sein wollen”.
Damerau setzt in seinem Buch „Literatur und andere Wahrheiten” beim Leser Vergnügen voraus am argumentativen Pro und Contra. Und die Reihe des Aufbau-Verlags, in der es erschien, kommt all jenen entgegen, deren Lust am Sinnieren durch Zeitmangel nicht immer zum Zuge kommt. Man kann die handlichen Bändchen bequem in die Tasche stecken, man liest sie an und findet schnell den roten Faden der Argumentation. Kein Digest-Fastfood also, sondern eine Aufforderung zum nachdenklichen Gründlichsein.
Solche Nachdenklust wird auch in den Ausführungen der Literaturwissenschaftlerin Gertrud Lehnert über die Inszenierung des Privaten im öffentlichen Raum gefördert. Sie beschreibt den Umgang der Medien mit uns, die wir uns zur Schau stellen im öffentlichen Raum, sie beschreibt die Gründe dieser Verfügbarkeit und Vermarktung und ihre Geschichte, vom 18. Jahrhundert bis zur globalen Gesellschaft heute.
Das Thema Heimat greift Thomas E. Schmidt auf, der sich mit Leichtigkeit und Last des Herkommens auseinandersetzt. Blut und Boden, Landsmannschaften, Heimatbegriff in der DDR sind einige Stichworte. Und in einer kurzen, aufschlussreichen Gegenüberstellung geht der Autor anfangs auf zwei Kontrastpersonen ein und ihre ganz unterschiedlichen Heimatgefühle, die typisch sind für uns Heutige.
Beklommen und neugierig macht Michael S. Cullens Frage: Wo liegt Hitler? Cullen, aus New York stammender Historiker und Journalist, hat sich intensiv mit der Berliner Stadt- und Kulturgeschichte befasst. Er geht dem komplexen Thema des öffentlichen Erinnerns und des kollektiven Vergessens nach, beispielorientiert und prägnant.
Zehn Titel sind erschienen, zwei neue kommen in diesen Wochen hinzu (der eine: Die Leserin. Das erotische Verhältnis der Frauen zur Literatur!). Das sind gute Aussichten – auf schöne Tage mit kleinen Büchern.
BIRGIT WEIDINGER
Die besprochenen Bände der Reihe „Essays” sind erschienen im Aufbau Verlag, Berlin 1999. Jeder Band hat ungefähr 120 Seiten, Preis pro Band 24 Mark.
SZdigital: Alle Rechte vorbehalten - Süddeutsche Zeitung GmbH, München
Jegliche Veröffentlichung exklusiv über www.diz-muenchen.de
…mehr